Erektionsprobleme – für seine Freundin wär´s das erste Mal

Hi Beatrice,
ich habe ein riesiges Problem. Ich bin nun seit 7 Monaten mit meiner Freundin zusammen und wir sind sehr glücklich. Seit einem Monat versuchen wir nun miteinander zu schlafen. Während des Vorspiels ist alles in Ordnung und ich habe einen Steifen. Doch wenn wir kurz davor sind, es zu tun, geht nichts mehr. Auf gut deutsch: Ich kann sie nicht entjungfern, weil ich keinen hochkriege. Ich weiß, dass es ein psychisches Problem ist, denn sonst ist alles OK. Sie sagt mir, owohl es ihr erstes Mal ist, dass es ihr egal ist, wie es wird, und dass sie mich liebt.
Wir reden oft darüber, aber ich habe mittlerweile immer mehr Angst, wieder zu versagen. Desweiteren habe ich das Gefühl, dass, wenn erst einmal die Hemmung überwunden ist, alles OK sein wird.
Bitte hilf mir, ich weiß nicht mehr weiter!
Wulf (19)

Ich kann sie nicht entjungfern, weil ich keinen hochkriege

Ich bin gefrustet, weil ich es immer noch nicht geschafft habe, mit ihr zu schlafen

Hi Wulf,
zuerst solltest du vielleicht deinen Ängsten auf den Grund gehen: Was für Befürchtungen hast du in Zusammenhang mit Verkehr? Dass du deiner Freundin weh tun könntest? Dass sie schwanger werden könnte? Oder bedeutet es zu viel Bindung und Verantwortung für dich, nun auch noch Sex mit ihr zu haben? Nimm dir zwei Stunden Zeit, setz dich hin und schreib alles auf, was dir dazu in den Sinn kommt. Und dann versuche, die Ursachen an der Wurzel zu packen – zusammen mit deiner Freundin. Es klingt ja so, als ob ihr eine gute Beziehung habt und über alles reden könnt. Der häufigste Grund für dein Problem: man versteift sich zu sehr auf die Erektion und setzt sich selber unter Druck, beim Sex eine möglichst gute “Vorstellung” hinzulegen. Falls das bei dir auch der Fall ist: Vergiss dieses Leistungsdenken zunächst einmal völlig. Nimm dir vor, keine Erektion und auch kein Eindringen anzustreben – sondern spielerisch möglichst viele Arten zu erproben, wie du und deine Partnerin im Bett möglichst viel Lust erleben könnt.
Ich möchte dir hier das selbe raten wie einem Jungen, der mir mal wegen Orgasmusschwierigkeiten geschrieben hatte:
Fang, wenn du allein bist, damit an, zu erproben, wie du dir selber Lust bereiten kannst. Darin solltest du dir keinerlei Zügel anlegen (sofern niemand anders dadurch belästigt wird). Die meisten Männer benutzen zum Masturbieren Sexphantasien (also sie stellen sich heiße Sachen vor) oder Bilder (Sexmagazine, -videos, Filmszenen, usw.). Das ist total normal und niemand braucht sich deswegen peinlich berührt zu fühlen. Ein paar Anregungen findest du in meinen Sex-FAQ in: So wird onanieren schöner. Und dann mein Tipp für euch beide: Lernt eure Körper kennen. Erkundet, was euch im Bett gefällt, Lust oder schöne Gefühle bereitet. Studiert eure Empfindungen vom Scheitel bis zur Fußsohle, benutzt verschiedene Arten, um euch zu berühren (mit Händen, Mund, Dingen etc.).
Experimentiert mit allen möglichen Stimulationstechniken. Und wie gesagt, es geht nicht um Erektion! Sondern um die Lust. Irgendwann wird sich alles andere von selbst einstellen. Hab Geduld mit dir selbst, gib dir mindestens ein paar Monate Zeit. Im Prinzip braucht man noch nicht mal eine Erektion, um klasse Sex zu praktizieren. Der Mensch besteht ja nicht nur aus Gechlechtsteilen, sondern hat Hände, Mund und jede Menge Haut, um Erotik zu empfangen und zu geben. Also entspann dich und lass es einfach auf dich zukommen. Es wird sich alles von selbst ergeben, wenn du es nur zulässt (anstatt dich selber mit negativen Erwartungen zu blockieren!).
Ich sag dir eines: Wir Frauen lieben es, wenn ein Mann unseren Körper erkundet und sich dabei Zeit lässt und nicht immer auf Verkehr und Orgasmus abzielt! Es ist herrlich, im Bett herumzutollen und miteinander zu spielen und sich gegenseitig zu reizen.
Bitte sieh dir dazu diesen Beitrag an:
«Er hat Angst, beim ersten Mal zu versagen»
und alle Texte unten bei “Verwandte Beiträge”!

Alles Gute
Beatrice Poschenrieder