Zusammenzucken der Scheide: Mein Orgasmus kommt immer nur klein und zu früh!

Hallo Beatrice,
ich fang am besten ganz von vorne an. Also ich bin noch Jungfrau, aber nicht ganz unerfahren. Ich habe schon relativ früh angefangen mich selbst zu befriedigen, mit ungefähr 13. In dem Alter liest man halt auch in diesen Foren im Internet, in denen auch über Sexualität gesprochen und aufgeklärt wird. Dort hab ich u.a. erfahren, dass der Kitzler das Lustzentrum ist, und eine Frau zum Orgasmus führen kann. Als ich dies gelesen hatte, dachte ich, hey, probier ich doch mal aus. Das hab ich dann auch getan. Hab aber grundsätzlich immer nur meine Klitoris stimuliert, durch Reiben, Drücken etc.. Zwar hab ich mir davor schöne Gedanken gemacht, aber eigentlich hab ich sonst fast nur am Kitzler gearbeitet. Ich denke, weil ich immer auf einen Orgasmus hingearbeitet hab. Ich hab dann ein leichtes Prickeln um den Kitzler verspürt, das immer heftiger wurde. Und irgendwann war es, als könnte mein Körper dem Druck nicht mehr standhalten und würde eine Art Ventil aufmachen. Das fühlte sich dann so an, dass meine Scheide sich rythmisch zusammengezogen hat und ich danach keine Lust mehr hatte, als wäre mit einem Schlag die Luft raus. Es war schon wie ein kleiner Knall der Erleichterung, aber er spielte sich irgendwie nur in meinem Unterleib ab.
Naja, das ganze, wenn man jetzt so liest, hört sich so an, als wär dies eine Art Orgasmus gewesen, nur dass es sich jedesmal so anfühlt, als wäre es nur körperlich, als hätte ich einen rein “organischen” Orgasmus, also es läuft ab, mit dem rythmischen Zusammenzucken der Scheide, aber in meinem Kopf ist kein Feuerwerk oder ähnliches. Ich kann diese ganze Prozedur wiederholen ohne zu Schwitzen oder zu stöhnen. Als ob nur dieser kleine Teil einen Orgasmus hätte und der Rest vom Körper im normalzustand bleibt. Am Anfang hab ich gedacht, das ist eine Art Überreizung, und hab diese Stelle, wo sich die Scheide rythmisch zusammen zieht, was bei heftigem Stimulieren des Kitzlers schon nach superkurzer Zeit passieren kann, versucht zu umgehn oder hinauszuzögern. Aber egal wie ich es gemacht habe, um weiter zu kommen, hab ich natürlich irgendwann heftiger gerieben, und das Ganze pasierte schon wieder.

Das Eigentliche kommt erst jetzt. Ich hatte vor kurzem einen Freund, und er war wirklich behutsam im Bett, hat sich viel Zeit beim stimulieren genommen, und auch sehr abwechslungsreich, aber sobald ich erregt war und er meine klitoris gerieben hat, hat es schon fast weh getahn, und kurz danach kam auch wieder das Zucken der Scheide. Aber es fühlt sich so an, als ob ich jedesmal zu früh komm und ich nichts dagegen machen kann. als ob mein Körper beschliesst, ohne meinen Geist zu kommen. Es war dann so weit, dass ich schon Angst vor diesem Moment hatte und ich den Rest gar nicht geniessen konnte. Selbst wenn ich schon gestöhnt habe und wirklich super erregt war, und es vor Lust nicht mehr ausgehalten habe, hat sich dieser Punkt immer so angefühlt als ob mein körper der Lust nicht standthalten kann und vorher abbrechen will, oder besser gesagt, nur meine Klitoris will abbrechen.
Ist dieses rythmische Zusammenzucken der Scheide wirklich ein kleiner Orgasmus? wie kann ich dies dann so ausweiten, dass es wirklich wie ein Knall ist und den ganzen Körper erfasst? Oder ist es eine Überreizung? Hab ich mit dem vielen Stimulieren bei meiner Selbstbefriedigung was kaputt gemacht? Und wie kann ich zum Orgasmus kommen, wenn ich meinen Kitzler nicht berühren kann, weil er dann immer eine Art Überreizung hat?
liebe Grüsse!!
Isabell (18)

Liebe Isabell,
erst mal zu deiner Frage „Hab ich mit dem vielen Stimulieren bei meiner Selbstbefriedigung was kaputt gemacht?“
Ich glaub nicht.
Was du da erlebst, ist auf jeden Fall ein kleiner Orgasmus, aber er bleibt eben auf die Region um Kitzler und Scheide herum begrenzt. Vielleicht ist es zum Teil tatsächlich ein Schutzmechanismus – und zwar weil dein Kitzler und dein G-Punkt sehr sensibel sind. Eine erste Lösung könnte darin bestehen, dass du und dein Freund diese große Sensibilität berücksichtigt und den Kitzler nur sehr sachte und sanft stimuliert. Nicht reiben, sondern ganz zart streicheln, am besten zusammen mit Gleitmittel (entweder aus der Tube oder aus deiner Scheide). Oder ihr berührt nicht den Kitzler direkt, sondern setzt den Finger knapp daneben oder darunter/darüber an – und bewegt das Gewebe so, dass auch die Klitoris bewegt wird. Ferner ist ein Vorspiel wichtig, welches den ganzen Körper einbezieht, nicht nur die Geschlechtsorgane.
Und du könntest mal versuchen, während der Stimulation der Klitoris (oder auch beim Verkehr) tief in den ganzen Körper zu atmen – übe dieses Atmen aber schon ein paarmal vorher.

Noch mehr Tipps findest du in meinem Buch “Stöhnst du noch oder kommst du schon”.
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen