Hat er Erektionsstörungen, weil ich beim Oralverkehr was falsch gemacht habe?

Liebe Beatrice,
ich führe mittlerweile seit einigen Jahren wieder eine echt schöne Beziehung mit meinem Freund. Was uns aber seit geraumer Zeit wirklich Schwierigkeiten bereitet, ist unser Sexleben. Da er bei der Bundeswehr ist, sehen wir uns meist nur einmal die Woche und haben dementsprechend auch nicht so häufig Sex, was in meinen Augen schon schlimm genug ist. Aber jetzt, wo er Urlaub hat, haben wir die Möglichkeit uns öfter zu sehen und auch öfter Sex zu haben.
Das Problem: Seit letzten Samstag, als ich ihn oral befriedigt habe, hat er Erektionsstörungen. Als wir am Sonntag versuchten miteinander zu schlafen, bekam er auch zuerst eine Erektion. Doch sobald wir zum Geschlechtsverkehr kamen, verschwand diese wieder. Ich führte dies auf den Oralverkehr am Samstag zurück und dachte mir nichts weiter dabei. Aber als gestern das Gleiche eintrat, mache ich mir doch Sorgen.
Natürlich sprach ich mit ihm darüber und er beteuerte, dass er auch wolle, aber nicht verstände, warum sein “kleiner Freund” nicht wolle. Er sprach auch davon, dass er es unbedingt jetzt hinbekommen wolle. Ich sagte ihm, dass er sich nicht unter Druck setzten brauche und dass dies schon mal passieren kann. Ich denke mal, dass das Problem bei ihm reine Kopfsache ist. Nur frage ich mich, warum dieses so schnell aufgetreten ist und aus heiteren Himmel. Habe ich vielleicht irgendwas beim Oralverkehr falsch gemacht? Wie kann man das am besten beheben?
Oder hat er sich dabei vielleicht “verausgabt” und könnte somit erst wieder nach ein paar Tagen eine Erektion bekommen?
Ich würde mich wirklich wahnsinnig über eine Antwort freuen, da ich mich nicht an meine Freunde wenden kann. Schließlich ist dies ein sehr pikantes Problem…
Vielen Dank im Voraus!!!
Helen (25)

Oralverkehr ist nicht immer so einfach

Ich mach´s ihm ja gern mal oral, aber ich weiß nicht, ob ich alles richtig mache

Hallo Helen,
es liegt mit Sicherheit nicht an deinen Oral-Künsten – offenbar hast du ihn ja “befriedigt” = ihn damit zum Kommen gebracht, also hast du´s gut gemacht. Und das mit dem Verausgaben und dann tagelang keinen hochkriegen trifft höchstens auf Männer ab 70 Jahren zu.
Mach dir bloß keine Sorgen wegen der Erektionsschwäche! Das erste Mal war wahrscheinlich Zufall (z.B. war er müde oder körperlich nicht wohlauf oder in Gedanken noch zu sehr auf der Arbeit oder sowas). Das zweite Mal war dann, weil er sich selber so unter Druck setzte.
Ich weiß, es ist schwer für dich, aber mach jetzt lieber erst mal nix, was darauf hin deutet, dass du Sex willst. Sei lieb und sehr zärtlich zu ihm, aber nicht in Richtung Sex.
Sollte er das Thema von sich aus ansprechen, dann sag, dass es nicht so wichtig ist, dass er eine Erektion hat und dass ihr auch ohne Erektion schöne erotische Sachen miteinander machen könnt. Vielleicht hilft ihm das, den Druck wegzunehmen.
Oder mach es wie ich mal bei einem Ex: Als der ´ne Erektionsschwäche hatte, sagte ich: “Hey, prima, dann können wir das Vögeln ja mal weglassen und du kannst dich endlich auf die Suche nach meinen erogenen Zonen machen!” Er lachte und sagte, “na dann fangen wir gleich mal bei deinen Füßen an!”, aber er kitzelte sie bloß, und dann lachten wir beide und schmusten noch eine Weile.

Falls ihr diese kleinen Hänger jetzt dramatisiert, wird ein Drama draus. Falls ihr es als etwas Alltägliches betrachtet (ein Körper ist nun mal keine Maschine), wird es bald kein Thema mehr sein.
Ein ganzes Kapitel über Erektionsprobleme und was man(n) da alles tun kann, findest du in meinem Buch «Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!»!
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder