Mein Freund wünscht sich Rollenspiele, ich weiß nicht, was ich dabei tun soll!

Hallo liebe Beatrice!
Ich habe eine Frage zum Thema Rollenspiele. Ich habe seit einem halben Jahr einen neuen Partner. Da er von seiner ehemaligen Lebensgefährtin ein etwas anderes Sexleben gewohnt ist, hat er mich gefragt, was ich von Rollenspielen halte. Ja klar, ich würde das gerne einmal ausprobieren. Denn Fesselspiele und Sex mit verbundenen Augen usw. würden mir ja auch Spaß machen, aber das sind ja keine Rollenspiele, oder? Was könnte er denn meinen? Zudem weiß ich nicht, wie ich mich bei einem solchen Rollenspiel verhalten soll. Und wenn ich ihn direkt darauf ansprechen würde, da hätte ich ein wenig Angst, dass er meine Frage müde belächelt. Hast Du vielleicht einen Tipp für mich?
Wäre Dir für eine Antwort sehr dankbar.
Madeleine (29)

Soll ich beim Sex sein Dienstmädchen oder seine Sklavin spielen?

Mein Freund will beim Sex Rollenspiele, meint er etwa so etwas?

Liebe Madeleine,
ja, Fesselspiele und Sex mit verbundenen Augen per se sind keine Rollenspiele, jedoch können sie ein Element darin sein. Rollenspiel bedeutet, dass beide in eine bestimmte Rolle schlüpfen, die sie bei ihrem “normalen” oder bisherigen Sex nicht eingenommen haben und/oder wo sie ganz andere Personen sind als normalerweise. Diese andere Rolle kann durch ein anderes Verhalten ausgedrückt werden oder auch durch bestimmte Verkleidungen, Accessoires oder eine ungewöhnliche Umgebung unterstützt werden.

Wie du dich dabei verhalten sollst?
Normalerweise spricht ein Paar vorher ab, welches Rollenspiel man machen will, weil man sich ja dementsprechend darauf einrichtet. Das ist ein bisschen wie Schauspielern:
Ein Schauspieler schlüpft ja nicht nur in die Rolle einer anderen Person, er bekommt vorher seinen Teil des Drehbuchs mit den Anweisungen, er wird auch dementsprechend eingekleidet, gestylt, nimmt eventuell eine andere Sprache an (z.B. sehr gepflegt oder auch ganz schlicht). Und je nach Spiel verändert man auch die Kulisse.
Zum Beispiel wenn ihr „Lehrer & Schülerin“ spielt, zieht ihr euch nicht nur dementsprechend an und er redet streng und du wie ein Mädchen, sondern es wäre auch günstig, dafür einen Raum zu haben, der einem Klassenzimmer ähnelt.
Unter solchen Voraussetzungen fällt es viel leichter, in eine andere Rolle zu schlüpfen und eine andere Identität anzunehmen.
Überlege dir, in welchen Rollen du dich siehst und wohl fühlen würdest, besorg dir dazu Perücken, Kleidung und Accessoires! Je “anders” du aussiehst, desto einfacher ist der Rollenwechsel.

Noch mehr Anregungen zu dem Thema bietet mein Buch «Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!».
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder