Mein Mann mag Sex, wenn überhaupt, nur noch im T-Shirt

Hallo Beatrice,
ich habe folgendes Problem: Ich bin jetzt fast fünf Jahre mit meinem Mann zusammen und wir hatten an sich ein sehr lebendiges Sexleben, sprich mindestens zweimal die Woche. Aber in letzter Zeit ergeben sich immer mehr Probleme diesbezüglich… Zum einen haben wir völlig unterschiedliche Rhythmen im Tagesablauf. Er muss früh raus, kommt relativ spät zurück von Arbeit und ist ab 21:00 tot und “zu nichts mehr zu gebrauchen”. Ich kann länger schlafen, arbeite öfters in den Abendstunden und bin demzufolge eher abends sexlustig.
Dazu kommt, dass er in den letzten sechs Jahren sehr an Gewicht zugelegt hat und ziemlich große Komplexe mit seiner Körperlichkeit hat, was sich leider darin äußert, dass er seit bald zwei Jahren nur noch mit T-Shirt Sex haben kann und will oder wenn – was seeeehr selten vorkommt – nackt, dann nur im absoluten Dunkel, was ich gar nicht mag, da ich seine Haut spüren will und nicht den Stoff eines T´Shirts!
Ich hab ihm schon oft gesagt, dass ich beim Sex in erster Linie seinen ganzen Körper fühlen will und ich einfach nicht so stimuliert werde, wenn da ständig eine Schicht Stoff zwischen unseren Körpern stört.
Und wenn wir dann irgendwann gegen 22:00 oder später (am Wochenende) mal im Schlafzimmer landen, dann erwartet er von mir die Initiative, weil er ja an sich schon soooo müde ist und er zwar Lust hat, aber ich ihn halt animieren müsse, damit wir sexuell zu Potte kommen. Was dann meistens in einer Zerredung der noch nicht mal aufgekeimten Erotik, wer denn jetzt wie was machen müsse, oder auch in einem Albernheitsanfall endet und wir dann meist gar keinen Sex mehr haben, weil dann einfach “der Wurm drin ist”. Denn ich kann nicht “auf Befehl” versuchen, erotisch auf ihn einzuwirken oder ihn versuchen anzumachen, während er mit T-Shirt auf dem Bett liegt und wartet, dass ich über meinen Schatten springe.

So liegt er im Bett mit seinem T-Shirt und wartet darauf, dass ich ihn zum Sex animiere…!

Das frustriert mich total, weil ich große körperliche Lust auf regelmäßigen Sex habe – und diesen auch mit ihm haben möchte, weil ich ihn sehr liebe! Aber dann kommt immer wieder dieses Schema F: “So, wir gehen jetzt hoch, sonst wird das heute nix mehr” (was wir eigentlich beide nicht wollen!) und dann liegen wir wie beschrieben nebeneinander auf dem Bett und haben entweder einen Quickie mit kurzem Vorspiel oder es endet eben in Sexlosigkeit, trotz eigentlich vorhandenener Lust, aber mangelnder Erotik, was sehr frustrierend ist…
Ich habe keine Ahnung, was wir daran ändern können, außer früher Sex zu haben?
Aber ich habe halt meist erst am Abend Lust und er ist dann zu müde und/oder trennt sich nicht von seinem blöden T-Shirt!!!!
Dankeschön, Bettina (32)

Liebe Bettina,
Du schreibst:
“Ich kann nicht auf Befehl versuchen, erotisch auf ihn einzuwirken oder ihn versuchen anzumachen, während er mit T-Shirt auf dem Bett liegt und wartet, dass ich über meinen Schatten springe.”
Das kann ich gut verstehen! Würde mir genauso gehen. Aber ich wäre nicht so geduldig – ich bewundere dich!

Also. Damit euer Sexleben wieder besser wird, müsst ihr beide etwas dazu beitragen.
DEIN Beitrag:
Geh drauf ein, dass er lieber früher am Tag Sex hat und dass er´s derzeit lieber im Dunkeln hat. Du hast ja selbst auch mehr Spaß dran, wenn er nicht so müde ist und mehr macht, als nur passiv dazuliegen.
Vielleicht gehörst du zu den vielen Leuten, die finden, Sex muss sich “spontan” ergeben, z.B. wenn man halt schlafen geht und schmust und dann noch Lust kriegt.
Aber in längeren Beziehungen und bei einer bestimmten Paardynamik ergibt sich der Sex eben kaum noch spontan. Dann muss man sich entscheiden: Hab ich fast keinen Sex mehr, oder gehe ich ab von meinen gewohnten Mustern und probiere, ob es auch anders geht?
Was ist schon dabei, wenn man extra früher hoch geht, um Sex zu haben?
Das ist doch eigentlich was Wunderbares, wenn ein Paar sich auch noch nach einigen Jahren bewusst Zeit nimmt für die Erotik.
Dass deine Lust erst am späteren Abend kommt, ist zum Teil bestimmt auch Kopfsache…? Und du kannst dich auch selber ein wenig in Stimmung bringen – z.B. indem du die Augen zumachst und an deine schmutzigsten Phantasien denkst. Oder indem du mit deinem Mann Phantasien austauschst.
Oder indem du ihn gezielt um das bittest, was dich in dem Moment anmacht.
Du kannst ja danach nochmal aufstehen und den Rest deiner Tätigkeiten erledigen, während dein Mann schon selig vor sich hinschlummert mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Gesicht.

SEIN Beitrag:
Wenn ihn sein Übergewicht SO SEHR stört, dass er sich seines Körpers SO SEHR schämt, dass er noch nicht mal vor seinem angetrauten Weibe nackt sein will, dann soll er verdammt nochmal eben wieder abnehmen!!! Dann wäre er auch fitter und abends nicht immer so schlapp. Sag ihm das ganz klar, bitte ihn darum, und unterstütze ihn, indem du eure Ernährung umstellst und ihn zur Bewegung animierst (mach am besten mit!). Drohe zur Not mit Sexboykott, denn diese Nummer mit dem T´Shirt… also wirklich, das ist echt albern. Aber was viel wichtiger ist: Wenn er nichts gegen sein Übergewicht tut, sondern, wie es sich in den letzten Jahren offenbar abzeichnete, immer dicker wird, wird euer Sexleben immer mehr den Bach runtergehen – und das gefährdet eure Beziehung!!!

Ferner möchte ich dir zwei sehr hilfreiche Bücher empfehlen:
“Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!“
“Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung”

Im zweiten wird unter anderem darin sehr einleuchtend und feinfühlig gezeigt, wie stark das Selbstwertgefühl und feste Vorstellungen mit der Qualität (oder dem Abflauen) unseres Liebeslebens zusammenhängen.

Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder