Frag Beatrice

Zu wenig Sperma? Sie kritisiert an mir herum, weil mein Samenerguss zu schwach ist

Sie hat sexuell mehr Erfahrung und meint, dass die Menge an Sperma, die bei mir raus kommt, zu klein ist. Ejakulieren andere Männer viel mehr?

Bin ich ein Versager im Bett? Mein Sperma kommt nur wenigHallo Beatrice,
ich habe ein Problem, das mir doch langsam zu schaffen macht. Es ist mir peinlich, darüber mit jemandem zu sprechen. Die Sache ist die: Seit ein paar Wochen bin ich mit einem Mädchen zusammen, vor einer Woche ging´s zum ersten Mal zur Sache. (Ich muss noch sagen, dass sie zwar jünger ist als ich, 17, aber in Sachen Sex bereits mehr Erfahrungen gesammelt hat.) Ich streichelte sie zunächst ziemlich unbeholfen, sie sagte aber, obwohl sie nicht zum Orgasmus kam, dass es ihr gefiele und dass ich “es mit der Zeit schon noch lernen werde.”
Sie begann dann mein Gied mit der Hand zu massieren. Am Anfang war es ein wunderbares Gefühl, als sie aber heftig weitermachte, als ich bereits über den Höhepunkt hinaus war, bat ich sie aufzuhören, weil ich es unangenehm empfand. Sie fragte mich erstaunt, ob “das denn schon alles gewesen” sei.
Wenn ich zum Orgasmus komme, quillt das Sperma stets langsam und in kleiner Menge (etwa 3 Teelöffel) heraus. Meine Freundin meinte, dass ich wahrscheinlich irgendwie blockiert sein müsse, denn normalerweise spritze das Sperma mehrmals richtiggehend heraus.

Vorgestern nun brachte sie mich ein zweites Mal zum Ejakulieren. Es war wirklich schön, aber es lief “technisch” wieder genau gleich ab, und wieder wunderte sie sich, dass der Erguss bei mir so “schwach” sei.
Langsam fühle ich mich unter Druck gesetzt. Ich wollte Dich nun zwei Dinge fragen: Erstens, stimmt mit meinem Körper tatsächlich etwas nicht? Was gilt in diesem Zusammenhang überhaupt als “normal”? Und zweitens: Wie soll ich mich gegenüber meiner Freundin verhalten, von der ich mich zunehmend kontrolliert fühle?
Ich hoffe, dass ich aus diesem Schlamassel schnell wieder herauskomme, und wäre über ein paar Ratschläge sehr dankbar.
Adrian (22)

Hi Adrian,
als ich deine Einleitung las, dachte ich: Oh weh, was kommt jetzt? Komplette Impotenz, ein Mikro-Penis oder eine Neigung zu perversen Sexspielen? Dann war ich ganz erleichtert, dass du ja gar kein Problem hast, außer eines: eine Freundin, von der du dich zunehmend kontrolliert fühlst. Also deine 17jährige Maus hatte ein paar sexuelle Erfahrungen und hält sich nun für die Sexexpertin. Ist sie aber nicht.
“Meine Freundin meinte, dass ich wahrscheinlich irgendwie blockiert sein müsse, denn normalerweise spritze das Sperma mehrmals richtiggehend heraus.”
Was sie da erzählt, ist absoluter Quatsch. Es kommt genauso oft vor, dass das Sperma nur langsam rausläuft, so wie bei dir eben. Bei manchen kommt nur ein Schuss, bei manchen kommen mehrere, bei manchen tröpfelt´s nur, bei manchen “ploppt” es kurz raus… Manchmal hängt es davon ab, wie oft ein Mann ejakuliert. D.h., wenn er schon länger nicht mehr ejakuliert hat (also auch nicht beim Onanieren oder im Schlaf), dann hat er mehr “Druck” – im einen und im anderen Sinn. Aber auch diese Weisheit trifft lang nicht auf alle Männer zu.
Dann noch was: “etwa drei Teelöffel” – das ist doch nicht wenig! Im Gegenteil, es ist viel!!! Bei etlichen Männern kommt nur etwa ein Teelöffel. Und dass du die Stimulation nach dem Erguss als unangenehm empfindest, ist auch total normal.

Also was machst du jetzt mit deiner kontrollierenden Freundin? Setze ihr Selbstbewusstsein und Gelassenheit entgegen. Sag ihr zum Beispiel, du hättest dich mit einigen Kumpels unterhalten und das erfahren, was ich dir oben gesagt habe. Wenn sie´s nicht glaubt, dann sag einfach, es sei dir egal, was sie da glaubt oder nicht. Du bist nicht “blockiert”, sondern eher sie, die vielleicht zu viele Sexclips und -videos gesehen hat, wo die Kerle immer meterweise und literweise Zeug verspritzen. Für guten Sex spielt es echt keine Rolle, wie das Sperma rauskommt, es sei denn, einer fährt total drauf ab, sich selber zuzusehen, wie er seiner Bettgefährtin das Gesicht vollspritzt (auch so ein saublödes Porno-Ding). Für guten Sex spielen ganz andere Dinge eine Rolle. Zum Beispiel, den Partner nicht unter Druck zu setzen und ihn nicht abzuurteilen!

Wenn du wissen willst, wie man sexuell mehr Selbstbewusstsein bekommt und auch ein besseres Gefühl für den eigenen Körper und den der Partnerin, dann empfehle ich dir wärmstens mein Buch
«Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung»!
Herzliche Grüße,
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen