Frag Beatrice

Meine Freundin hatte Spuren im Slip, ist es Sperma? Hat sie einen anderen?

Ist es ein Zeichen oder Beweis, dass die Partnerin fremd geht, wenn in ihrer Unterhose helle Flecken oder Streifen zu sehen sind?

Hallo Beatrice,
ich habe eine kleine Frage. Ich denke, meine Freundin hat mich betrogen. Ich habe kürzlich einen Slip von ihr sichergestellt, nachdem sie von der Arbeit nach Hause kam und unbedingt gleich duschen wollte. Es sind im Slip Spuren zu sehen, von heller Farbe wie getrocknetes Sperma. Gibt es eine Möglichkeit, genau zu bestimmen, ob es sich um Sperma handelt oder nicht? Für eine Antwort wäre ich dir dankbar!
Viele Grüße, Mike (37)

Hi Mike,
fast jede Frau hat Spuren im Slip – einfach weil fast jede immer ein bisschen Ausfluss hat! (Das ist der Selbstreinigungsmechanismus der Scheide.) Außerdem ist es auch nicht unbedingt verdächtig, wenn man direkt nach der Arbeit duscht, oder?
Wenn das dein einziger Anhaltspunkt ist, dass sie dir eventuell fremdgeht, dann liegt vermutlich unbegründete Eifersucht vor (d.h., nicht ihr Verhalten stellt das Problem dar, sondern etwas in deinem Inneren).

Du fragst: „Dibt es eine Möglichkeit, genau zu bestimmen, ob es sich um Sperma handelt oder nicht?“
Ich schätze mal, in entsprechenden Instituten kann man das gegen Bezahlung sicher feststellen, aber willst du wirklich so weit gehen?
„Ich habe kürzlich einen Slip sichergestellt“, das klingt eher nach polizeilicher Ermittlungsarbeit als nach einem Mann, der eine Beziehung hat und seine Partnerin mag. Wenn der Fleck im Slip dein einziger Anhaltspunkt ist, dass sie dir eventuell fremdgeht, dann ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass sie es wirklich tut.
In diesem Text findest du Zeichen fürs Fremdgehen:
Betrügt mein Mann mich?“.

Spionierst du öfter hinter ihr her?
Was ist los bei euch? Ist eure Liebe im Eimer? Das wäre vielleicht eher mal ein Ansatzpunkt, um zu schauen, ob es eventuell Gründe gäbe, warum sie sich anderweitig orientieren könnte.
Bitte lies auch die Texte unten bei den “verwandten Beiträgen”!
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen