Früher hatten wir lange Akte, heute kommt er nach einer Minute

Hallo Beatrice,
mein Freund und ich sind seit drei Jahren ein Paar, und wir lieben uns wirklich sehr, unsere Beziehung verläuft echt gut, wir streiten uns kaum und können über alles reden. Aber seit einigen Wochen dauert unser Akt nur noch eine Minute, wenn überhaupt, weil er kurz nachdem er in mich eindringt schon einen Orgasmus hat. Eine Zeitlang haben wir dann nicht gleich aufgehört, sondern weiter gemacht, bis er wieder eine Erektion hatte und zum zweiten Mal einen Orgasmus hatte. Nur dass ich bei dieser Situation nicht auf meine Kosten komme, weil er mich nicht genug reizt, zumindest mal nicht in der Zeit, bis er nach dem ersten Durchgang wieder eine Erektion hat.
Früher hatten wir das Problem nicht, da waren wir zwei Stunden mit dem Akt beschäftigt und kamen dann beide geminsam, nur hab ich seit einem halben Jahr keinen Orgasmus mehr und das belastet meinen Freund sehr. Er meinte, er wäre stolz auf sich, wenn er wüsste, dass ich bei ihm einen Orgasmus bekomme. Nur, da er einfach so schnell kommt, hab ich gar nicht mehr die Chance dazu, mich fallen zu lassen und überhaupt auch nur ansatzweise einen zu bekommen.
Ich hab ihm auch schon mal von deiner Seite erzählt und dass er doch auch mal bei dir vorbeischauen könnte, aber das will er nicht. Nun hab ich ihn mal darauf angesprochen, dass mir der Sex zur Zeit einfach keinen Spaß mehr macht und dann hat er sich zurückgezogen und dann ein Dreiviertel Jahr kaum noch mit mir geschlafen. Und jetzt hab ich ihm gesagt, dass er mir einfach etwas zu früh kommt, dass er sich vielleicht mal etwas anstrengen sollte, den Orgasmus etwas hinauszuzögern, aber er meinte nur, er weiß, dass er so früh kommt und es ihn auch stört, aber es sei nun mal so und er wüsste nicht, warum das so ist, es rege ihn auf, dass sein Körper nicht das macht, was er gerne möchte, aber das bekomme ich immer zu hören und wirklich was ändern tut sich auch nicht. Nur will ich mich damit nicht abspeisen lassen und ich befürchte, dass ich ihn so getroffen hab damit, dass er wieder nicht mehr mit mir schläft. Ich will ihn auch nicht dazu zwingen, dass er mit mir redet, aber ich hab es ihm angeboten und er verschließt sich total. Und ich habe Angst, dass es wieder eine Weile dauert, bis er auf mich zukommt und mit mir schlafen möchte.
Ich hoffe, du kannst mir helfen, ich würde ihm so gerne helfen, denn es belastet ihn sehr, und er setzt sich selber immer mehr unter Druck, dass es irgendwann gar nicht mehr geht.
Über eine Antwort von dir würde ich mich sehr freuen.
Lina (22)

Liebe Lina,
ich hätte erst mal ein paar Fragen:
1) Du schreibst: „seit einigen Wochen dauert unser Akt nur noch eine Minute“, aber etwas weiter unten, „nur hab ich seit einem halben Jahr keinen Orgasmus mehr“ und darauf:
„er hat dann ein dreiviertel Jahr kaum noch mit mir geschlafen“.
Das passt alles nicht zusammen! Seit wann genau kommt er so schnell? Wann genau fing das Problem an? Hattest du schon Orgasmusprobleme, bevor er anfing, so schnell zu kommen?
Sei so gut und drösle mir das ganz genau auf, und bitte in zeitlich richtiger Reihenfolge.
Wir müssen nämlich herausfinden, was der Auslöser dafür war, dass er früher lang konnte und dann irgendwann so schnell kam. Denn das ist ungewöhnlich. Normalerweise kommen Männer ja am Anfang einer Beziehung rasch und können im Lauf der Zeit immer länger.
Wenn es andersrum ist, liegt normalerweise ein Auslöser vor, irgendetwas, was eine Wende einleitete (zumindest in seinem Kopf oder Penis). Bitte denk mal sehr gründlich nach, was das gewesen sein könnte.
Ich sag dir mal ein paar mögliche Ursachen:
a) Der Mann will unterbewusst, dass der Sex schnell vorüber ist (z.B. weil ihm dabei zu viel Nähe entsteht oder weil ihn die Partnerin sexuell nicht mehr reizt)
b) Der Mann will unterbewusst seinen Samen schnell loswerden, weil er befürchtet, die Frau könnte einen anderen haben oder bald zu einem anderen überwechseln (ist oft ein Problem, wenn das Paar eine Wochenend- oder Fernbeziehung führt)
c) Der Mann will die Partnerin unterbewusst für irgendwas bestrafen, z.B. dass sie in der Beziehung zu viel Macht hat bzw. er sich zu oft unterordnen muss, oder weil sie sich keine Mühe mehr um ihn macht.
Also: Wann fing das Problem an, und gab es vielleicht kurz davor ein Ereignis, das eine Veränderung in eurer Beziehung einleitete?

2) Du schreibst: „Wir lieben uns sehr…. und können über alles reden“. Aber vor allem letzteres stimmt ja nicht! Über Sex könnt ihr keineswegs reden bzw. er weigert sich, darüber zu reden. Wie kommt das?? War das immer schon so? Und ist seine Liebe vielleicht doch nicht mehr so groß? Oder war deine Art, ihn auf eure Sexprobleme anzusprechen, zu aggressiv?

3) Verschafft er dir wenigstens per Hand oder Mund einen Orgasmus? Wenn nein, warum nicht?

4) Wohnt ihr zusammen? Wenn nein: Wie oft seht ihr euch?

5) Gibt es bei euch viel Zärtlichkeit und Schmusen? Oder eher zu wenig?
Bis dann, Beatrice

Hi Beatrice,
zu 1.) Wir sind jetzt seit drei Jahren zusammen, und nachdem wir ein Jahr zusammen waren, hat er angefangen nicht mehr mit mir zu schlafen, das ganze ging dann ein dreiviertel Jahr, in dem wir vielleicht fünf oder sechs mal und dies wohl nur weil ich wollte, ob er wirklich wollte, weiß ich nicht genau. So wirklich schön war es in dieser Zeit nicht. Als sich das ganze dann gebessert hatte, waren wir ein halbes Jahr getrennt, weil er eine andere hatte und mich für sie verlassen hat, dies ging aber nicht gut, weil er seiner Aussage nach mich vermisste. So kamen wir dann wieder zusammen. Als wir uns ein zweites Mal ineinander verliebt hatten, war alles super, er hatte sich sehr zum Positiven verändert und vertritt jetzt auch etwas mehr seine Interessen, was er vorher nicht tat. Wir sind jetzt nach dieser Pause wieder seit einem halben Jahr zusammen und am Anfang war der Sex echt super, aber seit etwa zwei drei Monaten ist der Sex immer sehr schnell vorbei, weil er nicht lange durchhalten kann.

Orgasmusprobleme hatte ich bei ihm eigentlich noch nie, das war auch nie ein Thema bis jetzt, er hatte früher auch immer den Ehrgeiz, mich zu befriedigen.

zu 2.) Eigentlich können wir sehr gut über Sex reden, wir sagen uns genau, was wir uns wünschen, was wir für Vorstellungen haben. Nur wenn irgendwelche Probleme auftreten, bin ich diejenige, die versucht ihn darauf anzusprechen… und auf ein paar Sachen antwortet er nicht, oder er weicht aus, indem er sagt, er wüsste nicht, warum das so ist und was er dagegen machen könne. Es sei einfach so, bekomm ich dann meistens zu hören. Wenn ich dann darauf beharre, mal eine Antwort zu bekommen, endet das immer ziemlich böse, weil er sauer wird.

Also seiner Aussage nach liebt er mich sehr, ich denke, dass ich das auch glauben kann.

zu 3.) Ja das tut er, aber ich finde es nun mal schöner, wenn ich einen beim eigentlichen Akt habe und nicht nur wenn er es mir mit der Hand oder dem Mund macht. Aber selbst das findet nicht statt, weil wir immer gleich zum Verkehr kommen und kaum noch ein Vorspiel haben, weil ich auch Angst davor habe, dass er seine Erektion verliert, weil dies auch schon vorgefallen ist. Aus diesem Grund haben wir eigentlich nur noch Sex ohne ein Vorspiel. Nur, darüber haben wir geredet und dies wollen wir auch versuchen zu ändern, weil es uns beide stört, dass es so ist.

4.) Als wir das erste mal zusammen waren, wohnten wir zusammen, seit der Trennung hab ich meine eigene Wohnung, aber wir sehen uns eigentlich jeden Tag und verbringen jede freie Minute zusammen, weil wir es genießen.

zu 5.) Wir schmusen immer, es gibt kaum eine Minute, in der wir uns nicht berühren, küssen und zärtlich zueinander sind. Wir genießen es beide unsere Körper gegenseitig zu spüren und tun das auch eigentlich so oft und so intensiv wir können, meistens führt es dann zum Sex, aber in letzter Zeit eigentlich immer weniger.

Ich hoffe, ich konnte die Fragen gut beantworten,
Lina

Hi Lina,
nun lese ich deine beiden Mails schon zum vierten Mal und werde immer noch nicht so recht schlau draus. Irgendwie ist das alles voller Widersprüche. Einerseits sagst du, ihr könnt gut reden, auch über eure Wünsche, und seid sehr viel zärtlich zueinander, andererseits beklagst du, dass es kaum noch Vorspiel gibt, dass er sich dir verschließt usw.
Ich meine: Ihr kommt um ein intensives, tief schürfendes Gespräch nicht drumherum.
Ich denke, ein wichtiger Punkt ist das mit eurer Angst vor seiner Erektionsschwäche. Dazu möchte ich sagen, dass es total normal ist, wenn ein Mann ab und zu keinen hochbekommt, auch wenn er noch jung ist. Sein Körper ist nun mal keine Maschine, und der Penis kann genauso „schwächeln“ wie eine Vagina mal nicht feucht wird. Nur aus Angst vor seiner Schlappe das Vorspiel zu überspringen, ist totaler Blödsinn.
Es kann sogar sein, dass seine Angst vor ner Schlappe dazu beiträgt, dass er so schnell kommt: Er will es quasi „schnell hinter sich bringen“, bevor sein Ding wieder zusammenfällt.

Mir kommt es vor, als ob ihr beide in Sachen Sex ein wenig verkrampft seid. Da ist zu viel Fixierung auf Erektion, Orgasmus und Ängste und viel zu wenig Spaß und Spiel. Hier meine Tipps:

1) Einen Monat lang nicht mehr auf Erektion und Orgasmus abzielen, sondern erotisch miteinander spielen. Euch sexuell wieder neu erkunden. Sag ihm zum Beispiel, er soll sich ganz entspannt hinlegen, und dann erkunde seinen Körper von Kopf bis Fuß. Kose und reize ihn auf alle möglichen Arten. Lass dir mindestens eine Stunde Zeit. Aber verkehre nicht mit ihm. Falls er um Erlösung bettelt, dann mach es mit der Hand oder dem Mund.
Eine gute Möglichkeit wäre auch, ihn zu fesseln.
Beim nächsten Mal soll er das selbe mit dir machen.

2) Lest den Beitrag „Vorzeitige Ejakulation: Er kommt zu früh – was tun?“; darin ist kurz beschrieben, wie auch du ihm helfen kannst, länger durchzuhalten, indem du ihn mit der Hand immer wieder bis kurz vor den Orgasmus reizt. Bitte lies das und probier´s aus (kostet recht viel Zeit, aber lohnt sich!).

3) Überlegt euch Sachen, die Neues in euer Sexleben bringen – und zwar solche, die auf Spaß und Spielen abzielen und nicht auf einen „gelungenen Koitus“.

4) Rede mit ihm. Frag ihn, was er sich beim Sex wünscht, und er soll es dir so ausführlich wie möglich sagen. Frag ihn auch, was ihn in eurer Beziehung stört, denn das trägt unter Garantie zu euren Sexproblemen bei.

5) Im übrigen bietet meine Sex-Beratung hier eine riesige Fülle von Briefen und Tipps zu den Themen: Vorzeitiger Erguss, Erektionsschwäche, Orgasmusprobleme. Ich bitte dich, dich da nochmal durchzuackern.

6) Bitte schaut zusammen meine Youtube-Videoserie über den weiblichen Orgasmus – Teil 1 mach ich euch schon mal hier unten rein.

Herzlichst, Beatrice Poschenrieder