Kurz vorm Zusammenziehen ging er fremd und hat mich mit Tripper angesteckt!

Liebe Beatrice,
ich weiß nicht mehr weiter. Mein Freund (38) und ich (29) sind seit 2.5 Jahren zusammen. Wir führten eine Fernbeziehung und entschlossen uns dann zusammenzuziehen. Dies machte mich überglücklich, und je näher der Tag kam, desto mehr freute er sich auch. Nun bin ich vor 2 Wochen bei ihm eingezogen.
Ich habe – ohne etwas bereut zu haben – alles aufgegeben (die Städte sind 800 km entfernt): meine Freunde, Familie, Arbeit, viele Sachen von mir verkauft und habe mir hier eine neue Stelle gesucht, was mit viel Aufwand verbunden war.
Nun kommt der Teil, bei dem Du gerne lachen darfst, es hört sich so unglaublich an: Mein Freund ist wegen Ausfluss zum Arzt gegangen, es wurde Tripper festgestellt. Er war sauer und verdächtigte mich, dass ich fremdgegangen sei (bin ich nicht). Es hat sich herausgestellt, dass ich auch Tripper habe, da wir noch miteinander schliefen vor seiner Diagnose. Erst redete er sich heraus, er habe „als verrückte Sache, bevor du für immer bei mir einziehst“ sich einen Pornofilm in einer Kabine angesehen, er meinte, da habe er das her.
Ich habe mehrfach nachgefragt, ob er was mit einer anderen Frau gehabt hätte? (Mir kam das alles spanisch vor). Er hat das vehement verneint.
Bis gestern hätte ich sämtliche Hände für ihn und seine Treue ins Feuer gelegt. Nun hat er aber gestern zugegeben, dass er wegen Stress auf der Arbeit Alkohol getrunken habe (nicht soooo viel) und danach zu einer Prostituierten gegangen sei. Die hätte ihn dann mit der Hand angefasst (ohne Kondom) und mit dem Mund (mit Kondom) einen geblasen. Gekommen sei er nicht, da er die Situation nicht erotisch genug fand.
Ich bin aus allen Wolken gefallen!!! In der Woche, in der ich bei ihm einziehe, geht er noch zu einer Nutte (sorry). Er hätte alles von mir haben können…!

Wo hat er den Tripper her? Lügt er mich an?

Nun sitz ich hier in seiner Wohnung, und er hat sich irgendwoher einen Tripper geholt…!!

Mein Freund ist am Boden zerstört und eigentlich weint er nur noch und rutscht auf den Knien vor mir durch die Wohnung, bittet mich um Verzeihung, sagt mir, dass er mich über alles liebt, dass er Kinder mit mir möchte, mit mir alt werden möchte….
Ich bin völlig verzweifelt: einerseits liebe ich ihn immer noch. Es gibt keinen besseren Mann und er war immer so ein guter Partner und Freund, ich konnte mich immer auf ihn verlassen, er ist (eigentlich) der liebste Mensch auf der Welt, der mir noch nie wehgetan hat. Das ist eine große Leistung, dafür, dass wir uns so lange kennen. Auf der anderen Seite fühle ich mich betrogen, beschmutzt im wahrsten Sinne des Wortes: er hat sich da was eingefangen und hat danach noch mit mir geschlafen, ohne Schutz. Letzendlich habe ich nun eine Geschlechtskrankheit durch ihn, den ich am meisten liebe. Er hat mich belogen, denn er sagte, er hätte nichts mit einer anderen gehabt. Ich habe das mehrfach hinterfragt, und er hat zugegeben, dass er mir niemals gesagt hätte, dass er bei einer Prostituierten war, es sei ihm zu „peinlich“ gewesen und er hätte sich geschämt. Durch die Infektion ist nun aber alles rausgekommen. Ich weiß nun überhaupt nicht mehr, was ich machen soll.

Auf der einen Seite wünsche ich mir so sehr, dass ich alles vergessen kann und es wieder so ist wie vorher (das wird es wohl niemals mehr sein). Auf der anderen Seite habe ich Ekelgefühle und musste mich schon mehrfach erbrechen, wenn ich daran denke, was er mit einer anderen Frau gemacht hat… (oder sehe ich das zu „frauentypisch“?) Immerhin hat er angeblich nicht mit ihr geschlafen (aber in allen Büchern steht, dass man Tripper nur durch GV bekommen könnte… vielleicht hat er hier auch gelogen, da er sich wohl denken kann, dass das Miteinanderschlafen für mich heiliger ist als Oralverkehr). Hinzu kommt, dass ich wegen ihm in einen ganz anderen Teil Deutschlands gezogen bin. Würde ich nun mit ihm Schluss machen, so würde ich hier keinen kennen und wäre in einer Stadt, in die ich ohne ihn niemals gezogen wäre. Das ist alles die vertrackteste Situation, in der ich jemals war. Besonders böse bin ich auch, da wir meiner Meinung nach viel zu selten Sex hatten… und dann holt er es sich woanders.
Auf der einen Seite bin ich froh, dass er keine Affaire mit einer „normalen“ Frau hat, in die er verliebt ist. Auf der anderen Seite ekle ich mich jetzt vor ihm und seinem Penis. Ich kann mir nicht vorstellen, in den nächsten Monaten Sex mit ihm zu haben, ich hätte immer diese Bilder im Kopf. Mich, die er immer beschützen wollte, hat er nun geschlechtskrank gemacht. Würde mir dies eine Freundin erzählen, so würde ich ihr ganz klar raten, den Typen abzuschießen.
Vielleicht bin ich nun mit AIDS infiziert, kann ja auch sein?!!
Er sagt, dass sein Verstand in diesem Moment absolut abgeschaltet habe und dass er nichts mehr gedacht habe. Er hatte zu dieser Zeit wirklich Probleme auf der Arbeit (was meiner Meinung nach ein Fremdgehen nicht rechtfertigt).

Ich würde gerne wissen, ob Du hier noch eine Möglichkeit siehst, dass wir wieder zusammenfinden? Nochmals: dies ist echt ein Traummann und der liebste. Bis gestern hätte ich all meinen Besitz darauf verwettet, dass er mir treu ist und mir nur Gutes möchte. Er hat mich immer so glücklich gemacht in allem, was er tat. Sein ganzes Denken war immer nur auf mich ausgerichtet, das Wichtigste für ihn war, dass es mir gut geht.
Mein Freund fleht mich an, ihm noch eine zweite Chance zu geben. Er hat mir geschworen, dass so etwas nie wieder vorkommen wird, da er so viel Schmerz in mir verursacht hat. Er würde alles dafür tun, dass ich ihm vergebe, er möchte mit mir alt werden und Kinder bekommen, sagt er. Wir haben auch schon besprochen, dass er mal zum Arzt geht, damit der ihm eine andere Möglichkeit zeigen wird, um abzuschalten.

Meinst Du, wir sollten mal zu einer Paartherapie? Eigentlich sollte nun ja der besonders schöne Teil unserer Beziehung anfangen. Kann es sein, dass er (ähnlich wie vor einer Hochzeit) unbewusst Angst bekommen hat, dass er von nun an für immer mit mir sein wird? Wollte er es deswegen mit mir zerstören, traute sich aber nicht, mir dies direkt zu sagen? Wie kann ich herausfinden, ob es ein Ausrutscher war oder ob er mich nun regelmässig belügen wird?
Ich möchte diese Zeit mit diesem Mann, mit dem ich Kinder haben wollte, nicht einfach wegschmeißen. Auf der anderen Seite finde ich es mehr als geschmacklos, was er sich da geleistet hat. Er bereut aber wirklich, das sehe ich, er hat regelrechte Heulkrämpfe. Da muss ich ihn dann natürlich trösten. Er hat mir auch, obwohl es ihm extrem peinlich und unangenehm ist, sämtliche Fragen beantwortet, die ich bezüglich der Situation und seiner Gedanken hatte. Also, er versucht schon, mir zu helfen in meinem Kummer. Ich hoffe so sehr, dass Du mir hier helfen kannst.
Deine verzweifelte Wanja (29)

Liebe Wanja,
natürlich lache ich nicht, sondern verstehe deine Bestürzung und dein Gefühls-Chaos sehr gut.
Das ist fürwahr ein dickes Ding, was sich dein Partner da geleistet hat. Zumal eines sicher ist: einen Tripper holt man sich weder in der Porno-Kabine noch beim Hand- oder Oralverkehr, sondern tatsächlich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr. Aber da du das ohnehin schon weißt und er wohl kaum noch mehr Reue und Gefühle zeigen kann, bringt es auch nichts, noch das letzte Quäntchen Wahrheit aus ihm rauszuquetschen.
Schlimm finde ich, dass er offenbar GV ohne Kondom hatte und dich damit gefährdete.
Und nun ja, Arbeitsstress ist eine verdammt schlechte Entschuldigung für
a) Fremdgehen, b) Fremdgehen ohne Kondom.
Es ist ein Vorwand, deshalb bringt es auch nichts, sich beim Arzt irgendwelche Tipps für eine andere
Stressentlastung zu holen. Im Wahrheit geht es um etwas anderes. Etwas, was er dir nicht sagen kann – vielleicht weil es ihm noch nicht mal selber klar ist. Vielleicht etwas, was auch Mit-Ursache für seine, ähem, mitunter etwas schwächliche Libido ist. Vermutlich hat er (wie so viele) unterbewusst eine Höllenangst vor der echten, großen, tiefen, festen Beziehung. Die Ängste, die da u.a. mitschwingen: Lebenslänglich. Freiräume aufgeben. Sich ausliefern. Sich offenbaren. Deswegen eventuell nicht mehr angenommen werden. Verletzbar werden.
Kennst du den amerikanischen Ausdruck „Last-Minute-Fling“? (deutsch: Fick in letzter Minute). Das ist eigentlich ein gebräuchlicher Ausdruck für Leute, die ganz kurz vor der Hochzeit einen Seitensprung machen. Das kommt so oft vor, dass man dafür diese Redewendung kreierte. Tja und das selbe Phänomen gibt`s bei allen Situationen, die zur Festigung einer Bindung führen, z.B. Schwangerschaft oder Zusammenziehen. Das Erstaunliche ist, dass ihm sogar Leute anheimfallen, die sonst treue Seelen sind. Aber da spielt ihre Psyche irgendwie verrückt, sowas wie „bevor diese Tür jetzt für immer zugeht, muss ich noch ganz schnell rausrennen und meinen letzten Rest Freiheit auskosten“ (oder wie dein Freund es selbst ausdrückte: habe „als verrückte Sache, bevor Du für immer bei mir einziehst“).
Eigentlich ist das zutiefst menschlich und darf nicht überbewertet werden – selbst ein Seitensprung. Nur habt ihr beide das blöde Pech, dass es ein Seitensprung mit Folgen war. Du bist zwar zu Recht stinkesauer und verletzt, aber es hilft euch beiden nicht weiter. Ich finde, du solltest ihm nochmal eine Chance geben. Zumal er ja tiefe Reue zeigt und er sonst ein prima Typ ist. Wenn ich jetzt erfahren hätte, dass er ohnehin ein Blödmann ist, hätte ich gesagt: Schieß ihn zum Mond.
Aber hier lohnt es sich, dranzubleiben. Ich finde deine Idee mit der Paartherapie sehr gut, unter anderem, um dein Vertrauen zu ihm wieder herzustellen und deine sexuelle Sperre aufzulösen.
Ich drück euch die Daumen
Beatrice Poschenrieder