Sie kommt zu schnell

Hallo Beatrice!
Langsam komme ich mir vor, als wäre ich mit meinem Problem wirklich sehr alleine… ein eher typisch männliches Problem! Auch ich kämpfe damit, beim Sex viel zu früh zum Orgasmus zu kommen! Ich bin sehr ratlos, wie ich damit umgehen kann.
Wenn ich danach weiter Sex habe, finde ich kaum noch Gefallen daran und ekle mich manchmal nahezu, doch ich will das Liebesspiel auch nicht immer beenden!
Ich hoffe, du kannst mir helfen
Annika (20)

Hi Annika,
ich hätte ein paar Rückfragen:
1) Auf welche Weise erreichst du üblicherweise den Orgasmus?
2) Wie lange brauchst du dazu?
3) Wie lang braucht dein Freund?
4) Gibt es eine Technik oder Praktik, wie er schneller kommt?
5) Wie ist euer Sexleben allgemein? Und: Kommuniziert ihr dabei viel durch Worte und Gesten?
Beatrice

Hi Beatrice,
üblicherweise erreiche ich den Orgasmus nur, wenn ich am Kitzler gereizt werde. Jedoch ist manchmal gar keine sehr starke Reizung nötig, wenn ich z.B. sehr erregt bin, kann es sogar vorkommen, dass ich bereits vor dem Verkehr zum Orgamus komme, z.B. durch Berührungen meines Partners. Auch während des Verkehrs komme ich häufig sehr schnell zum Orgasmus. Manchmal schon nach ein paar Sekunden, manchmal nach wenigen Minuten. Es gibt allerdings auch die seltenen Fälle, dass ich überhaupt nicht zum Orgasmus komme, diese sind jedoch wirklich selten und meistens ist dann Alkohol mit im Spiel.
Mein Freund braucht eigentlich immer länger als ich. Und manchmal kommt er auch gar nicht zum Orgasmus, was aber bestimmt auch an meinem Verhalten liegt, wenn ich bereits gekommen bin.

Unsere Erfahrungen im Bett sind jedoch noch nicht soooo groß, da wir noch nicht so lange zusammen sind, daher haben wir z.B. auch noch nicht so viele verschiedene Stellungen ausprobiert. Seine bevorzugte Stellung ist die Reiterstellung und so kommt er auch am ehesten zum Orgasmus, wobei es hier jedoch wieder auf mich ankommt. Ansonsten klappt auch die Missionarsstellung ganz gut, aber ich denke, dass er sie nicht so mag.
Wir kommunizieren hauptsächlich mit Gesten, wobei ich glaube, dass mittlerweile eine so starke Unsicherheit und Verkrampftheit im Bett zwischen uns herrscht, dass wir die Gesten schnell mal falsch interpretieren. Im Moment klappt nichts so wirklich. Mir fällt es sehr schwer mit ihm darüber zu sprechen und lasse mich sehr
schnell verunsichern.
Übrigens ist die Sache ganz anders, wenn ich mich selbst befriedige, dann nämlich dauert es relativ lange, bis ich erregt bin und bis ich zum Orgasmus komme.
Ich hoffe, diese Antworten reichen dir
Annika

Hi Annika,
wie wär´s, wenn du „davor“ immer ordentlich einen hebst? Nee nee, war nur´n Scherz. Du sollst ja wegen eines Sexproblems nicht zur Alkoholikerin werden.
Hier also meine Tipps:
1) Verkrampftheit, das ist schlecht. In dem Fall rate ich immer, dass man sich weniger auf Verkehr, Orgasmus und die „Leistung im Bett“ konzentriert, sondern auf Lust und Sinnlichkeit. Berührungen, Streicheln, Kosen, miteinander spielen, sich nette, lustige oder ausgefallene Bereicherungen fürs gemeinsame Liebesleben überlegen. Experimentieren, welche Dinge und Praktiken die Lust am schönsten anfachen.

2) Drüber reden: ob es ihn wirklich so frustriert, wie er das empfindet, welche Wünsche er bezüglich eures gemeinsamen Liebeslebens hat. Vielleicht würde es ihm ja schon reichen, wenn er mehr Vorspiel kriegen würde… So mancher Mann findet es nämlich garnicht so schlimm, wenn der Verkehr nicht so lang dauert – wenn das Vorspiel erregend ist und er einen Orgasmus haben darf. Ihr solltet euch auch zusammen Lösungen überlegen, z.B. dass du ihn reizt (per Hand oder Mund) bis kurz vor dem Orgasmus und dann erst loslegst mit deinem eigenen Gipfelsturm.

3) Andere Stellungen ausprobieren, die ihn stärker reizen und dich weniger. Viele Vorschläge genau hierzu plus Beschreibung und Bilder liefert mein Buch “Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!” – darin gibt´s auch exakte Anleitungen, wie man einander per Hand oder Zunge erregen und/oder zum Kommen bringen kann.

4) Lies in meinen „Sex-FAQ´s“ den Brief „Vorzeitige Ejakulation: Er kommt zu früh – was tun?“. Die dort genannten Techniken könnten auch für dich funktionieren. Natürlich musst du dafür „er“ und „sie“ vertauschen.

Auch du solltest mit der Beckenbodenmuskulatur arbeiten können, denn sie ist für den weiblichen Sex genauso wichtig (wenn nicht noch wichtiger!) wie für den männlichen. Aber frag mich nicht nach ner genauen Anleitung – ich hab noch nie eine für Frauen mit deinem Problem gehört (obwohl du beileibe nicht die einzige bist!). Vielleicht kriegst du´s mit etwas Training und Gefühl auch selber raus!
Viele Frauen müssen, um kommen zu können, die Muskeln zwischen den Beinen und im Unterleib anspannen. Vielleicht gelingt auch das Gegenteil? Also dass du weniger schnell kommst, wenn du sie bewusst locker lässt? Probier´s aus.
Herzlichst,
Beatrice Poschenrieder