Frag Beatrice

Vor kurzem hatte ich einen Scheidenpilz, tut der Sex deshalb jetzt so weh?

Mein Pilz in der Scheide wurde durch Medikamente beseitigt, aber als ich kurz danach Sex haben wollte: Große Schmerzen beim Eindringen!

Vor kurzem hatte ich einen Scheidenpilz, tut der Sex deshalb jetzt so weh?

Hallo Beatrice…
Um es auf den Punkt zu bringen, hatte ich bis vorgestern einen Scheidenpilz. Meine Frauenärztin gab mir drei Vaginaltabletten und eine Creme. Ich sollte zweimal am Tag das Äußere meiner Scheide mit der Creme eincremen und jeden Abend eine Tablette mit einem kleinen Stäbchen in meine Scheide einführen. Das habe ich auch getan und nach den drei Tagen war der Pilz weg.
Mein Freund und ich hatten, seitdem ich den Pilz hatte, keinen Sex mehr, also genau 8 Tage. Als ich danach mit ihm schlafen wollte, ging das nicht, da es mir so weh tat, wenn er in mich eindringen wollte. Wir hörten dann auf. Später versuchten wir es noch ein paar mal. Aber jedes Mal, wenn er in mich eindrang, tat das so sehr weh, dass es mit dem Gefühl, das ich hatte, als er mich entjungfert hatte, zu vergleichen war. Ich dachte, vielleicht ist es, weil wir ein paar Tage keinen Sex hatten und dass die Schmerzen verschwinden, wenn er eine Zeitlang in mir ist. Aber das war nicht so. Es tat so weh, dass ich ihm sagen musste, dass er aufhören soll.

Wieso tut es auf einmal so sehr weh? Bleibt das jetzt so und ich kann keinen Sex mehr haben? Kann ich etwas dagegen tun?
Tampons hingegen kann ich ohne Probleme wieder einführen, wobei die ja auch wesentlich kleiner als ein Penis sind. Ich hab solche Angst und bin voll verzweifelt.
Lieben Gruß, Simone (19)

Liebe Simone,
ein Pilz (und auch die Behandlung) schädigt das zarte Gewebe der Vagina, es ist dann ganz dünn und wund. Insofern ist es normal, dass Verkehr weh tut. Du musst dem Gewebe Zeit geben, sich zu erholen. Und zwar mindestens 10 Tage, besser noch mehr – taste auch mal an und in der Scheide: Solange es sich noch nicht 100 Prozent gesund anfühlt, solltet ihr Geschlechtsverkehr meiden. Benutze in dieser Zeit absolut keine Seife oder Gels (Intimlotion, Waschgel o.ä.) zur Intimhygiene, sondern nur klares warmes Wasser. Bade nicht. Rubble nicht mit Toilettenpapier oder Waschlappen an der Scheide herum, sondern tupfe nur.
Trage morgens und abends eine Heilsalbe auf, z.B. Bepanthen. Die gibt´s auch für Schleimhäute, z.B. „Bepanthen Nasen- und Augensalbe“, die ist ein bisschen zarter und weicher als die normale Salbe.
Ferner gibt es für die Scheide innen und außen alle möglichen Sachen, die die Gesundung fördern, etwa Vaginal-Öl, Produkte mit Döderlein-Bakterien, Milchsäure, Hyaluron-Säure u.ä.; manche dieser Sachen sind eigentlich für Frauen in / nach den Wechseljahren gedacht, um die Scheide gesund und feucht zu erhalten, aber sie können jetzt auch dir helfen. Schau mal nach, ob dich etwas davon anspricht, oder frag deine Frauenärztin.

Für die Übergangszeit solltest du dich mit deinem Freund auf Petting und Handverkehr einigen.

Bitte sieh dir unbedingt diese Beiträge an:

Scheidenpilz (Vaginal-Mykose): Welche Vorschriften müssen wir beachten?

Scheidenpilz: Vagina aus dem Gleichgewicht?

Kommt das Brennen beim Sex wirklich daher, dass die Scheidenflora nicht stimmt?

Scheidenpilz: Seit 9 Monaten immer wieder! Woher kommt das nur?

Habe ich einen Pilz am Penis, ohne es zu merken?

Gute Besserung
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen