Er kommt nicht in mir, woanders schon

Hallo liebe Beatrice,
ich habe schon so viel Gutes gehört von Dir, wie gut Du so beraten kannst. Mein Freund (32) und ich sind seit drei Monaten zusammen und wir haben auch regelmäßig Sex, nur das Problem ist, er kommt nie zum Samenerguss in mir. Er schafft es nur, wenn ich in mit dem Mund befriedige oder mit der Hand.
Das Ding ist auch noch, er hatte vorher noch keine feste Beziehung, liegt es daran?
Muss ich mich beim Sex anders verhalten? Wobei ich im Bett ja schon alles tue für ihn, was er so will… Außerdem dachte ich auch schon, er bekommt in mir vielleicht nicht genug Reibung, und habe ihn gefragt, ob ich vielleicht nicht eng genug bin beziehungsweise ob er zu wenig spürt, aber er sagte, nein, er spüre sehr viel.
Oder sollte er mal zu Arzt gehen, um das kontrollieren zu lassen? Er ist ja auch keine 18 mehr. Vielleicht kannst Du mir ein kleinen Rat geben, was mann noch so machen kann.
Schöne Grüße, Susan (24)

Hallo liebe Susan,
ein Arzt wird da nicht viel helfen können, es sei denn, er ist auch Sexualberater. Denn wenn dein Freund zwar in deinen Mund kommen kann, nicht aber in deine Scheide, liegt das Problem nicht im körperlichen, sondern im mentalen / psychischen Bereich. Das heißt, irgendetwas in seinem Unterbewusstsein hindert ihn daran, sein Sperma in dir abzugeben. Was verknüpft er damit? Hat er vielleicht eine tiefsitzende Angst davor, dich zu schwängern? Angst davor, Vater zu werden und dann auf ewig in Ehe und Familie „festgebunden“ zu sein?
Du fragst: «Er hatte vorher noch keine feste Beziehung, liegt es daran?»
Auch das kann ein Grund sein – zumal es schon bemerkenswert ist, dass er mit 32 noch nie eine feste Beziehung hatte. Vielleicht hat er Bindungsangst, also ein großes verstecktes Problem damit, sich tief auf eine Frau einzulassen, was sich dann auch in sexueller Hinsicht zeigt?
Bitte lest dazu (er auch):
«Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner»

Andere wichtige Frage: In wessen Hand ist die Verhütung? Wohl in deiner, oder? Es muss nicht unbedingt Misstrauen dir gegenüber sein, wenn er deiner Verhütung nicht so ganz traut. Sowas kann auch ganz unbewusst ablaufen und wird eventuell verstärkt durch die Tatsache, dass er noch kaum Beziehungserfahrung hat und so auch nicht die Erfahrung machen konnte, dass man seiner Partnerin in sowas (normalerweise) vertrauen kann.
Mein Tipp wäre: Überlass die Verhütung doch ihm, oder verhütet „zur Sicherheit“ doppelt, etwa du mit Pille, er mit Kondom. Natürlich gibt´s eine noch sicherere Methode: dass er sich sterilisieren lässt (Infos dazu auf meinen Seiten in der Sexberatung unter der Rubrik „Verhütung“). Falls das nicht hilft, steckt ein anderer Grund dahinter, den ich in meinem Kummerkasten hier nicht rausfinden kann.

Ferner fragst du: «Muss ich mich beim Sex anders verhalten?»
Was du da noch ausprobieren kannst, ist, beim Verkehr mit deiner Scheidenmuskulatur stimulierende Bewegungen zu machen. Wie das geht und wie frau ihre Scheidenmuskulatur erspüren und trainieren kann, steht genau beschrieben in meinem Buch «Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!».

Herzlichst, Beatrice Poschenrieder