Frag Beatrice

Lebenslang meinen Trieb unterdrückt, endlich gebunden, doch der Sex ist lausig

Hallo, Beatrice,
mein Problem basiert ursprünglich darauf, dass ich (28) in der Kindheit und Jugend nie mit Sex in Berührung kam. In der Schule fehlte der Aufklärungsunterricht, in der Familie wurde nie darüber gesprochen, als Außenseiter wurde ich auch desöfteren mal damit gehänselt. Ich habe nie gelernt, Sex als etwas Natürliches zu akzeptieren. Da ich nun wie jeder andere Mann auch welchen haben wollte, aber die Mädels wollten früher nichts von mir wissen, habe ich irgendwann einen psychologischen „Schutzwall“ um mich herum aufgebaut. Sex war etwas, was ich nicht haben konnte, also stellte ich ihn mir als moralisch verwerflich und nicht erstrebenswert vor. Dass ich trotzdem regelmäßig masturbiert habe, hat mich nicht gestört; irgendwo musste der Druck schließlich hin.
Ich wurde älter und ziemlich verstockt, was Sex betrifft. Aber als ich mit 20 immer noch keine Freundin, keine Küsse und keinen Sex hatte, habe ich mich zumindest mal mit dem Problem beschäftigt und letztendlich auch gelernt, auf Frauen zu- und mit Sex umzugehen; und tatsächlich ergab sich dann auch die Gelegenheit zu (sehr heftigem) Petting mit einer ebenfalls unerfahrenen Frau. Leider kam danach erst mal gar nichts mehr, sodass meine Offenheit gegenüber Sex wieder durch den alten „Schutzwall“ überlagert wurde. Sex wurde wieder zu etwas „Schmutzigem“, das ich eigentlich gar nicht haben wollte (weil ich es nicht haben konnte). Ich konnte diese These auch sehr gut in Diskussionen mit Kumpels vertreten; heute wünschte ich, einer von denen hätte mir damals eine gescheuert. Dabei bin ich ja noch nicht mal katholisch.
Vor drei Jahren begann ich dann eine Beziehung mit einem etwas schüchternen Mädel, um das ich jahrelang gekämpft habe. Vor sechs Monaten haben wir geheiratet und wir sind zusammen sehr glücklich. Nur eins fehlt fast völlig: der Sex. Erstens habe ich zu allem Überfluss auch noch eine Vorhautverengung, sodass richtiger Geschlechtsverkehr bislang nicht geklappt hat. Zweitens ist meine Frau im sexuellen Bereich extrem gehemmt und macht von sich aus keine Vorstöße in diese Richtung. „IchDrittens war ich anfangs noch so unerfahren, dass ich ihre Hemmungen und fehlenden Reaktionen als Desinteresse gedeutet habe, und dank meinem Schutzwall habe ich mir immer eingeredet, dass der Sex ja auch gar nicht so wichtig ist.
Natürlich habe ich über all die Jahre immer fleißig onaniert (3 bis 4 Mal am Tag).
Das Ganze ging tatsächlich drei Jahre ganz gut, nur meine sexuellen Avancen habe ich irgendwann ganz eingestellt, da Selbstbefriedigung schneller und besser ging. Leider ist vor ein paar Wochen dann mein „Schutzwall“ zusammengebrochen, weil man sich eben nicht sein ganzes Leben lang selbst belügen kann, wenn es um so was wie Sex geht, das ja eigentlich sehr erstrebenswert ist. Nachdem ich mich damit abgefunden habe, dass ich die besten Jahre meines Lebens verschenkt habe, möchte ich unsere Beziehung jetzt mit einem erfüllten und häufigen Sexualleben ausstatten. Allerdings gibt es da neben der Phimose (da arbeite ich dran) noch ein paar Probleme:
1. Durch die jahrelange regelmäßige Selbstbefriedigung bin ich ausschließlich auf Stimulation und Orgasmen durch meine eigene Hand fixiert. Alles andere (Handarbeit meiner Frau, ihre ersten vorsichtigen Oralsex-Versuche) sind nicht so erfüllend, wie sie es sein sollten. Gibt sich das mit der Zeit, oder bin ich dauerhaft verkorkst? Das Masturbieren lasse ich jetzt natürlich sein.
2. Wie schaffe ich es, dass meine Frau ihre Hemmungen ablegt und von sich aus mal Lust auf Sex zeigt? Wie kann ich ihr diese Hemmungen nehmen? Ich will nicht, dass unsere Ehe daran scheitert, dass ich mehr Sex will, als sie bereit ist zuzulassen (ich habe ja auch einigen Nachholbedarf). Und wie kriege ich es hin, meine eigenen Hemmungen loszuwerden und mich selbst mal ganz hingeben zu können? (Durch die Selbstbefriedigung bin ich sehr auf absolute Kontrolle beim Sex fixiert.)
3. Mich plagen etliche Selbstzweifel bei der ganzen Sache: Macht es denn noch Sinn, jetzt ein Sexualleben aufzubauen? Ist es dafür nicht schon zu spät? Habe ich überhaupt noch das Recht auf ein erfülltes Sexleben (wenn es jemand verbockt hat, dann ja wohl ich)? Was ist, wenn der Sex dann gar keinen Spaß macht?
4. Wie erkenne ich, ob und wann sie erregt ist? Ich bin da einfach noch zu unerfahren. Woran merke ich, dass sie feucht genug zum Eindringen ist? Sie sagt leider kaum, was ihr gefällt, sie stöhnt leider auch nicht (außer kurz vorm Orgasmus, aber auch dann nur ganz leise).
OK, das war’s erst. Ich habe mich sehr kurz gefasst, da die ganze Geschichte 1.) zu lang und 2.) zu unglaubwürdig ist – wer redet sich schon 14 Jahre lang ein, dass er keinen Sex will, obwohl das absolute Gegenteil der Fall ist?
Viele Grüße, Alois (28)

Lieber Alois,
zunächst mal: ich hoffe, du „arbeitest“ nicht in Eigenregie an deiner Phimose??!! Dies ist das Allererste, wo du sofort rangehen musst: Mach gleich einen Termin bei einem Urologen und lass deine Vorhautverengung behandeln! Seit drei Jahren kannst du keinen Verkehr mit ihr haben, weil deine Vorhaut zu eng ist, und wunderst dich, dass es sexuell mit ihr nicht vorwärts geht? Stattdessen hast du 3-4 mal am Tag onaniert? Oh Man (ich stöhne gerade genervt und verdrehe die Augen nach oben).
Zu deinen Fragen:
zu 1) Ja, das kann sich mit der Zeit geben. Aber es kommt ja auch sehr drauf an, ob der Sex mit deiner Frau erfüllend ist und ob sie mit dir umzugehen weiß. Das Masturbieren zu lassen, ist schon mal ein guter erster Schritt. Er ist sogar notwendig! Du musst deine Lust auf EUCH BEIDE verlagern und auf deine Frau.

Zu 3) „Macht es denn noch Sinn, jetzt ein Sexualleben aufzubauen? Ist es dafür nicht schon zu spät?“
Aber nein, du bist doch erst 28! Ich hatte schon Leute hier in der Beratung (Männer wie Frauen), die erst ab 50 oder noch später zu ihrer eigenen Sexualität gekommen sind. Immerhin geht es hier nicht um einen Hochleistungssport, sondern um etwas ganz Natürliches, was sogar uralte und behinderte Menschen genießen können. Wobei das nicht heißen soll, dass du es jetzt noch weiter raus schieben sollst.
Du fragst auch:
„Habe ich überhaupt noch das Recht auf ein erfülltes Sexleben (wenn es jemand verbockt hat, dann ja wohl ich)?“
Es waren halt unglückliche Umstände. Du hast vielleicht zehn Jahre erfüllten Sex verpasst, aber noch 50 oder 60 Jahre vor dir. Und wie jeder Mensch hast du ein Recht darauf. (Nur Leute, die mit ihrer Sexualität anderen Leid zufügen, haben kein Recht drauf, aber in deinem Fall könnten sogar zwei Menschen glücklicher werden.)

„Was ist, wenn der Sex dann gar keinen Spaß macht?“
Ein abstruser Gedanke, der nur deiner alten Angst (und dem Schutzwall) entspringen kann! Die Natur hat den Sex zu unserem Spaß erfunden!

Zu 2. und 4.) Diese Fragen kann ich keineswegs auf die Schnelle beantworten, weil ich dazu mit dir in einen intensiven Dialog treten müsste, der mir einen umfassenden Einblick in euer Liebesleben gewährt. Die Lust ist die komplizierteste Materie im ganzen Themenkreis der Sexualität, ein Bereich, der ungemein vielen Einflüssen und Faktoren unterliegt.
Ich habe hier schon sehr viel dazu geschrieben – bitte geh dort noch einmal ausgiebig stöbern, vor allem unter den Rubriken „Sexfrust“ und „Sexlust“ und „Das erste Mal“. Aber du brauchst auch gute, umfassende Anleitungen, wie du den Sex für deine Frau überhaupt erfüllend gestalten kannst – dazu sind Bücher noch viel besser, wie diese drei von mir (das erste wäre für dich das wichtigste):
1. Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung

2. Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus

3. Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!

Zudem wäre eine externe Beratung extrem hilfreich, vor allem eine Paarberatung und natürlich ein offener Dialog mit deiner Frau.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder
„Sexbewusstsein“

Bist du denn „sexuell selbstbewusst“, sagst und tust, was du möchtest? Ist dein Partner das, oder hakt es daran bei einem von euch beiden? Es gibt so vieles, was der Lust zwischen zwei Menschen im Weg stehen kann. Hier erfährst du alles darüber und wie du Defizite beheben kannst!.

Hier das Youtube-Video zum Buch: https://youtu.be/eYmaeS3O1mQ

Buch kaufen oder mehr Infos: Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung

Nach oben scrollen