19 Jahre ohne Sex: Mein Mann kriegt aus Angst einfach keinen Sex mit mir hin

Hallo liebe Beatrice,
ich verfolge seit längerem still deine Ratschläge. Bisher hat mir der Mut gefehlt, dir zu schreiben. Ich schäme mich mittlerweile mit meinem Problem, weil ich sonst alles im Leben gut im Griff habe. Ich weiß auch nicht recht, wo ich anfangen kann…
Mein Mann und ich haben uns vor ca. 19 Jahren im Studium kennen gelernt. Mittlerweile bin ich 43 und mein Mann 41 Jahre alt, ich war damals also 24, er 22.
Wir waren verliebt bis über beide Ohren. Wir hatten und haben uns immer gut verstanden, bis auf den Punkt mit der Sexualität. Ich war die erste sexuelle Erfahrung für meinen Mann, ich selbst hatte bis zu dem Zeitpunkt auch noch keinen Sex gehabt im Sinne von Verkehr, aber Vorspiel und Petting.
Wir haben es bis heute nicht hinbekommen, miteinander richtig zu schlafen!
Mein Mann hat immer geblockt, weil er davor Angst hatte zu versagen oder etwas falsch zu machen und mich zu verlieren.
Dieses Thema stand immer zwischen uns. Es hat Streite und viele viele Tränen gegeben. Ich habe alles, was mir in den Sinn kam, versucht. Mittlerweile ist dieses Thema sooo sensibel, dass wir vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen können.
Ich bin sehr verletzt, weil ich das nie verstanden habe.
Ich habe ihm auch schon aus Verzweiflung den Vorschlag gemacht, es mit einer Professionellen zu versuchen. Das kommt für ihn nicht in Frage. Aber mit mir geht es ja irgendwie auch nicht…! Wir haben x mal miteinander darüber gesprochen, gezankt, gestritten, gelacht… die guten Ansätze sind da, aber vor Angst verschiebt er das immer wieder, wenn es darauf ankommt.

Ich habe mich vor 2 Jahren von ihm getrennt… Er hat mich wieder zurückgeholt und mir hoch und heilig versprochen, “das” in den Griff zu bekommen, aber es endete immer wieder da, wo wir schon waren. Ohne Erfolg.

Das muss ich auch sagen, dass bei ihm keinerlei Potenzprobleme im Spiel sind – wir lieben uns immer noch und ich bin eine attraktive Frau und weiß, dass er mich immer noch begehrt.
Es ist aber ein Teufelskreis, in dem wir uns drehen. Wir haben es in all den Jahren nur dreimal hinbekommen, dass mein Mann annähernd in mich eingedrungen ist, aber dann sofort war sein Penis schlaff. Wenn wir so miteinander geschmust oder auch Petting gemacht haben, dann war alles wunderbar. Aber ich will endlich mal normalen Sex haben. Ich habe sehr darunter gelitten, dass es so ist, wie es ist. Nun bin ich einfach soooo verzweifelt, dass ich einfach nicht mehr weiter weiß, was ich tun soll. Soll ich ihn verlassen oder mein Leben lang ohne Sex leben, was tun?

Es hört sich banal an, aber ich bin es Leid, Jahr für Jahr die Zeit an mir vorbeigehen sehen, ohne das Normalste im Leben mit meinem Mann gehabt zu haben….

Es sind sicherlich einige Leser, die denken, es gibt Sachen, die gibt’s nicht! Ich weiß es.
Meinst Du, es gibt eine Lösung für mich?

Liebe Grüße von Birgit (43)

Liebe Birgit,
ich finde es toll, dass du den Mut gefunden hast, mir zu schreiben. Es gibt auch überhaupt keinen Grund, sich zu schämen. Warum? Du kannst nichts dafür, er kann nichts dafür. Außerdem seid ihr nicht die einzigen. Es gibt durchaus Paare, denen es so geht wie euch.
Trotzdem muss man es wirklich ändern. Denn es ist einfach schade, dass euch etwas so Schönes und Verbindendes wie eine gemeinsame Sexualität entgeht, und vor allem droht das Problem eure Beziehung endgültig zu zerstören. Allerdings ist es schon so verfahren, dass ihr das ohne fachliche Hilfe nicht hinbekommen werdet.
Du fragst, “Soll ich ihn verlassen oder mein Leben lang ohne Sex leben?”
Weder noch. Ein Leben lang ohne eine schöne Sexualität, davon würde ich dir sehr abraten, denn irgendwann würdest du einen anderen Mann treffen und mit ihm das leben, was dir seit langem fehlt, und dann wäre die gute Beziehung und die Ehe kaputt. Ich rate dir zu kämpfen – nämlich erst mal deinem Mann zu sagen, dass du willst, dass ihr eine Sexual- und Paarberatung macht und dass du ihn verlassen wirst, wenn er nicht will; dann such so eine Beratung in deiner Nähe, mach einen Termin, und wenn er sich weigert mitzugehen, dann trenne dich tatsächlich (erst dann begreift er, wie ernst es dir ist).
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen