Mein Freund will nur poppen und stimuliert mich kaum, mir ist´s total vergangen

Hallo Beatrice,
ich habe mit meinem Freund ein sexuelles Riesenproblem: Wir haben so gut wie keinen Sex.
Wir sind schon seit ein paar Jahren zusammen, wir lieben uns, wollen heiraten und ein gemeinsames Kind bekommen. Aber das ist echt schwierig, wenn im Bett tote Hose ist.
Wir haben beide kaum Erfahrung. Ich bin seine Erste und er ist mein Zweiter.
Wenn es auf Sex zugeht, denkt er, sobald sein Pimmel hart ist, kann´s losgehen. Natürlich geht das nicht. Auch wenn ich Lust auf ihn habe, brauche ich seine Stimulation. Denn wenn ich nicht feucht bin, tut es höllisch weh, oder es geht einfach nicht.
Ich bekomme beim reinen Geschlechtsverkehr auch keinen Orgasmus. Er weiß das und befriedigt mich auch ab und an mit der Hand, aber selbst das ist schon zum Fummeln unter Zeitdruck geworden und macht nur wenig Freude.
Meinen letzten guten Orgasmus hatte ich letztes Jahr um die Weihnachtszeit, und davor können es schon 1,5 Jahre gewesen sein. Zwischendurch immer nur so ein paar kurze Dinger.
Auf gut deutsch: Wenn überhaupt, will er nur poppen und stimuliert mich kaum, mir ist´s total vergangen.
Wir haben schon darüber versucht zu reden, aber das ist nicht leicht! Natürlich fühlt er sich dann gleich angegriffen und verletzt. Er rechtfertigt sich dann mit schnöden Argumenten (“wenn ich so geil bin, kann ich an nichts mehr denken”, “aber ich streichel dich doch!”, “aber ich hab das so gelesen…”).
Wenn ich ihm sage, was mir gefällt, hat er es bis zum nächsten Mal vergessen oder er ignoriert es oder er will es nicht machen, weil es dann diesen programierten Charakter hat oder weil er es einfach nicht machen will.
Ich hätte so gern mal Oralverkehr von und mit ihm. Er weiß das, aber er will nicht. Ok, ich akzeptiere das, ich will in zu nichts zwingen. Aber es fehlt mir.
Wenn er mich beim Sex streichelt, dann kitzelt es nur und erregt micht nicht. Ich hab ihm das gesagt, mit der Konsequenz, dass wir dann einfach so lange keinen Sex mehr haben, bis wir beide die letzte Unterhaltung fast vergessen haben.
Wenn ich ihm sage und auch zeige, was mir gefallen könnte, wird er mürrisch und sagt, er könnte ja nicht die ganze Zeit an meiner Mumu fummeln…

Wenn im Bett der Sexfrust einkehrt, gilt das meist für beide Seiten

Er will dauernd Sex, und zwar immer nur Poppen, nix Vorspiel und so!


Verdammt noch mal! Ich bin jung und ich will Sex! Und Befriedigung!
Ich hab Lust auf Sex und kann von meinem Freund keinen guten haben. Das macht mich wütend und traurig und verzweifelt. Wir lieben uns und wollen für immer zusammen sein. Aber ich will und kann nicht auf guten Sex verzichten. Dazu bin ich nicht bereit!!! Eine Trennung oder Fremdgehen sind für mich keine wirklichen Optionen. Das müssen wir doch irgendwie hinbekommen können, aber wie???
Bitte hilf uns.
Isabella (23)

Liebe Isabella,
ich verstehe gut, wie frustriert du bist. Zuerst einmal: ALL deine Wünsche und Ansprüche sind völlig BERECHTIGT!
Und du meine Güte, das klingt ja echt nach einem mageren Frustprogramm, was dein Freund da beim Sex abzieht. Mannometer, ist er in anderer Hinsicht auch so fürchterlich verbohrt und stur und ignorant?? Wenn ja, dann solltest du dir gut überlegen, ob du wirklich noch lange bei ihm bleiben willst.
Denn ich sag dir eines: Die MEISTEN Männer tun sehr viel, um ihre Partnerinnen in körperlicher Hinsicht glücklich zu machen.
Nun mein Rat.
Hab nur dann Sex mit ihm, wenn er dich genügend darauf eingestimmt hat und du wirklich Lust hast. Sonst NICHT!!!
Du musst dir klarmachen, dass die Beziehung so, wie sie jetzt ist, nicht von Dauer sein kann, denn ja, du hast ein Recht auf eine erfüllende körperliche Beziehung. Von daher: Trau dich ruhig, ein sehr ernstes Wort mit ihm zu reden. Dass du diese Beziehung nicht mehr sehr lange weiterführen wirst, wenn das Körperliche so bleibt. Sei aber nicht aggressiv oder fordernd dabei, sondern ruhig, klar und freundlich. Denn es kann sein, dass er aus unbewussten Gründen sehr unsicher im Sexuellen ist und daher immer nur das macht, was er kennt. Außerdem ist es so, dass wenn Unsicherheit (also Angst) beim Sex mit dabei ist, man das Gefühl und die Feinwahrnehmung für den Partner verliert und dann ganz oft das Falsche macht, z.B. auf die falsche Art streichelt, oder dass man´s schnell hinter sich bringen will. Dies erkläre ich ziemlich genau in meinen beiden Videos zum Thema “Sexuelles Selbstbewusstsein” – hab dir die Videos unten angehängt, bitte schau sie auch zusammen mit deinem Freund! Er soll sich dann auch gleich meine Youtube-Reihe zum Orgasmus der Frau ansehen, auch hier erkläre ich viele nützliche Punkte.

Hol dir diese beiden Bücher von mir:
“Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus”

“Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!“

und bitte ihn freundlich, aber nachdrücklich, sie zu lesen.
Darin erfährt er mit sehr klaren Worten und auf vielfache Weise, dass eine Frau für den Sex viel Einstimmung, Zärtlichkeit, Vorspiel braucht, dass so eine 08-15-Fummelei uns nichts bringt, dass Oralsex der beste Weg zum Orgasmus ist, dass zwei Drittel der Frauen nicht durch bloßen Verkehr kommen, wie man Frauen am besten sexuell stimuliert und so weiter. Auch in Sachen “Einstimmung“ liefern die Bücher massenweise Anregungen.
Streich die Stellen, die auf dich passen, farbig an und sag ihm, er soll das sorgfältig lesen, sonst bist du weg. Damit er ein für allemal kapiert, dass Sex nicht allein nach SEINEM Muster ablaufen kann. Im Gegenteil, man muss sich sich eher nach der Frau richten, weil ihre Sexualität meist nicht so geradlinig ist wie die des Mannes.
Du musst ihm klarmachen, wie ernst es dir ist und dass die Beziehung auf dem Spiel steht.
Falls er sich total stur stellt, geht leider nur eine relativ radikale Methode und ich möchte dir Mut dazu machen – sie wird NICHT das Ende eurer Beziehung sein, sondern der Beginn einer Verbesserung: Zieh vorübergehend aus und sag ihm, du kommst erst wieder, wenn er die Bücher gelesen hat und gewillt ist, mit dir zusammen ein erfüllteres Sexleben zu entwickeln.
Liebe Grüße und viel Erfolg!
Beatrice Poschenrieder