Beim Vorspiel ist der Penis steif, kurz vorm Eindringen wird er weich!

Wenn beim Vorspiel eine Erektion entsteht, aber zusammenfällt, wenn´s zur Sache geht, stecken seelische Ursachen dahinter. Was kann das sein?

Liebe Beatrice,
ich bin 25 Jahre alt und hatte vor rund fünf Monaten das erste Mal Geschlechtsverkehr. Leider läuft es nicht so gut. Um die Lust zu steigern, fangen meine Partnerin und ich mit Oralverkehr an, wo dann mein Penis steif wird, aber sobald ich in sie eindringen möchte, bildet es sich wieder zurück und ich weiß nicht, woran es liegt. Das macht mich echt wahnsinnig.
Können Sie mir bitte weiterhelfen?
Simon (25)

Lieber Simon,
wenn der Penis beim Vorspiel (oder auch beim Onanieren) hart wird, beim Eindringen oder während des Verkehrs aber wieder schlaff, liegt es definitiv an seelischen Gründen – genauer gesagt, Ängsten (oder falls es eine unattraktive Frau ist oder eine Prostituierte, kann es auch Widerwillen sein).
Die Ängste sind meist vielfältig, z.B. Angst, die Partnerin zu schwängern, Angst vor zu viel Nähe, Angst vor einer engeren Beziehung mit ihr, Versagensangst (etwa weil man denkt, man sei als Liebhaber nicht gut genug), Angst, zu schnell zu kommen, Angst vor Krankheiten usw. usf.
Versuchen Sie, Ihren Ängsten auf den Grund zu gehen und die Ursachen zu beheben. Wichtig ist auch, mit der Partnerin offen über die Ängste zu sprechen und sie um „Mitarbeit“ zu bitten (z.B. sichere Verhütung oder dass sie von der Beziehung/ vom Sex nicht allzu hohe Erwartungen haben soll).
Falls es Ihnen selber nicht gelingt, das Problem zu beheben (es ist manchmal ganz schön schwierig, die tieferen Ursachen rauszufinden und zu bewältigen), wäre es gut, ein paar Stunden fachliche Hilfe zu buchen (bei einem/r Therapeutin/in, der/die auf Sexualität spezialisiert ist).
Herzliche Grüße von Beatrice

Hallo Beatrice,
ich danke Ihnen sehr für Ihre Antwort und für Ihre Hilfe.
Ich werde versuchen die Ängste niederzulegen und mich frei zu machen. Wie Sie schon sagten: das wird kein leichter Gang rauszufinden, wo die Ursache liegt. Ich vermute, dass es an der Angst vor dem Versagen liegt, kein guter Liebhaber in sexueller Hinsicht zu sein. Das liegt halt daran, das ich relativ unerfahren bin.
Was kann die Partnerin denn noch an Unterstützung geben, abgesehen von den Sachen, die Sie schon erwähnt haben?
Liebe Grüße, Simon

Lieber Simon,
was Ihre Partnerin noch für Sie tun kann, das hängt doch davon ab, welche Ursachen Ihr Problem hat! Also müssen Sie die erst mal genau rausfinden (es sind immer mehrere Gründe) und dann mit Ihrer Freundin drüber reden: darüber, was sie tun kann, was Sie selber tun können, und darüber, was Sie zusammen tun können.
Wenn Sie befürchten, dass Sie kein guter Liebhaber sind, dann fragen Sie sie zum Beispiel als Erstes, ob ihr das Körperliche mit Ihnen gefällt – also nicht nur der Verkehr selber, sondern auch die Zärtlichkeit, das Küssen, das Kuscheln, das Streicheln, das Vorspiel. Denn das alles gehört für (fast alle) Frauen zum Sex dazu. Und wenn sie z.B. sagt, dass das Küssen nicht so gut ist, dann bitten Sie sie, Ihnen zu zeigen, was sie unter gutem Küssen versteht.
Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich fundiertes Wissen über Sex (vor allem über die weibliche Sexualität) aneignen. Meine Sexberatung hier bietet eine gigantische Fülle an Infos und Tipps, bitte gehen Sie da mal ausgiebig stöbern!
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen