Sie geht im Bett nicht aus sich heraus, wie wird sie leidenschaftlicher?

Hallo Beatrice!
Ich bin jetzt schon 3 Jahre mit meiner Freundin zusammen und wir verstehen uns total super, aber im Bett bin ich nicht mehr so glücklich. Meine Freundin ist mehr der ruhige Typ.
Wie krieg ich sie dazu, mal ein bisschen mehr aus sich herauszukommen und leidenschaftlicher zu werden? Bei meiner Ex hab ich gemerkt, ob ich gut war, weil sie immer lauter geworden ist. Doch meine jetzige Freundin ist sehr ruhig im Bett. Ich möchte sie aber auch nicht verletzen, wenn ich ihr sage, sie soll mal mehr aus sich herauskommen. Muss ja nicht wie im Porno sein, aber immer nur Kuschelblümchen-Sex find ich auch nicht so toll. Vielleicht hätte ich ihr es schon eher sagen sollen, oder? Aber wie? Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.
Jasper (25)

Wie mache ich es, dass sie leidenschaftlicher und hemmungsloser wird?

Sie ist eher der schüchterne Typ, auch in sexueller Hinsicht sehr ruhig…

Lieber Jasper,
nach drei Jahren leisem Sex ist es natürlich ein bisschen schwierig, plötzlich damit anzukommen, dass man die ganze Zeit eigentlich lieber lauten Sex gehabt hätte. Deshalb ist es besser, du gehst erst mal nicht so direkt vor. Die meisten Frauen brauchen drei Voraussetzungen, um in der Horizontalen aus sich rauszukommen:
1) Absolutes Vertrauen zum Partner und die Gewissheit, dass er sich nicht drüber lustig machen wird, wenn sie quiekt wie ein Ferkel oder ihr die Gesichtszüge entgleisen;
2) Lust auf den Partner und großes Gefallen an dem, was er mit ihr macht;
3) auch er kommt aus sich heraus.

Also – wahrscheinlich kann ich Punkt 1 bei euch als gegeben betrachten. Wobei es sehr von Nutzen sein wird, wenn du ihr immer wieder sagst, wie gut sie dir gefällt, wie sexy sie ist, wie sehr dich ihr Körper anmacht ect.pp. Sexuelles Vertrauen entsteht aber auch durch die Gewissheit, dass du ihre Grenzen genau kennst und anerkennst, dass du Rücksicht auf ihre Gefühle nimmst und dass dir ihr Vergnügen im Bett wichtiger ist als deins.

In Punkt 2 hat fast jeder Mann noch einiges Potential, d.h. er kann noch mehr tun, um der Partnerin Lust zu verschaffen. Je mehr sie in Ekstase ist, desto eher wird sie sich gehen lassen. Vielleicht kriegt sie für ihrem Geschmack zu wenig Vorspiel oder nicht das, was sie gern hätte? Vielleicht ist euer Sex ein wenig eintönig geworden? Wirf doch mal einen Blick in meine «Sex-FAQ´s», da ist bestimmt die eine oder andere Anregung.

Du solltest sie auch unbedingt fragen, was sie sich wünscht. Zeig dich zumindest für ein oder zwei Tage bereit, für jeden ihrer Wünsche total offen zu sein. Vielleicht kommt sie dann auch auf die Idee, dich zu fragen, was dir gefallen würde.

Zu Punkt 3: Ist dir schon mal aufgefallen, dass selbst bei Sexszenen im Kino oder Fernsehen die Frauen immer tierisch Alarm beim Sex machen, hingegen die Männer sich in vornehmer Zurückhaltung üben? Als sei das geschlechtsspezifisch festgeschrieben: sie laut und ekstatisch, er leise und kontrolliert. Leider ist das in der Realität auch meistens so (bei euch auch?). Das finde ich doof. Denn eine Frau traut sich viel eher, die Kontrolle zu verlieren, wenn der Lover sich das auch erlaubt.

Und es hängt von deinem Umgang mit Sexualität ab. Bist du mehr der Typ, der „miteinander schlafen“ statt „vögeln“ sagt, der zögerlich abwartet, ob die Frau mitgeht, statt sie manchmal einfach zu packen und wilde Dinge mit ihr zu tun, und der’s noch nie auf ’nem Tisch oder in der Halböffentlichkeit getrieben hat, setzt das auch der Frau Grenzen.

Nun kann es aber auch sein, dass deine Freundin beim Sex eigentlich voll dabei ist und gut mit- und abgeht, aber eben einfach zum ruhigen Typ gehört. Es gibt etliche Frauen, die „stille Genießerinnen“ sind und dabei eine große Hingabefähigkeit haben. Sie brauchen das Ruhige, um sich voll auf ihre Empfindungen konzentrieren und zum Orgasmus kommen zu können. Ein guter Beobachter erkennt solche Mädels am Ausdruck ihrer Augen, ihres Gesichtes, ihres Körpers. Und es bringt nichts, ihnen abzuverlangen, dass sie im Bett die große Show abziehen – dazu müssten sie sich verstellen und es würde ihnen den ganzen Genuss verderben.

Wenn es dich allerdings irritiert, dass du nie weißt, ob sie jetzt grade Spaß hat oder nicht, dann, denke ich, kannst du ihr das schon sagen und sie fragen, ob sie dir nicht ab und zu Rückmeldung geben möchte – ein kleines „Hmmmm“ oder „Das ist schön“ dürfte ihrer Konzentration kaum schaden.

Falls du das Ganze noch genauer wissen willst und noch mehr konkrete Tipps brauchst, dann möchte ich dir wärmstens zwei Bücher von mir ans Herz legen:
Erstens «Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung» – darin stehen jede Menge Hintergrund-Infos, warum jemand sich beim Sex nicht fallen und gehen lässt, und Tipps, wie man das ändern kann.
Zweitens «Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!»: Darin gibt es einen Extra-Teil für Männer, in dem ich verrate, was du alles tun kannst, damit deine Partnerin lustvoller, hemmungsloser und experimentierfreudiger wird.
Herzlichst, Beatrice Poschenrieder