Frag Beatrice

Wie wird meine zurückhaltende Frau zum Luder?

Hallo Beatrice!
Meine Frau ist sexuell sehr zurückhaltend; wir haben so in etwa 1-2 mal die Woche Sex und dabei bin ich immer der aktive Part. Im Normalfall wird sie dann doch so richtig geil und kommt mit mir zum Orgasmus (ich liebe es, sie so richtig heiß zu machen). Übrigens wir sind beide 35, schlank und ganz ansehnlich.
Jedoch ist mein Verlangen wesentlich größer, ich könnte immer und überall und masturbiere oft mehrmals täglich.
Da ich meine Frau liebe, bin ich seit 11 Jahren auch noch nie fremdgegangen.
Nun meine eigentliche Frage:
Gibt es einen Weg, sie so richtig zum Luder zu machen, so dass sie mich auch mal benutzt und aktiv wird, vielleicht auch mal Lust auf einen Flotten Dreier oder sogar Gruppensex hätte und mit mir alle Varianten der Liebesspiele auskosten kann?
Tobias (35)

Hi Tobias,
Dreier oder sogar Gruppensex, ich glaub, das kannst du bei einer sexuell zurückhaltenden Frau vergessen. Das würde wahrscheinlich viel mehr kaputt machen als neue Reize bringen, jedenfalls für sie.
Die Frage ist, hast du ihr schon mal gesagt, dass du dir wünschst, dass sie dich „mal benutzt und aktiv wird“?
Falls nein, dann sag´s ihr; und sollte sie´s dann mal tun – und wenn auch nur im Ansatz – dann gib ihr ein positives Feedback, so in der Art von „Ich find es klasse, wenn du…“ oder “das hat mir sehr gefallen”.
Gib ihr auch sonst viel Lob und Selbstvertrauen im Bett. Zeig ihr und sag ihr immer wieder, wie sexy sie ist. Sorg dafür, dass sie sich gehen lassen kann.
Mach ihr mal ein besonderes Geschenk – zum Beispiel mit einer Art Geschenk-Urkunde: dass du einen ganzen Tag ihr „Sklave“ oder Diener sein willst und sie von dir verlangen kann, was sie will – egal ob das stundenlanges Streicheln oder Fussmassieren oder Baden oder Füttern etc. ist… Und dann tu auch alles, was sie will! Und zwar mit Hingabe und Freude!
Zweck dieser Übung soll auch sein, dass sie genau die Art von körperlicher Zuwendung und Erotik bekommt, die sie will, und nicht DEINE Vorstellung davon (selbst wenn ihr die auch recht gut gefällt).
Ein anderes Mal kannst du sie fragen, was sie davon hält, eine „erotische Wunschbox“ einzurichten: das ist ein Kasten, in den jeder von euch jeden Tag einen Zettel mit einem erotischen Wunsch tun soll. Und zu Terminen, die ihr selber festlegt, muss einer von euch beiden blind reingreifen und was ziehen, und dann kuckt ihr, ob ihr´s umsetzen wollt. Allerdings rate ich dir dabei, dass du selber erst mal nur Wünsche reintust, von denen du weißt, dass sie sie gern erfüllt. Anregungen für Sex-Spielarten, die Frauen gerne mögen, findest du z.B. in meinem Buch “Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!” – darin gibt es auch einen großen Extra-Teil für Männer mit Tipps und Infos, wie mann seine Partnerin dazu anregen kann, lustvoller und experimentierfreudiger zu werden!

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass du zu sexgierig bist und sie das direkt oder indirekt merkt/ spürt, und das fördert bei Frauen nicht grade das Aus-sich-Rausgehen, sondern vermindert es! Du schreibst ja über dich: “Jedoch ist mein Verlangen wesentlich größer, ich könnte immer und überall und masturbiere oft mehrmals täglich.”
Das geht bereits in Richtung “sexsüchtig”, da müsstest du mal tiefer reinschauen (lassen), warum das bei dir so ist.

Ferner bitte ich dich, folgende Briefe zu lesen:
• “Sie ergreift nie die Initiative zum Sex!

• “Über Sex reden: Wie soll ich meine sexuellen Bedürfnisse ausdrücken?

• “Onaniere ich zu oft, bin ich onaniersüchtig?

Allerdings muss ich dir leider sagen, dass deine Chance, sie nach 11 Ehejahren wirklich zum „Luder“ zu machen, nicht grade riesig ist. Aber wenn sie öfter die Initiative ergriffe und offener wäre für neue Ideen, das wär doch auch schon was, oder?
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen