Nie erfüllend: Ich möchte normalen Sex genießen, kein SM und Fetisch mehr

Wegen dem schlechten Sex mit meiner Frau hatte ich immer mehr Sex mit mir selbst, in Richtung SM-Schuhe-Damenwäsche-Fetisch, auch mit Dominas

Ich komme nicht los von meiner Sucht nach BDSM und Schuh-Fetisch

Hallo Beatrice,
ich war 12 Jahre verheiratet. Der Sex war nie wirklich erfüllend. In den letzten Jahren flüchtete ich in SM-Fantasien, bei denen ich den devoten Part träumerisch übernahm. Als Fetisch erkannte ich Füße, Beine, Po und Damenschuhe. Ich sammelte Bilder dominanter Frauen und der Sex mit mir selbst wurde erfüllender als die wenigen Male mit meiner Frau.
Ich begann mir zum Onanieren Damenwäsche anzuziehen. Fesselte mich selbst oder putzte in der Wäsche das Haus. Ich fotografierte mich in der Wäsche in devoten Posen und fertigte mir digitale Bilder, in die ich mich kopierte, zu Füßen der dominanten Frauen. Der Kick gab mir noch intensivere Orgasmen.
Meine Ehe kippte.
Wir gingen zur Eheberatung, wo auch sexuelle Fantasien zur Sprache kamen. Ich äußerte sie offen. Meine Frau war empört. Sie durchstöberte das Haus und den PC und fand die Bilder von mir. Sie kam damit nicht klar und ließ sich scheiden.

Ich habe dann versucht meine Fantasien mit dominanten Frauen auszuleben. Ich hatte zwei private Beziehungen mit Dominas. Der Sex war toll, ein Rausch, aber es fehlte etwas, es war nicht das, was ich wirklich suchte.

Ich habe jetzt eine Frau kennen gelernt, die ich sehr liebe. Wir machen normalen Sex, ich vermisse meine Fantasien nur noch bedingt. Das Leben mit ihr ist so, wie ich es mir wünsche. Nur eines, ich habe Erektionsprobleme, welche ich mit Viagra überdecke. Zudem habe ich Probleme zum Orgasmus zu kommen. Meine Freundin bemüht sich sehr und ich bin auch (im Kopf) erregt, doch körperlich klappt es nicht. Sie ist sichtlich enttäuscht, auch wenn sie dadurch mehrere Orgasmen erleben kann, ohne dass ich einmal komme.

Ich habe ihr nicht von meinen SM-Fantasien erzählt, möchte ich auch nicht. Ich sagte ihr, meine Probleme hingen mit meiner Scheidung zusammen und würden sich irgendwann von selbst lösen.

Beatrice, kannst du mir raten, wie ich damit weiter umgehen kann? Ich möchte normalen Sex genießen, kein SM mehr.
Mr. X (42)





Lieber Mr. X,
mit meiner kleinen Beratung hier kann ich dir da nicht wirklich helfen, weil bei deiner Problematik keine “schnellen Tipps” möglich sind. Um zu Lösungen zu gelangen, müssten wir zusammen (in langen, intensiven Gesprächen und mit Hilfe von Übungen) sehr tief in deine Seele und deine Sexualität reinschauen. Denn es ist ja nicht so, als ob du mir schreibst, “ich komme zu schnell, was hilft da?” Bei dir – das muss man ehrlich feststellen – tun sich gewisse Abgründe auf, und die können wiederkommen, wenn deine Beziehung in ruhigeres Fahrwasser kommt (sprich, der Sex nicht mehr so spannend ist). Zumal die Probleme sich ja jetzt schon andeuten. Ganz richtig sagst du “…Probleme, welche ich mit Viagra überdecke”, und nun ja, es sind nicht nur Erektionsprobleme, welche da überdeckt werden.
Dass der Sex in deiner Ex-Ehe nicht erfüllend war, ist auch nicht der wirkliche Grund dafür, dass deine Erotik in eine extreme Richtung abgedriftet ist. Denn bei Millionen von deutschen Ehemännern ist der Sex nicht erfüllend und trotzdem entwickeln sie sich nicht in so eine Richtung.
Daher rate ich dir, einen Sexualtherapeuten aufzusuchen, und wenn der erste dir nicht zusagt, probierst du noch einen anderen aus.

Bitte lies außerdem folgende Beiträge:

Kurz vorm Eindringen erschlafft mein Glied, liegt´s am vielen Onanieren zu Pornos?

Ständiges Onanieren zu Pornos, Sexkontakte, Fetisch-Kram: Normaler Sex geht nicht mehr!

Nach zwei Minuten macht mein Penis schlapp, obwohl ich gerne Sex mit ihr habe

Bin ich sexsüchtig?

Ab wann ist man süchtig, ist es eine Sucht? (nach Liebe, Beziehung, Sex, Handy o.a.)

Fetisch: Er trägt Frauenklamotten, wird geil davon, gefährdet er seine Beziehung?

Mein Freund ist devot, ich gehe auf ihn ein, aber bleibe selbst auf der Strecke

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen