Ich krieg die Reiterstellung nicht so recht hin

Hallo Beatrice!
Wie du siehst, bin ich (39) eine Frau in den besten Jahren. Ich genieße mein sehr gutes Sexualleben mit meinem Freund, der ein paar Jahre jünger ist als ich. Wir haben viel und wirklich ergiebigen Sex, den wir beide auch genießen. Viele kleine Schwierigkeiten, die wir am Anfang hatten, haben sich in Wohlgefallen aufgelöst, weil wir es schafften, unsere Bedürfnisse aufeinander einzuspielen. Nur leider eines nicht: die sogenannte Reiterstellung.
Mein Freund findet diese, wie wahrscheinlich fast alle Männer, ziemlich aufregend. Ich kann das rein theoretisch nachvollziehen. Wenn ich das in Filmen sehe, finde ich das auch „geil“. Leider bekomme ich das trotz Übung und sehr viel Geduld und Hilfestellung meines Freundes nicht hin. Ich kann mich einfach nicht so schnell bewegen, wie es dazu erforderlich wäre, um ihn dabei zum Orgasmus zu bringen… auch nicht mit vorherigem ausgiebigem Vorspiel. Und leider rutscht sein Glied auch oft dabei heraus. Es ist gut gebaut! Also kann es nicht unbedingt an ihm liegen.
Wie bekomme ich das hin, dass ich ihn auf diese Art und Weise mal befriedigen kann? Sonst ist wirklich keine Sexpraktik für uns ein Problem. Liegt es vielleicht daran, dass ich nicht grade zu den schlanksten Frauen gehöre?
Wäre schön, wenn du mir helfen könntest
Anja (39)

Wenn ich ihn reite, rutscht er immer raus

Eigentlich würde uns die Reiterstellung Spaß machen…

Hi Anja,
liegt es daran, dass du nicht zu den schlanksten Frauen gehörst? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Vielleicht kommst du mit den Knien nicht recht auf den Untergrund und hast deswegen zu wenig Bewegungsfreiheit? Probier´s mal in der Hocke! (Geht auf dem Boden besser als auf dem Bett.)
Vielleicht rutscht er raus, weil du deine Scheidenmuskulatur zu wenig anspannst? Oder gehst du zu wild auf und ab? Du kannst auch nur ganz kleine Bewegungen machen oder deinen Unterleib nicht auf und ab, sondern vor und zurück bewegen oder auch kreisen. Dabei spannst du deine Scheidenmuskulatur an, um ihn festzuhalten und damit er ordentlich Reibung bekommt.
Du kannst auch zusätzlich Daumen und Zeigefinger um die Peniswurzel legen und ihn so noch mehr reizen als mit der Scheide allein.
Vielleicht gibt es ihm auch einen Extra-Kick, wenn du ihm deine Kehrseite zuwendest und seine Hoden oder den Damm massierst? Oder du verstärkst die Reibung, indem du deinen Freund bittest, seine Beine zu spreizen, und du kniest dazwischen und nimmst seinen Penis mit Hilfe des Oberschenkeldrucks (der ja dann die Scheide verengt) in die Kneifzange. Kleine rasche rhythmische Bewegungen reichen meist!

Noch mehr Anregungen gibt´s hier im Brief «Er will, dass ich ihn mal „so richtig herreite“»
und in meinem Buch
«Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!»;
im Buch finden sich auch Bilder und genaue Anleitungen zu den Stellungen.
Herzlichst, Beatrice Poschenrieder