Frag Beatrice

Er ist so wenig experimentierfreudig!

Liebe Beatrice,
seit 10 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen und kann mir im Prinzip keinen Besseren vorstellen. Das Problem liegt nur darin, dass wir sexuell unterschiedliche Vorlieben haben… Er mag normales Kuscheln, ich mag lieber ein wenig herumexperimentieren, mir fehlt bei ihm die Leidenschaft und die Abwechslung. Versuche meinerseits, ihn umzustimmen, schlugen bisher fehl. Oft habe ich ihm in einer “lauen” Stunde versucht meine Fantasien schmackhaft zu machen, ihm gesagt, wie ich es gerne auch mal hätte (keine abartigen oder ausgefallenen Dinge), aber irgendwie stellt er sich ziemlich ungeschickt an und ich habe manchmal das Gefühl, als hätte ich eher einen 16-jährigen als einen 30-jährigen vor mir. Dass dabei die Lust auf Sex mit ihm zugrunde geht, brauche ich wohl nicht zu erwähnen, zumal sein Penis relativ groß ist und es mir dann oft auch weh tut.
Wenn ich z.B. vor ihm strippe, findet er das höchstens süß oder niedlich und da fühle ich mich auch nicht gerade erotisch anziehend, obwohl ich sonst ganz passabel aussehe. Nun habe ich zum 2. Mal einen Geliebten und lebe mit ihm meine/unsere Fantasien aus (Sex im Freien, oral, anal usw.) und habe mit ihm megamäßige Orgasmen. Das Problem dabei ist, dass ich mich immer weiter von meinem Freund entferne, und würde doch soo gerne mit ihm so wunderschöne Befriedigung erlangen. Manchmal würde ich ihn am liebsten in eine “Liebesschule” schicken, aber selbst für erotische Videos oder Bücher interessiert er sich nicht. Er besteht auf seinem Kuschelsex… das macht mich sehr unglücklich.
Er würde nicht mal vermuten, dass ich fremdgehe, ist praktisch nicht eifersüchtig oder zeigt es zumindest nicht. Könntest Du mir nicht irgendeinen Tipp geben? Ich denke, dass wir irgendwie von Grund auf was verändern müssen, aber wie? Eines weiß ich aber sicher: Dass wir uns immer noch lieben!
Vielen Dank, Laura (31)

Liebe Laura,
ich hätte ein paar Rückfragen:
1) Wie oft hast du in letzter Zeit noch Sex mit deinem Freund? Was pasiert dann? und macht es überhaupt noch Spaß?
2) Was passiert, wenn du dich eine Zeitlang sexuell passiv und zurückhaltend verhältst?
3) Wer von euch beiden ergreift öfter die Initiative zum Verkehr?
4) Was wäre, wenn dein Freund jetzt öfter experimentieren wollte oder mit Sonderwünschen käme – wärst du für alles offen?
5) Was ist, wenn du, statt drüber zu reden, einfach handelst – also deine Sonderwünsche einfach versuchst, in die Tat umzusetzen?
6) Hast du schon mal mit ihm darüber geredet, wie ernst für dich die Lage ist? z.B. dass für dich die Beziehung drunter leidet, wenn´s im Bett so eintönig ist?
7) Ist dein Freund sehr gläubig?
8) Ist er wenigstens schön zärtlich zu dir?
Bis bald, Beatrice

Hi Beatrice!
1) Wir haben schon seit Jahren relativ selten Sex (2x im Monat), weil wir uns berufswegen relativ selten sehen. Ansonsten haben wir manchmal mehr und manchmal weniger Spaß. Das Problem dabei ist, dass ich auch relativ selten Lust auf ihn habe, weil es mir meist weh tut, wenn er in mich eindringt… sein Penis ist wirklich überdimensional groß und meine Scheide relativ eng.
2) Wenn ich mich eine Zeitlang sexuell passiv und zurückhaltend verhalte, fängt ER immer wieder an: “Wir könnten, ich würde gern, wir haben schon lange nicht…”
3) Er wartet, dass ich die Initiative ergreife, aber ich würde lieber von ihm “erobert” oder “genommen” werden. Wenn ich die Initiative ergreife, dann wird es meist sehr aufregend und macht uns beiden richtig Spaß.
4) Wenn er mit Sonderwünschen käme: ich denke, dass ich für fast alles offen bin, wenn er vorher mit mir reden würde.
5) Einfach handeln – also meine Sonderwünsche einfach versuchen, in die Tat umzusetzen: Das habe ich zum Teil schon getan, es war auch sehr schön, aber ich hätte gern, daß ER auch mal ein paar Ideen mit einbringt. Das habe ich ihm auch schon gesagt, er mag eben lieber den Kuschelsex und das reicht ihm.
6) Schon mal mit ihm darüber geredet? Ja. Er selbst meint ja auch, dass es ihm manchmal zu eintönig ist und “immer nur dasselbe”, aber andere Vorschläge macht er auch nicht. Naja und dann sind ja wegen der anatomischen Differenzen die Möglichkeiten sowieso eingeschränkt. Ich habe schon so viel darüber nachgedacht und keine hilfreiche Lösung gefunden. Eine Paartherapie möchte ich jedoch auch nicht.
7) Ist er gläubig? Nein, überhaupt nicht.
8) Ja er ist sehr zärtlich, manchmal fast ein wenig zu zurückhaltend, was dann dazu führt, dass er mich eher kitzelt, als mich durch Streicheln zu erregen, und sich manchmal etwas “ungeschickt” anstellt, weil er Angst hat, mir weh zu tun. Mich törnt das aber sehr ab, weil nicht immer ICH die Initiative ergreifen und ihm ständig sagen möchte, was und wie ich es gern hätte, denn das habe ich bereits sehr oft getan. Weil ich mich langsam insuffizient fühlte, habe ich eine Affäre – dass es keine Dauerlösung ist, das ist mir klar. Schließlich liebe ich meinen Freund.
Ciao, Laura

Hi Laura,
ich denke, es gibt leider keine einfache Patentlösung. Die Krux ist ja, dass ihr schon so lang zusammen seid und du ihm schon vielfach mitgeteilt hast, was und wie du´s gern hättest, und es fruchtet einfach nicht. Nach zehn Jahren wird er sich vermutlich nicht mehr viel ändern wollen.
Die Frage bei dir ist: Was ist dir an einer Beziehung das Wichtigste? Der Sex? Dann trenn dich oder behalte den heimlichen Liebhaber. Wenn du aber sagst, die Beziehung funktioniert sonst so gut, dass du das nicht aufs Spiel setzen willst, dann möchte ich dir ans Herz legen, es zumindest nochmal mit einem großen Anlauf zu versuchen. Du musst deinem Freund in aller Deutlichkeit sagen, dass du mit eurem Sex unzufrieden bist und dich das sehr unglücklich macht. Dramatisiere ruhig ein wenig, in der Art von “So kann´s nicht weitergehen”. Sag ihm, du möchtest dringend eine Überholung eures Liebeslebens.
Ich rede von einem großen ernsten Beziehungsgespräch, zu dem ihr euch beide wirklich Zeit nehmen sollt (bitte ihn darum!). Darin soll auch er äußern, was ihm missfällt – so hat er nicht das Gefühl, nur er habe den Schwarzen Peter.
Eine Zwickmühle bei euch beiden ist wohl, dass ihr zwar dann tollen Sex habt, wenn du die Initiative ergreifst, aber du das offenbar selten tust, weil du von dir aus nicht so oft Lust auf ihn hast. Deshalb wünschst du dir, dass er sich was einfallen lässt, um dir Lust zu machen, aber leider ist er im Bett eher einfallslos und nicht besonders phantasievoll. Wie´s scheint, wünscht ja auch er sich mehr Abwechslung, aber irgendwas hält ihn davon ab, sich in der Hinsicht einzubringen.
Ein kleiner Ansatz: Sag ihm nochmals deutlich, dass du dir wünschst, dass auch er sich ein wenig Gedanken macht für mehr Abwechslung im Bett – und wenn er das dann mal umsetzt, musst du ihn dafür “belohnen”: durch Lob und guten Sex (“gut” in seinem Sinne!). Dein Problem hierbei ist vielleicht, dass, wenn er mal was Neues einbringt, das vielleicht nicht unbedingt der Heuler für dich ist und du nicht automatisch Lust auf Sex kriegst. Belohn ihn trotzdem!
Lass mich ein Beispiel erzählen: Einer meiner Ex, mit dem ich lange zusammen war, ließ sich auch nie was einfallen, wie er unser Liebesleben abwechslungsreicher gestalten könnte – er beschritt lieber bewährte Wege und überließ die Neuerungen mir. Als ich irgendwann immer weniger Lust hatte und ihm sagte, dass ich mir auch von ihm mehr Ideen wünsche, zog er einige Tage später ein Rosenöl unterm Bett hervor und massierte mich damit. Sein Pech war nun, dass ich den Geruch nicht mochte und keine Lust bekam und ihm im Gegenzug “nur” ebenfalls eine Massage gab. Was er daraus lernte, war, dass seine Ideen/ Neuerungen bei mir nicht ankamen, und daraufhin ließ er´s wieder. Ich hätte ihm eine Belohnung in SEINEM Sinne geben sollen, z.B. einen schönen Oralsex. (Und ihm vielleicht hinterher sagen sollen, dass das Rosenöl zwar nicht so mein Ding war, aber ich es toll fand, dass er mal was Neues einbrachte.)
Ähnliches gilt für den Punkt, dass er nicht nur Ideen entwickeln soll, sondern öfter auch von sich aus die Initiative ergreifen soll (hat er vielleicht auch dabei “gelernt”, dass seine Initiative allzuoft von dir nicht gewürdigt wird???).
Zusätzlich könntest du ab und zu versuchen, deine eigene Lust anzufachen durch Beschäftigung mit erotischen Dingen, wie Bildern, Videos, Sexspielzeug, sexy Klamotten etc. Dazu kommt vielleicht, dass du aufgehört hast, ihn auch als “Sexobjekt” zu betrachten. Kannst du dir in dem Fall ein paar Ansätze überlegen, das zu ändern? (z.B. was törnt dich an ihm ab?)

Lies in meiner Liebesberatungs mal den Brief “Ich habe keine Lust auf Sex”.

Und noch ein Tipp:
Bitte ihn, dir schon ziemlich zu Anfang einen Orgasmus zu bescheren (per Hand, Mund, Vibrator…) oder dich kurz davor zu bringen – dann bist du “aufnahmebereiter”.

Wichtig: Verlegt euch nicht zu sehr auf Geschlechtsverkehr, sondern benutzt öfter andere Techniken, die euch beiden Lust bereiten. Ihr könnt z.B. den Verkehr verkürzen durch gegenseitigen Handverkehr oder einen 69er (ihr liegt so, dass er dich lecken kann, während auch du ihn leckst).

Zusatz-Tipp: Der Brief “Hilfe, mein Penis ist zu groß!!”.
Das Ding ist: du musst ihm klar machen, dass ihr beide sexuell ein paar (kleinere) Probleme habt und euch beide Alternativlösungen überlegen müsst. Zeig ihm, wie ernst es dir ist, indem du etwa ein paar anregende Bücher besorgst, die du dann mit ihm zusammen studierst; sehr nützlich für euch wären zum Beispiel meine Bücher
“Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!”
und
Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung”.
Herzlichst, Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen