Soll er zugeben, dass er (22) noch Jungmann ist?

Hallo Beatrice!
Also ich bin 22 und hatte immer noch keinen Sex. Wenn ich mit Freunden unterwegs bin, behaupte ich zwar, dass ich schon Sex hatte, weil es mir peinlich ist. Jetzt habe ich Angst, wie ich einer Frau sagen soll, wenn sie mit mir schlafen will, dass ich noch Jungfrau (äh, Jungmann) bin. Da habe ich dann die Befürchtung, dass sie mich auslacht…
Wäre super, wenn du dir dazu etwas schreiben könntest.
Florian (22)

Soll ich zugeben, dass ich noch Jungfrau / Jungmann bin, noch nie Sex hatte?

Unter Freunden behaupte ich immer, ich hätte schon Sex gehabt

Hi Florian,
also wenn du mit einem Mädel zusammenkämest, das mit dir schlafen will: Falls du ihr gegenüber nicht vorher mit deiner Sexerfahrung geprahlt hast, wird dich keine Frau auslachen. (Und es ist ja ziemlich unwahrscheinlich, dass sie deine Kumpels so gut kennt, dass diese ihr sagen, dass du schon erfahren bist.) Viele werden sich noch nicht mal wundern, denn soooo außergewöhnlich ist das nicht, dass du mit 22 noch Jungmann bist. Und denen, die sich wundern, kannst du sagen: Erstens, du bist schüchtern (Männer, die zugeben, dass sie schüchtern sind, rühren jedes Frauenherz!). Zweitens, du wolltest dein Erstes Mal mit der “Richtigen” verbringen – das ist romantisch und es wird die Frau, mit der du dein Erstes Mal haben wirst, sehr ehren.
Allerdings solltest du dich ein bisschen schlau machen, wie du dieses Event am besten gestaltest – wenn du in der Theorie fit bist, wirst du dann in der Praxis auch nicht so nervös sein. Auf meinen Seiten im “Sex-FAQ” und im Sex-Briefarchiv unter der Rubrik “Das erste Mal” findest du jede Menge Infos, aber noch viel mehr detailliertes Wissen und nützliche Tipps bieten diese Bücher:
• «Make Love: Ein Aufklärungsbuch»
• «Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus»

Vor deinen Freunden solltest du auch nicht unbedingt lügen, dass du schon weiß Gott wieviel Sex hattest. Rede einfach nicht drüber, und wenn dich einer ausquetschen will, dann sag, “das ist meine Sache” und Punkt.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder