Frag Beatrice

Wie gefährlich sind Feigwarzen?

Hallo Beatrice,
mein Frauenarzt hat bei mir Feigwarzen festgestellt und diese auch per Laser entfernt. Nun war ich zur Nachuntersuchung und er hat gesagt, dass da wohl noch welche nachgewachsen sind. Meine erste Frage wäre daher: Ist es möglich, dass innerhalb von einer woche sichtbar welche nachwachsen, oder hat er die einfach nur übersehen??
Seitdem sind jetzt vier Wochen vergangen und morgen habe ich einen weiteren Termin bei ihm, denn er will die restlichen auch noch entfernen, bevor, wie er sagt, sie weiter zum Muttermund vordringen. Er sagte, sie könnten sich auch am Rückenmark entwickeln und dann würde ich ganz starke Rückenschmerzen bekommen. Ist das wahr? Und könnte es sein, dass wenn sie bis zum Muttermund kommen, dass ich dann vielleicht nicht mehr schwanger werden könnte? Denn da habe ich unwahrscheinlich große Angst vor!!!
Eine Frage habe ich noch: Vor ein paar Tagen fingen sie nach dem Abputzen (mit Toilettenpapier) stark an zu bluten, können sie sich dadurch vielleicht auch weiter ausbreiten?!
Für deine Antwort danke ich dir im voraus
Jenni (27)

Liebe Jenni,
zu deiner ersten Frage:
«Ist es möglich, dass innerhalb von einer Woche sichtbar welche nachwachsen oder hat er die einfach nur übersehen?»
Vielleicht hat er stellenweise nicht gründlich oder tief genug gelasert, und die Warzen, die nur halb erwischt wurden, wachsen natürlich schnell nach. Von Grund auf neue Warzen brauchen in der Regel länger als eine Woche.
Allerdings ist es auch schwierig, ganz genau zu lasern, weil er dir ja keine Löcher bzw. zu tiefe Verletzungen in die Haut setzen will. Von daher ist ihm sicher kein Vorwurf zu machen. Feigwarzen kann man fast nie in nur einer Sitzung entfernen, meist braucht es mehrere Sitzungen.
Die gründliche und restlose Entfernung von Feigwarzen kann sich über Monate hinziehen, und das Tückische ist, dass bei vielen Leuten die Dinger früher oder später nachwachsen. Von daher muss man, wenn man einmal damit infiziert war, immer wieder nachsehen lassen. Oft kann sie ja nur der Arzt sehen, z.B. wenn sie in der Scheide sitzen.

„Er sagte, sie könnten sich auch am Rückenmark entwickeln und dann würde ich ganz starke Rückenschmerzen bekommen. Ist das wahr?“
Davon habe ich nie gehört, aber vielleicht sind das Erkenntnisse, von denen ich noch nichts weiß. Ich weiß nur, dass z.B. auch die Viren von Herpes oder Gürtelrose das Rückenmark befallen können, und Feigwarzen werden ja auch durch Viren übertragen (HPV = Human Papilloma Virus).
Was jedoch allgemein bekannt ist: dass Feigwarzen das Risiko, an Gebärmutterhals-Krebs zu erkranken, erhöhen. Und wenn du diesen Krebs hast, sieht´s natürlich auch mit dem Schwanger-Werden nicht gut aus ­- um deine nächste Frage zu beantworten.

„Vor ein paar Tagen fingen sie nach dem Abputzen (mit Toilettenpapier) stark an zu bluten, können sie sich dadurch vielleicht auch weiter ausbreiten?!“
Ja, leider. In der Hinsicht musst du sehr aufpassen. Es wäre das Beste, die Warzen würden so schnell wie möglich entfernt. Dafür gibt´s übrigens auch Mittel, die man jeden Tag auftragen muss.

Übrigens: Falls du einen Freund hast, muss er sich auch untersuchen lassen, ­und du musst leider Sex meiden, solange du die Feigwarzen hast. Die sind nämlich hochansteckend und können beim Mann zum Beispiel die Eichel und die Harnröhre befallen. Und wenn sie mal da drin sind… dann wird´s übel!!! Außerdem kann er sie dann immer wieder an dich zurück übertragen.
Bitte lies dazu ach folgenden Brief:
Feigwarzen: Hat er sie von einer anderen? Kann ich sie auch im Mund kriegen?

Gute Besserung
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen