Fesselspiele: Er will Bondage ausprobieren – worauf müssen wir achten?

Serenas Freund will Fesselspiele, aber die beiden sind noch sehr jung und völlig unerfahren darin. Wie tastet man sich am besten heran?

Hi Beatrice,
ich habe folgendes Problem: Ich bin 16 Jahre alt, bin mit meinem Freund (17) seit einem halben Jahr zusammen und wir haben seit etwa 3 Monaten 3-4 mal in der Woche regelmäßig Sex. Und jetzt hat er mir vorgeschlagen, dass wir etwas Neues ausprobieren sollten. Er dachte dabei an Fesselspiele ohne Gewalt, nur, er will Handschellen und Fußfesseln verwenden und andere Fesseln, wie z.B. die All-Over-Fessel usw.
Daher möchte ich dich fragen, ob ich nein sagen sollte oder ja, und wenn ja, ob ich einen Tipp bekomme, auf was ich / wir achten sollten. Würde mich über eine Antwort freuen
Serena (16)

Wenn eine Frau SM-Geschirr, Fussfessel, All over Fessel trägt, kann das so aussehen...

Hey Serena,
Ihr seid erst 16 bzw. 17, habt erst seit 3 Monaten Sex und dein Freund schlägt schon Fesselspiele vor mit Handschellen und Fußfesseln oder gar All-Over-Fessel??? Sag mal, fällt dem nix anderes ein??!! Es gibt noch Hunderte von netten Sachen, die man machen kann, bevor man Fesseln oder gar so Spezialzeugs ausprobiert. Oder hat er etwa dominant-sadistische Neigungen? Was, um Gottes willen, will er denn mit dir machen, wenn du dann mit der “All-Over”-Ganzkörper-Fessel hilflos und wehrlos vor ihm liegst?? Das solltest du ihn mal ganz genau fragen, bevor du dich ihm auslieferst.
Deine Unsicherheit in der Sache verrät mir, dass du dich mit dem Gedanken nicht wohl fühlst. Ich denke, dann solltest du es auch lassen. Was, wenn er deine Wehrlosigkeit für Praktiken nutzt, die dir widerstreben oder weh tun? (Kann frau leider nie ausschließen!)
Du darfst dich wirklich erst dann jemandem ausliefern, wenn du ihn sehr gut kennst (ein halbes Jahr ist noch nicht viel!!!) und wenn du weißt, dass du ihm 100 Prozent vertrauen kannst. Man darf sich dabei auch nicht von Verliebtheit blenden lassen, sondern muss ganz genau auf das “Gefühl im Bauch” lauschen.

Sollte dein Bauchgefühl irgendwann laut und deutlich “ja, fessle mich” schreien, dann hier noch ein paar Tipps…
Wie ich mal an anderer Stelle sagte: Vor einer Fessel-Session sollte man ganz genaue Spielregeln absprechen, was erlaubt ist und was nicht, und auch ein Code-Wort, das “Sofort aufhören” signalisiert. Natürlich musst du auch die absolute Gewissheit haben, dass dein Partner sich dran hält.
Daher: Fang vorsichtig und auf kleiner Stufe mit ihm an. Also nicht gleich das volle Programm mit Ganzkörper-Verschnürung, Halsfessel, Knebel und Augenbinde…! Sondern erst mal nur ein zartes Band um die Hände (z.B. weiche Schals), das du zur Not auch selber lösen kannst. Die Fessel ist dann mehr symbolisch, sie vermittelt ein Gefühl des Gefesselt-Seins und beide können sich voll dem Spiel hingeben (denn ein Spiel ist es ja, mehr nicht), aber du bist dann nicht völlig wehrlos.
Wenn das erste Experiment gut geklappt hat, kann man die Füße hinzunehmen oder die Hände fester fesseln oder die Augen verbinden.
Handschellen finde ich nicht gut, sie sind unbequem und schneiden schmerzhaft ins Fleisch. Es gibt zwar extra gefütterte für Sexspiele, aber die sind teuer – ein Schal oder eine dickere Strupfhose tut´s genauso.
Diese All-Over-Teile (aus Leder oder Kunstleder) aus dem Sexhandel finde ich eher gruselig. Da käme ich mir vor wie ne Darstellerin in nem billigen Porno (hat dein Süßer zu viel davon gekuckt?). Ich persönlich finde es schöner, individueller und erotischer, sich seine eigenen Fesselungen auszudenken.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder