Melkfett für die Scheide als Gleitmittel gegen Brennen? NEUE ANTWORT

Hi Beatrice.
Ich habe vor zwei Monaten von meiner Frauenärztin empfohlen bekommen, Melkfett beim Geschlechtsverkehr gegen möglichen Bakterieneinfall in meiner Harnröhre zu benutzen.
Bevor ich das Melkfett benutzte, hatte ich regelmäßig 2-3 Tage nach dem Sex ein Brennen in meiner Blase oder Scheide (war aber keine Blasenentzündung). Dieses Problem ist jetzt ok, aber jetzt werde ich nicht mehr richtig feucht.
Meine Frage: Kann es sein, dass das Melkfett mich austrocknet und ich daher nicht mehr richtig feucht werde??? Wenn es so ist, was könnte ich anstatt des Melkfetts nehmen, denn ich will das Melkfett nicht weglassen, weil es dann
mit der Blase wieder anfangen würde.
Es liegt nicht am Vorspiel und sonstigem, denn ich bin bei unseren Sexakten immer erregt und will auch feucht werden, aber es geht nicht.
Jana (23)

Hi Jana,
Melkfett für die Scheide bzw. für den Damm wird von manchen Frauenärzten empfohlen, um damit eine Schranke zu bilden: eine Schranke gegen das Wandern von Keimen (z.B. Bakterien, Pilzen) vom Anus zur Scheide und zur Harnröhre oder von der Scheide in die Harnröhre. Ich glaube zwar nicht, dass es bei ALLEN Frauen funktioniert, aber bei manchen scheint es zu funktionieren. (In jedem Fall darf man das Melkfett NICHT großzügig als Gleitmittel verwenden, sondern frau schmiert ein bisschen davon ENTWEDER vor den Harnröhreneingang, falls sie zu Entzündungen des Harntraktes neigt, ODER auf den Damm, falls sie zu Scheideninfekten neigt, die von Keimen aus dem Darm herrühren könnten.)
Ich weiß wiederum von meiner Frauenärztin, dass man möglichst keine sehr fetten Substanzen (wie Vaseline, Öl und eben Melkfett) für die Scheide verwenden soll, jedenfalls nicht in größerer Menge, weil sie das Scheidenklima stören. Für mich ist es durchaus vorstellbar, dass das Melkfett zu deiner Trockenheit beiträgt. Diese kann aber auch noch mit anderen Ursachen zusammenhängen, z.B. der Pille oder dass etwas in dir sich gegen Sex (oder den Partner) sträubt.
Wenn das Brennen, das du ursprünglich nach dem Sex in deiner Scheide oder Blase hattest, nicht von einer Blasenentzündung herrührte, kann es auch eine gereizte Harnröhre (oder dessen Eingang) oder eine gereizte Scheide sein. Dies hat alle möglichen Ursachen!
Bitte lies dazu erst mal folgende Briefe:
Die Scheide brennt
2 – 3 Tage nach jedem Sex mit ihm sind bei mir Bauch, Blase und Scheide krank
Scheidenentzündung, Schmerzen: Wehrt sich ihr Körper gegen Sex?

Ferner bitte ich dich, in dem Suchfenster hier auf meiner Seite nach weiteren Briefen zu suchen, die mit Scheiden-Brennen, –Schmerzen, –Trockenheit und Blasenentzündungen zu tun haben und diese zu lesen.
Eine übersichtliche und ausführliche Auflistung der Ursachen von Scheidentrockenheit und Scheidenbrennen plus Lösungswege findest du in meinem Buch “Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus“.
Auch in Teil 3 meiner Videoreihe über weibliche Sexualität geht es um das Thema – ich häng dir das Video mal unten an!

Meine Tipps:
1) Für die Säuberung deines Intimbereichs nie Waschlotionen, Seife, Duschgel o.ä. benutzen, denn sie stören dessen natürliches Immunsystem. Nimm einfach nur warmes Wasser und einen jeweils frischen Waschlappen.

2) Schick deinen Freund VOR dem Sex ins Bad, dass er seinen Penis gründlich wäscht – vor allem unter der Vorhaut (denn da drunter sind viele Bakterien!). Auch das geht mit einem Frottee-Waschlappen am besten.

3) Geh sofort nach dem Verkehr aufs Klo und pinkle, um Bakterien aus dem Harnröhren-Eingang herauszuspülen.

4) Benutzt zum Verkehr ein richtiges Gleitgel, am besten eines auf Silikon-Basis, denn ich vermute, dass dein Freund und du meistens ziemlich lange Geschlechtsverkehr habt, und da werden natürlich die Scheide und der Harnröhreneingang eher wund, und wasserlösliches Gel bleibt nicht so lange flutschig, eines auf Silikon-Basis aber schon.

5) Vermeidet unbedingt, dass dein Freund vom Anus direkt in die Scheide wechselt (mit Finger oder Penis). Denn diese Bakterien richten nichts Gutes an…

Gute Besserung
Beatrice Poschenrieder