Mein Vater klistiert und befriedigt sich im After/ Anus, ist er pervers?

Er ist 17 und bekommt mit: sein Vater hat heimliche Sex-Vorlieben, die mit dem Anus zu tun haben, auch Klistieren. Der Sohn findet das allmählich “pervers”…

Liebe Beatrice,
ich weiß nicht, ob ich mein Problem richtig schildern kann, ohne falsch verstanden zu werden.
Ich lebe mit meinem Vater (42) zusammen und wir haben ein gutes Verhältnis. Vor einiger Zeit habe ich festgestellt, dass er eine besondere sexuelle Vorliebe hat. Zwar versucht er diese vor mir geheim zu halten und er ist auch sehr vorsichtig. Aber wenn man in einer Wohnung zusammen lebt, bemerkt man oder findet man manchmal Sachen, die nicht ganz normal sind. Ich bin inzwischen sicher, dass sich mein Vater sehr häufig und intensiv im After selbstbefriedigt. Er weiß nicht, dass ich Dinge gefunden habe und ihn auch bei einer Schweinerei gesehen habe.
Ich habe nun ein Problem im täglichen Zusammenleben, ich mag meinen Vater sehr, aber nun sehe ich in ihm auch die perverse Sau. Irgendwo befürchte ich auch, dass er sich schwer verletzen könnte bei seinen sexuellen Aktivitäten. Und manchmal kommen mir auch Gedanken, ob ich auch so werden könnte?
Ich möchte weiter mit meinem Vater ein gutes Verhältnis haben, aber ich habe immer wieder ein bestimmtes Bild vor mir, was mich unsicher macht.
Liebe Grüße, Pascal (17)

Ein Mann bekommt einen Einlauf, wird klistiert

Hi Pascal,
dein Vater ist wohl kaum eine „perverse Sau“. Pervers ist, wenn man anderen seine sexuellen Praktiken aufdrängt oder aufzwingt oder sich an Kindern und Tieren vergreift. Dein Vater findet sexuellen Spaß an einer Praktik, die keinem weh tut und die sehr viele mögen. Vor allem Männer, denn sie haben ja keine Scheidenöffnung wie die Frauen, an bzw. in der sie Lust empfinden können.
Der Anus und seine Umgebung sind durchsetzt von unzähligen hoch empfindsamen Nerven, die bei entsprechender Reizung sexuellen Hochgenuss bringen können. Klar ist das von Mensch zu Mensch unterschiedlich, und viele lehnen es auch ab, sich dort zu stimulieren (oder stimulieren zu lassen), etwa weil der After mit Kacke verbunden ist oder mit homosexuellen Vorlieben.
Nichtsdestotrotz: Für sehr viele Leute ist der Bereich mit sexueller Lust verbunden, es schadet niemandem (außer vielleicht dem Besitzer selbst), deswegen finde ich: Lass deinem Vater seinen Spaß! Ich weiß, dass es schwierig ist, mit 17 schon solche Toleranz aufzubringen, aber versuchen kannst du´s ja…
Du befürchtest, dass du „auch so werden könntest“. Dazu folgendes: sexuelle Vorlieben werden nicht vererbt. Es steht dir selbst frei, wie du deine Sexualität gestaltest.
Ferner befürchtest du, dein Vater könnte sich verletzen. Okay, das ist schon eher ein bedenklicher Punkt. Immerhin beträfe es dich mit, wenn er ins Krankenhaus müsste. Vielleicht solltest du vorsichtig mit ihm drüber reden. Ich finde nämlich auch, dass er mit Rücksicht auf dich in der Ausübung seiner Gelüste zurückhaltender sein sollte. Was er dann mal mit seinem Arsch macht, wenn du aus dem Haus bist, ist sein Ding, aber solang er die Verantwortung für dich hat, sollte er z.B. seine Vorlieben ein bisschen besser geheim halten. Und evtl auch drauf achten, dass er sich körperlich keinen Schaden zufügt.
All das darfst du ihm aber nie im Zorn oder im Streit sagen, denn es würde ihn sehr verletzen und könnte zu einem schlimmen Bruch zwischen euch führen.
Herzlichst, Beatrice

Hi Beatrice,
schönen Dank für die schnelle ausführliche Antwort. Natürlich will mein Vater nicht, dass ich irgend etwas merke. Das Problem ist nur, dass er viel trinkt und dann etwas unvorsichtig ist. Schon seit einigen Jahren war mir aufgefallen, dass fast jede Woche eine leere, große Dose Vaseline im Mülleimer lag. Ich denke auch, dass es irgendwann einmal zu einer Aussprache kommen muss, die Frage ist allerdings, wie anstellen? Es muss ja einen Anlass geben.
Es gab einmal eine Aussprache, wenn auch in einem anderen Bereich. Ich kam früher nach Hause als geplant. Was ich im Wohnzimmer sah, wunderte mich sehr: Mein Vater lag nackt auf dem Tisch und vor ihm stand ein ebenfalls nackter Mann. Der führte meinem Vater gerade eine Kanüle ein, die vorn an einem Gummiball dran war, in den After ein; ringsherum lagen eine Reihe Utensilien, die ich nicht kannte.
Ich beschloss, leise die Wohnung wieder zu verlassen. Später erzählte ich ihm, was ich gesehen hatte. Er sagte zunächst nichts, kam jedoch später an mein Bett und erklärte mir: Der Mann, den ich gesehen habe, wäre ein Arzt gewesen. Er habe einen sehr kranken Darm und der Arzt habe ihm einen Einlauf gemacht.
Damit war damals die Sache erledigt. In der Zeit danach gab es häufig Dinge, die mir zu denken gaben, wie Post an meinen Vater, die dieser sorgfältig versteckte, nächtliche Telefonanrufe, auch Anrufe, wenn ich daran ging, wurde aufgelegt usw..
Ich gebe zu, ich sollte meinem Vater vielleicht nicht so viel nachspionieren, das Beste wäre, die Sachen würden einmal offen ausgesprochen.
Liebe Grüße, Pascal
 

Antwort an Pascal:
Der Mann mit dem Gummiball war mit Sicherheit kein Arzt. Was er da bei deinem Vater gemacht hat, nennt man “Klistieren”, eine – wie ich finde – unappetitliche Sexpraktik (mittels dieser Vorrichtung füllt man warmes Wasser in den Darm, und der ganze Inhalt kommt dann mit einem fetten Schwall raus), aber manche Leute scheint sie durchaus zu erregen: siehe auch unter der Rubrik “Spezielle Vorlieben” diese Briefe:
“Ist häufiges Klistieren schädlich?”

“Klistier-Fetisch: Darmeinlauf / Analdusche erregt mich. Gefährlich?”

Außerdem kann es sein, dass dein Vater ein homosexuelles Doppelleben führt oder irgendwelche anderen Vorlieben hat, die er meint geheim halten zu müssen. Mit Rücksicht auf dich ist das auch besser, denn Szenen wie die beschriebene möchte man von seinen Eltern wirklich nicht sehen. Ich bin da jetzt selber ein bisschen hin und her gerissen, ob ich weiterhin für Toleranz eintreten soll oder ob ich sagen soll, dass das vielleicht nicht gut ist für die sexuelle Entwicklung eines Jugendlichen…
Ich denke auch, du solltest ins Auge fassen, ob du´s mal offen aussprichst. Vielleicht wäre sogar erwägenswert, ob du dir eine eigene Wohnung suchst – dann kann dein Pa seinen Neigungen nachgehen, wie er will, ohne dich und sich damit zu belasten.
Herzlichst, Beatrice Poschenrieder
„Sexbewusstsein“

In diesem Buch geht es nicht nur um sexuelles Selbstbewusstsein, sondern es gibt auch ein großes Kapitel über “Perversionen”, also spezielle sexuelle Neigungen. Was hat es damit auf sich und wieviel davon kann man dem anderen zumuten? Das und vieles mehr können Sie in diesem Buch nachlesen.

Buch kaufen oder mehr Infos: <Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung