Er schlägt mich, ist nicht mehr zärtlich, ich möchte, dass es mit uns wie früher wird!

Hallo Beatrice,
ich habe ein großes Problem mit meinem Freund. Wir sind seit fast drei Jahren zusammen, führten erst 7 Monate eine Fernbeziehung. Mein Freund ist 26 und ich bin 21 Jahre alt. Wir wohnen zusammen. Die erste Zeit war alles so traumhaft schön, wir schliefen gekuschelt ein und genauso wachten wir auch auf. Ich vermisse seine Nähe, er kuschelt nicht mehr mit mir, es war nur in den drei Anfangsmonaten. Danach gab es nichts Zärtliches mehr. Der Sex war am Anfang 2 Stunden lang, wir hatten ein regelmäßiges Sexleben, aber auch nur in der Anfangszeit. Und dann auf einmal wollte er keinen Sex mehr mit mir haben. Er hat sich so geweigert, dass er ausfällig wurde. Er ist dann erbost aufs Sofa und hat dort geschlafen. Er mag keinen Sex mit mir haben!! Das geht öfters so. Sex haben wir vielleicht 2-3x im Monat.
Das ist mir zu wenig, gekuschelt wird auch nicht und ein Vorspiel gibt es auch nicht mehr.
Und was leider schon immer war: Gewalt.
Aber auch erst ab dem 4. Monat unserer Beziehung. Damals bekam ich eine Ohrfeige. Aus dem Grund: Wir waren bei meinen Eltern auf Besuch und ich hab mich so gefreut auf die Nacht mit ihm, lag im Bett, hab auf ihn gewartet. Er kam nicht, ich wurde wütend und war echt traurig, denn er saß mit meiner Mama vorm TV. Als ich ihn dann doch zu mir holen konnte, wollte er nix mit mir machen und gab mir eine Ohrfeige. Es tat ihm sehr leid. Er war über sich selbst erschrocken.
Ich hab gedacht: das darf nicht wahr sein. Beim nächsten Mal, 3 Monate später, hat er mich gestoßen, sodass ich hinfiel. Im Lauf der Zeit folgten sogar Schläge und Nasenbluten. Und heute zog er mich wie blöd an den Haaren. Er entschuldigt sich auch mittlerweile nicht mehr bei mir, ich wäre ja selbst schuld, ich würde ihn jeden Tag wie Dreck behandeln. Dabei stimmt das gar nicht. Heute war es so, dass er auf dem Sofa eingeschlafen ist, ich ihn 4x liebevoll geweckt habe und er dann auch immer sagte, ich soll bisschen warten, er steht gleich auf. Denn ich wollte mit ihm in die Stadt. Jedenfalls hat er immer noch nicht seinen Hintern gerührt und da hab ich ihn angebrüllt. Er meinte, ich soll meinen Ton zügeln. Hab ich nicht gemacht und ich hab die Jacke nach ihm geworfen, dann ging ich hin und wollte die Jacke nehmen, auf einmal packt er mich ganz fest und zieht an meinen Haaren, ich hab geweint, er soll mich lassen. Er hat mich grob angepackt und geschüttelt. Ich bin dann weinend ins Schlafzimmer, er kam hinterher und hat mir noch eins drauf gegeben. Nun frag ich mich, warum das immer passiert??? Das ist nicht oft, aber schon ein paarmal jährlich, vielleicht 5x im Jahr. Es ist auch nur, wenn ich mich so aufrege und ärgere über ihn. Es ist wie eine Wut, die dann hochsteigt. Nachher tut es mir auch Leid. Ich möchte mich nicht trennen, ich möchte, dass es so wie früher wird. Da war die Welt noch in Ordnung.
Sina (21)

Liebe Sina,
ich hätte erst mal ein paar Fragen:
1) Du sagst: “Es ist auch nur, wenn ich mich so aufrege und ärger über ihn” – was sind das für Situationen?
2) Auf welche Arten ist er gewalttätig?
3) Verletzt er dich auch oft mit Worten? Wenn ja: wie oft? Und wie genau?
4) Hast du in deiner Kindheit Gewalt erfahren? Wenn ja: wie oft? Wie genau? Von wem?
5) Was stört dich sonst noch an deinem Freund oder eurer Beziehung?
6) Was gefällt dir an deinem Freund oder eurer Beziehung?
7) Was lässt dich an ihm festhalten, obwohl er gewalttätig und lieblos ist?
Bis bald, Beatrice

Hallo Beatrice,
ich möchte die Fragen alle beantworten.

1) „Es ist auch nur, wenn ich mich so aufrege und ärger über ihn“ – was sind das für Situationen?
Es kommt vor, dass ich mich aufrege, wenn er zum Beispiel seinen Papierkram nicht erledigt und wegsortiert.
Oder wenn er einfach nach der Arbeit auf dem Sofa einschläft und dann nicht mehr ansprechbar ist. Ich mach dann so lange rum, bis er endlich aufwacht, und dann ist er sauer.

2) Auf welche Arten ist er gewalttätig?
Er schlägt mich so fest, dass ich blaue Flecke bekomme. Das passiert aber erst, nachdem ich so eine riesen WUT entwickelt hatte, dass ich ihn anschrie oder seinen ganzen Papierkram quer durch die Wohnung warf.
Daraufhin wurde er sauer und hat mir halt eine geknallt. So läuft das immer ab. Ich werde wütend, und wenn er nicht reagiert, werd ich noch wütender und daraufhin gibt´s Gewalt.

3) Verletzt er dich auch oft mit Worten? Wenn ja: wie oft? Und wie genau?
Ja zum Beispiel er ist zu Kollegen oder anderen Menschen zu gutmütig. Er ist schon oft reingefallen, weil er ausgenutzt wurde. Ich sage dann, er soll doch mal seine Augen aufmachen, ich möchte ihn vor einer weiteren Verarschung fern halten.
Dann sagt er immer, er wäre mit mir schon angearscht genug.

4) In der Kindheit Gewalt erfahren: Nein, noch nie. Ich hatte eine schöne Kindheit und kenne keine Gewalt.
Aber mein Freund hat mal was erzählt. Seine Mama sitzt im Rollstuhl, da konnte sie ihn nie bestrafen. Deshalb hat sein Bruder ihn geschlagen.
Seine Eltern leben auch getrennt. In meiner Familie ist alles in Ordnung.

5) Mich stört einfach nur, dass er so austickt, wenn ich wütend bin. Mich stört, dass es zu wenig Sex gibt und dass nicht mehr gekuschelt wird.
Ich möchte einfach nur, dass das Gefühl von Liebe wieder da ist, dass es so wie früher ist. Und im Zweifelsfall ziehe ich dann auch aus.
Ich habe auf so eine Beziehung keine Lust mehr. Er zeigt mir nie, dass er mich liebt oder so.

6) Was gefällt mir an der Beziehung?
Unsere Gemeinsamkeiten gefallen mir. Wir fahren stundenlang kilometerweit mit dem Rad. Man kann stundenlang mit ihm reden, wenn er dazu in der Lage ist. Man kann einfach vieles machen, wenn er nur Lust dazu hätte…

7) Was lässt mich an ihm festhalten, obwohl er gewalttätig und lieblos ist? Die Hoffnung, dass es wieder so sein wird wie am Anfang.
Sina

Liebe Sina,
du möchtest, dass eure Beziehung wie „früher“ wird? Vergiss es.
Eure Beziehung war nur drei Monate lang gut, und damals war sie auch noch eine Fernbeziehung. In den ersten drei Monaten zeigt sich fast jeder Mann von seiner besten Seite, und bei einer Fernbeziehung allemale.
Schon im vierten Monat zeigte er sein wahres Gesicht: Er achtet zu wenig auf dich und er schlägt dich. Er wird immer weniger zärtlich, schläft immer seltener mit dir, gibt dir nicht einmal mehr Vorspiel, ist jähzornig.
Drei Monate Glück, zweieinhalb Jahre Abstieg. Und da meinst du, du könntest es hinkriegen, dass es wieder so wird wie am Anfang?
Klar bist zum Teil sicher auch du selbst schuld, dass er so reagiert. Zum Beispiel frage ich mich, warum du dich in seinen Papierkram einmischst oder ihn nicht einfach selber erledigst, warum du ihn nicht einfach schlafen lässt, warum du dich einmischst, wenn dein Freund zu gutmütig ist oder ausgenützt wird? (Ist doch eigentlich alles sein Bier, oder?)
Aber wie´s scheint, provoziert er ja auch mit seinem Verhalten, dass du ungeduldig, wütend oder laut wirst. Außerdem bist du zutiefst gefrustet, dass es nach den ersten drei Monaten kaum noch Liebe von ihm gab. Jedoch dass er dich dann schlägt, das geht schon mal gar nicht an. KEIN Mann darf eine Frau schlagen, und dass er in seiner Kindheit selbst geschlagen wurde, ist tragisch, aber keine Entschuldigung.
Ich denke auch, selbst wenn du dich änderst, wirst du in dieser Beziehung immer die Gefrustete sein. Und außerdem wird er höchstwahrscheinlich immer gewalttätiger werden.
Von daher kann ich dir nur eines raten: Steig aus. Trenn dich. Such dir einen Freund, der besser zu dir passt und wo´s nicht so viele Unstimmigkeiten gibt.
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder