Seit einem halben Jahr kriegt er keinen mehr hoch – aber er geht einfach nicht zum Arzt!

Hallo Beatrice!
Heute wollte ich mich mal mit meinem Problem oder besser gesagt unserem Problem an Sie wenden.
Wir, das sind Er (52) und ich (46), sind seid 16 Monaten ein Paar und verstehen uns in allem sehr gut, wir wohnen nicht zusammen, sehen uns aber jedes WE oder auch mal die ganze Woche, wenn er z.b. Urlaub hat oder ich eben es einrichten kann, um die ganze Woche bei ihm zu bleiben.
Vor ihm hatte ich eine Beziehung, wo davon schon 1,5 Jahre nichts mehr sexuell lief, und er hatte auch schon länger keine sexuelle Beziehung mehr davor gehabt.

Wir hatten die ganze Zeit, also besser gesagt die ersten 10 Monate, immer guten und auch oft Sex, manchmal auch mehrmals am Tag oder hintereinander.
Wie gesagt auch drum herum lief und läuft es immer noch super. Nur eben dass er seit Okt./ Nov. eigentlich nicht mehr richtig kann, zu Anfang ist es mir garnicht so aufgefallen. Wir hatten im Okt. beide mehr oder weniger viel Stress, ich habe meinen Job verloren, er hatte nach 4 Monaten Arbeitsunfähigkeit wegen einem Fussgelenkbruch auch wieder jeden Tag seinen geregelten Tag und war dem entsprechend immer kaputt oder müde. Wie gesagt, es war so kein Problem, denn ansonsten gehen wir immer sehr liebevoll miteinander um. Aber irgendwann wollten wir miteinander schlafen und er konnte nicht, also er bekamm keine Erektion. Er sagte mir dann auch, dass er komischerweise irgendwie keine Lust derzeit hätte auf Sex, obwohl er schon gerne möchte und es auch nichts mit mir zu tun hätte. Es ginge eben nicht und er hoffe, dass es sich wieder von selbst gibt. Ich habe dafür auch Verständnis und habe ihn auch nicht unter Druck gesetzt oder sonstiges. Wir haben uns dann immer gegenseitig mit der Hand oder oral befriedigt, dabei bekommt er auch einen Erguss, aber selbst dabei wird sein Glied nicht richtig hart.
Wir haben auch oft darüber gesprochen, dass er mal zum Arzt gehen sollte, ev. könnte man es ja behandeln, er hat mir auch schon paar mal versprochen einen Termin zu machen… nur bis jetzt hat er nur einmal den Versuch unternommen in der Praxis anzurufen, die wollte wegen Terminvereinbarung zurück rufen, aber das hat auch nicht geklappt, seidem hat er mir immer wieder versprochen wieder einen Termin zu machen, aber nichts passiert und ich möchte ihn nicht unter Druck setzen. Aber mir fehlt immer mehr der richtige Sex, also dass er eindringt bei mir. Er hat es auch schon paarmal wieder versucht, aber es klappt nie bis zum Schluss, das passiert dann wieder mit der Hand.
So langsam weiss ich nicht mehr, wie ich ihn noch bewegen kann, dass er zum Arzt geht, er sagt auch, dass es ihm unangenehm wäre damit zum Arzt zu gehen, er hofft, dass es von selbst wieder funktionieren wird, auch habe ich ihm angeboten mitzugehen.
Was könnten Sie mir denn raten, um das Problem zu lösen?
Wie gesagt, sonst läuft alles gut.

Mit freundlichen Grüßen
Katja (46)

Liebe Katja,
ein komplettes halbes Jahr drückt sich der Mann vor dem Arztbesuch, obwohl so wichtige Dinge wie sein Penis und seine / eure Sexualität nicht mehr richtig funktionieren??? Nach einem halben Jahr glaubt er immer noch, es würde sich von allein wieder geben???
Na klar ist so ein Arztbesuch nicht so angenehm, aber wir Frauen drücken uns deswegen ja auch nicht vor dem Frauenarzt, obwohl es viel unangenehmer ist, jemand Fremden in unser Allerheiligstes reinschauen und reingehen zu lassen und uns auch noch am Busen herumdrücken zu lassen. Würden Sie etwa, wenn Ihre Vagina ein halbes Jahr keinen Verkehr zulässt, nie zum Arzt gehen??
Lieber riskiert Ihr Freund Ihre gemeinsame Sexualität, Ihre Beziehung und seine Gesundheit?
Also nee, da kann ich nur den Kopf schütteln. Viele Frauen würden viel mehr Druck machen und ihm bald davonlaufen.

Ja, er riskiert auch seine Gesundheit. Denn alles deutet drauf hin, dass die Ursache hauptsächlich eine körperlich-medizinische ist. Eine körperlich begründete Erektionsstörung ist sehr oft das erste Anzeichen einer beginnenden Herz-Kreislauf-Erkrankung, sprich, seine Blutgefäße sind nicht mehr so elastisch und durchlässig, wie sie sein sollten – und wenn er nix macht, steuert er direkt auf einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall, Thrombosen und ähnliches zu. Auch eine unentdeckte Diabetes kann Erektionsstörungen machen. Oder Hormonstörungen.
Beim ersten Arztbesuch wird der Arzt vermutlich nicht mal den Penis anschauen, sondern erst o.g. Faktoren abklopfen und einen Gesamt-Check inkl. großem Blutbild machen. Das sollte im Alter Ihres Freundes eh eine jährliche Routine sein.

Im Grunde ist es ganz einfach:
Entweder Ihr Freund gibt mal endlich Gas mit dem Arztbesuch, oder er riskiert seine Gesundheit und Ihre Beziehung. Er muss eine Entscheidung treffen.
Sollte er sich binnen der nächsten Tage immer noch um diese Entscheidung drücken, müssen Sie eine treffen: Entweder Sie reden jetzt mal Klartext und sagen ihm, dass dieser Sex Sie frustriert, Sie das nicht länger mitmachen wollen, nur weil er zu feig ist für etwas so Selbstverständliches wie einen Arztbesuch, oder Sie bleiben weiterhin harmoniebedürftig in einer Beziehung mit einem Mann, der keinen hochkriegt und bald eine ernste Erkrankung haben wird.
Sorry dass ich das ein bisschen hart sage, aber so ein selbstschädigendes Verhalten von Männern macht mich echt sauer (und das sollte Sie auch sauer machen!).

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen