Mein Mann hat wenig Lust auf Sex! Liegt es an seinem Hodenproblem?

Hallo Beatrice,
Ich bin seit 5 Monaten verheiratet und glücklich mit meinem Mann, es funktioniert auch alles wunderbar, mal abgesehen von den kleinen Zwistigkeiten, die in jeder Ehe gang und gäbe sind. Das Problem ist aber dies: Wir hatten am Anfang unserer Beziehung langen, wunderbaren, ausgiebigen, zärtlichen, leidenschaftlichen Sex, besser als jemals erträumt und nicht nur für mich. Nach ein paar Monaten wurde der Sex weniger, also statt 3 mal die Woche nur noch einmal. Damit konnte ich noch leben (obwohl ich den häufigen Sex schon vermisste), weil wir beide beruflich recht viel zu tun hatten. Nun auf jeden Fall wurde der Sex aber im Laufe der Monate immer weniger, d.h. nur noch einmal alle zwei Wochen bzw. dann entweder richtig schlechter Sex oder nur so schnelle Quickies. Zwischendurch hatten wir dann wieder richtig guten Sex, also quasi ein Auf und Ab des Sexlebens.
Natürlich habe ich meinen Mann daraufhin angesprochen, ich war auch ruhig (bin manchmal sehr aufbrausend), verständnisvoll und einfühlsam. Er meinte erst, es liegt am Job und das gibt sich wieder, natürlich gab sich das nicht wieder! Beim zweiten Mal meinte er, er hat im Moment einfach keine Lust, das hatte er schon mal und dann braucht er in der Phase auch nicht viel Sex bzw. keinen. Naja, diese Phase dauert jetzt aber schon 1,5 Jahre und er hat auch zugegeben, dass es nicht so lange gedauert hat, als er das das letzte Mal hatte.
Aber jetzt bin ich manchmal sehr stur, ich nerv ihn dann so lange mit dem Thema, bis er gar nichts mehr sagt. Zu Recht, wie ich meine, da würde ich auch nicht anders reagieren, aber ich bin einfach sowas von unbefriedigt. Es hilft auch nichts von wegen Initiative ergreifen usw., er hat einfach keine Lust. Und ich werde von Woche zu Woche unzufriedener.
Ich liebe meinen Mann, das muss ich hier schon klar und deutlich darlegen und ich würde ihn auch um nichts in der Welt gegen einen anderen eintauschen, aber ich dachte, es gibt vielleicht eine Möglichkeit, ihn zu mehr Sex zu animieren, und wenn es nicht möglich sein sollte, werde ich wohl damit leben müssen.
Ach ja, eins noch, mein Mann hatte als Kind eine Operation, weil ein Ei nach oben gerutscht ist. Er hat manchmal Schmerzen im Hoden, aber nur wenn es den ganzen Tag nicht richtig lag. Diese Schmerzen sind vielleicht einmal im halben Jahr aktuell. Er war auch noch nicht beim Arzt wegen seiner Unlust, weil es ihm peinlich ist, und ich bin mir sicher, ich könnte ihn auch nicht dazu bewegen.
Noch eines: Unser Eheleben ist ansonsten sehr ausgeglichen, wir lieben beide unseren Beruf, wir haben beide einen eigenen Freundeskreis und gehen auch mal getrennt aus, weil wir uns vertrauen, wir kuscheln auch gern und schmusen, aber der SEX fehlt halt.
Für eine Antwort wäre ich dankbar
Alexa (28)

Liebe Alexa,
zuerst einmal sollte er tatsächlich zum Arzt gehen. Aber nicht vordergründig wegen der Unlust, sondern um einen Hormonstatus machen zu lassen und um seine Hoden untersuchen zu lassen. Es könnte nämlich sein, dass er eine unerkannte Erkrankung im Hoden hat. Mit so etwas ist nicht zu spaßen, denn aus früheren Erkrankungen der Hoden kann sich ja auch Hodenkrebs oder Unfruchtbarkeit und ähnliches entwickeln. Ein Hormonstatus ist wichtig und da soll er drauf dringen (Ärzte drücken sich oft davor, weil sie die Kosten vor der Kasse rechtfertigen müssen); denn es könnte gut sein, dass er zu wenig männliche Hormone hat – und diese wiederum beeinflussen sehr stark die Lust (sowie sein allgemeines Wohlbefinden, seine Leistungsfähigkeit, sein Körpergefühl und seine seelische Ausgeglichenheit).
Mach ihm hier so lange Druck, bis er sich tatsächlich zum Arzt bewegt! (Am besten wäre ein Urologe/Endokrinologe) Allerdings vermute ich stark, dass dies nicht der einzige Grund für seine Unlust wäre. Unlust entsteht meist aus einem komplizierten Geflecht von seelischen und körperlichen Vorgängen. Diese zu ergründen, dazu bedarf es einer intensiven Kommunikation zwischen uns und einer Analyse (und daraus könnten wir dann Lösungsansätze entwickeln). Aber das würde meinen Kummerkasten hier hier übersteigen (und ginge nur mit einer Buchung bei www.liebesberaterin.de).
Allerdings findest du hier unter „Sex-Fragen“ schon sehr viel zu dem Thema, und noch ausführlicher in einem meiner Bücher: Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung. Darin geht es sehr viel um Lust und Unlust – das größte Sexproblem von Paaren! -, um die möglichen Ursachen und die Lösungsansätze.
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder