Das A und O: Ich will auch mal vaginal mit ihr verkehren, nicht nur anal und oral

Hallo Beatrice,
ich habe folgende Frage an dich: Ist meine Freundin komisch veranlagt?
Ich habe vor dreieinhalb Monaten zum ersten Mal mit meiner neuen Freundin (18) geschlafen. Das Vorspiel war in vollem Gange, ich hab sie geleckt und wollte mir grade das Kondom überziehen, da meinte sie, sie wolle keinen vaginalen Sex, sondern ich solle sie von hinten nehmen. Und zwar eben nicht vaginal, sondern in den Anus. Seitdem besteht unser Sex-Leben nur aus Analsex und gegenseitigem Oralverkehr. Ich möchte nun wirklich auch mal “richtigen” Sex haben, weiß aber nicht, wie ich es ihr sagen soll, weil ich bei allen Annäherungsversuchen immer ihre Kehrseite zu sehen bekomme und ihr es auch ziemlich Spaß zu machen scheint.
Kannst du mir vielleicht sagen, warum sie mich nicht in den „normalen“ Eingang lässt?
Danke
Alexander (20)

Hallo Alexander,
warum sie dich nicht in den „normalen“ Eingang lässt?
Na, die simpelste Erklärung wäre: Sie hat Angst vor Schwangerschaft (Kondome sind ja nicht 100 % sicher). Oder sie ist noch Jungfrau und hat diese Phobie vor Entjungferung. Oder sie hat sehr schlechte Erfahrungen mit Vaginalverkehr gemacht (z.B. Missbrauch, Vergewaltigung, ein Ex ging da sehr rüde mit ihr um oder sagte ihr, sie sei „zu weit“, etc.). Vielleicht stimmt auch mit ihrer Scheide etwas nicht (z.B. innere Fehlbildungen, die Verkehr unangenehm machen). Vielleicht spürt sie auch beim Vaginalverkehr zu wenig. Oder irgendetwas anderes.
Wenn ihr beide sowas Intimes macht wie Anal- und Oralverkehr, solltet ihr durchaus auch in der Lage sein, wenigstens die grundsätzlichsten Dinge über euer Sexualleben zu besprechen. Und da gehört ein einfacher Wunsch, wie der nach Vaginalverkehr, auf jeden Fall dazu.
Also sag ihr ruhig, dass du´s gern auch mal auf die “normale Art” machen würdest, frag sie, warum sie das bisher nicht zugelassen hat, und warte ab, was sie dazu sagt.
Herzliche Grüße
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen