Wie kann ich meinen Trieb unterdrücken? Wozu kann Sexentzug führen?

Hi Beatrice,
trotz meiner 29 Jahre bin ich noch Jungfrau/Jungmann; auf gut deutsch: Ich habe kein Mädel/keine Frau abbekommen und hatte auch nie eine Freundin; was der Grund ist, kann ich nicht sagen, weil ich es selbst nicht weiß, vermutlich bin ich zu schüchtern, um Frauen anzusprechen; und Frauen ihrerseits stehen meinen Beobachtungen nach gar nicht auf zurückhaltende Typen wie mich (ein Teufelskreis), hier schlägt wieder ganz erbarmungslos die Evolutionspsychologie zu, wonach Frauen eher abfahren auf den Jäger, den Beschützer ihrer Jungen, als auf Softies…
Meine Fragen an dich:
a) Wozu kann Sexentzug führen?
b) Ich versuche nicht an Sex zu denken und meine Triebe zu unterdrücken, aber das ist völlig unmöglich, abgesehen davon dass man in unserer Gesellschaft nicht mal 10 Schritte machen kann, ohne mit Sex konfrontiert zu werden (z.B. Fernsehen, Werbung, überall…); wie kann ich dennoch meistern, dass ich als Jungmann nicht so oft daran denken muss, ich meine jetzt nicht durch die Einnahme von irgendwelchen Tabletten (gibt es denn überhaupt solche Medikamente??), ich meine eher Autosuggestion / so eine Art psychische Verarschung des Gehirns 🙂
c) Gibt es irgendwelche Untersuchungen an Gefangenen, Mönchen usw., wie die mit der Sex-Askese umgehen?
Ich würde mich echt freuen, wenn du sie mir beantworten könntest
Mirko (29)

Ich bin zu schüchtern, um Frauen aufzureißen, trotz Sextrieb

Frauen abschleppen schaffe ich nicht – was mache ich mit meinem Sextrieb?


Hi Mirko,
erst mal mein Senf hierzu:
“Frauen ihrerseits stehen meinen Beobachtungen nach gar nicht auf zurückhaltende Typen wie mich, hier schlägt wieder ganz erbarmungslos die Evolutionspsychologie zu, wonach Frauen eher abfahren auf den Jäger, den Beschützer ihrer Jungen, als auf Softies…”
Hui, ich glaub, das siehst du falsch! Es gibt sehr viele Frauen, die auf zurückhaltende Typen stehen oder sogar auch auf “Softies”. Kann es sein, dass du hier diesen Grund vorschiebst, weil du das eigentliche Problem nicht wahrhaben oder nicht zugeben willst?
Von meiner Arbeit her weiß ich, dass viele Leute, die in deiner Altersklasse noch nie Sex und meist auch noch nie eine Beziehung hatten, tief drinnen eine Höllenangst haben: Angst, zu versagen; Angst, sich jemandem zu öffnen; Angst, nicht zurückgeliebt zu werden, verlassen zu werden, verletzt zu werden u.ä..
Mehr zu diesen Themen findet du in meinem Buch “Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung“.
Nun zu deinen Fragen:
Zu a) Kommt drauf an. Ist der Sexentzug freiwillig und eine bewusste Entscheidung (z.B. bei katholischen Pfarrern, Mönchen), kommen die meisten damit gut klar und tragen weder körperliche noch geistige Schäden davon.
Ist er unfreiwillig, kann es zu Störungen und Ersatzhandlungen kommen (z.B. Depressionen, Essstörungen, Alkohol-, Medikamenten-, Drogensucht, Kaufsucht, sexueller Missbrauch, Aggressivität…). Manchmal passiert folgendes: Diese schüchterne jungfräuliche Person, die sich schon seit vielen Jahren verzweifelt nach Sex, Liebe, Geborgenheit, Zuwendung und Zärtlichkeit sehnt, trifft endlich jemanden, der diese Sehnsucht (zumindest scheinbar oder anfänglich) erfüllt. Von diesem macht sich die Person anhängig, der Partner weicht zurück oder spielt seine Macht aus (oft materiell oder sexuell), die Person wird aber leider noch abhängiger.

Zu b) Du bittest mich um ein Rezept, um deinen Sexualtrieb zu unterdrücken. Das einzige einigermaßen funktionierende, das ich kenne, ist: Werde mit Leib und Seele Katholik und dann Pfarrer oder Mönch.
Ansonsten wüsste ich nicht, warum ich dir so etwas raten sollte. Der Mensch ist von Natur aus mit dem Sexualtrieb ausgestattet und hat außerdem normalerweise das Bedürfnis nach einem Menschen, der ihn liebt und den er lieben kann. Beides sind Quellen des Glücks, der Zufriedenheit, der seelischen und geistigen Gesundheit. Warum solltest du dich solcher Quellen berauben?
Ich meine, du solltest, statt Vogel Strauß zu mimen, lieber daran gehen, dir deine ganz natürlichen Bedürfnisse zu erfüllen! Trau dich endlich mal, auf Frauen zuzugehen – es ist noch kein Mann an einem Korb gestorben! Viele brauchbare Tipps findest du in meinen “FAQ´s Liebe” und auch im Bereich der Liebesberatung unter der Rubrik “Ansprechen und Kennenlernen”.
Verändere deine Optik und/oder Lebensweise, wenn´s sein muss! Aber tu was! Sonst stehst du in ein paar Jahren da wie der Mann, der mir schrieb:
Ich bin 35 und hatte noch nie eine sexuelle Beziehung“.
Eine Möglichkeit, um wenigstens mal deine Jungfräulichkeit zu verlieren, wäre, dich auf ein paar Singlebörsen und vielleicht auch in einer oder zwei Erotik-Kontaktbörsen anzumelden und ein Profil zu erstellen, so à la “Sehr schüchterner 29jähriger (Größe, Gewicht) möchte von einer lieben, erfahrenen Frau in die Kunst der Liebe eingeweiht werden”.
Das geht ja auch total anonym. Jede Menge super Tipps zu Singlebörsen, z.B. wie man ein gutes Profil erstellt, findest du auf meiner Webseite “Tipps für Singles“.
Es gibt gar nicht so wenige Frauen, die so etwas reizvoll finden. Wenn sich welche melden, triffst du dich mit der einen oder anderen und kuckst erst mal, ob du überhaupt was mit ihr anfangen könntest. Wenn nicht, triffst du halt noch ein paar andere. Falls es mal klappt, musst du nur drauf achten, dass du nicht in so eine Abhängigkeit rutschst, wie ich sie oben beschrieben habe.

Zu c) Wenn ja, sind sie mir nicht bekannt. Was ich jedoch weiß, ist, dass auch Mönche und Pfarrer ihre Sexualität nicht immer unterdrücken können. Es gibt genug Berichte über heimliche Liebschaften mit Frauen oder sexuellen Missbrauch an Kindern. Und in Gefängnissen kommt (neben heftiger Masturbation) auch die Vergewaltigung Schwächerer vor. Da ist es doch allemal besser, sie auf dem “gängigen” Weg auszuleben, nicht?
Herzlichst,
Beatrice Poschenrieder „"