Frag Beatrice

Ich gehe regelmäßig in den Puff (Bordell), wie komme ich davon los?

Welches käufliche Mädchen darf´s denn heute sein?

Hallo Beatrix,
vor ca. zwei Jahren hat es angefangen… Ich habe erst begonnen, mal in eine Stripbar reinzuschauen, bin dann auch mal in den Puff gegangen, nur um zu schauen. Heute bin ich soweit, dass ich so ca. alle 2 – 4 Wochen ins Bordell gehe und Geschlechtsverkehr habe.
Ich möchte dies eigentlich nicht mehr. Ich denke, ich bin sexsüchtig, lebe ansonsten ein normales Leben, wie ich meine… Beruf, Ehe, Familie usw.
Wie könnte ich da wegkommen bzw. den Bordellbesuchen aus dem Weg gehen? Und bin ich sexsüchtig?
Bitte um Antwort!
Danke, Konstantin (38)

Hallo Konstantin,
ob das nun direkt Sexsucht ist, vermag ich nicht zu sagen – das hängt davon ab, wieviel Sex du dir allgemein zuführst (z.B. mit deiner Frau, von eigener Hand, mit Geräten, mit Pornos usw.).
Einen gewissen Suchtcharakter hat es auf jeden Fall, weil du da eigentlich gar nicht hin willst, aber ein innerer Drang dich trotzdem immer wieder da hintreibt, und wenn du es loswerden willst, hilft vermutlich nur eine kleine Psychotherapie. Am besten bei einem Therapeuten mit Spezialisierung auf Sexualität.
Aber die große Frage ist auch, warum es dich da hintreibt. Kriegst du zuhaus von deiner Frau
a) zu wenig
b) keinen
c) schlechten
Sex?
Oder d) Sex, der dich nicht wirklich mitnimmt und befriedigt?
In der Regel lässt sich sowas schon ändern, aber es erfordert Arbeit, Mut und die richtige Herangehensweise. Arbeit insofern, als du möglicherweise bisher nicht den richtigen Zugang dazu gefunden hast, mit deiner Frau zu einem Sexualleben zu kommen, das für dich so toll ist, dass es dich nicht mehr ins Bordell treibt. Oder vielleicht hast du auch den sog. “Madonna-Hure-Komplex”, auch das erfordert Arbeit, da ranzugehen und es in eine beziehungsförderlichere Richtung zu ändern.
Um schon mal eine guten Ansatz und tieferen Zugang zu diesen Dingen zu bekommen, möchte ich dir folgendes Buch ans Herz legen:
Hilfe gegen Pornosucht und Sexsucht: Das Lavario-Programm

Herzlichst
Beatrice (nicht Beatrix) Poschenrieder

Nach oben scrollen