Das erste Mal für Schwule: Tut es weh? Welche Stellungen sind gut?

Gibt es Tipps, welche Stellungen für den ersten “schwulen Sex” am besten sind und welche Hilfsmittel wir unbedingt brauchen?

Liebe Beatrice!
Ich bin seit kurzem mit einem absolut süßen Typen (17) zusammen. Wir sind total verliebt und wollen bald miteinander schlafen. Es ist für uns beide die erste homosexuelle Beziehung und wir hatten beide noch keinen “schwulen Sex”.
Hast du uns vielleicht Tipps, welche Stellungen es gibt und auf welche Hilfsmittel man auf keinen Fall verzichten sollte? Könnte es Schmerzen verursachen, also tut es weh? Es wäre nett, wenn du diesen Brief veröffentlichen würdest, weil ich weitere junge Leute kenne, die das selbe Problem haben, aber sich noch nicht trauten, diese Fragen zu stellen.
Dirk (18)

Das erste Mal Sex ist auch für viele schwule Männer mit Unsicherheit oder Angst besetzt

Lieber Dirk,
wie euer “Erstes Mal” ausfallen wird und ob es weh tun wird, hängt sehr davon ab, was ihr da vorhabt. Denkt ihr, dass Schwule unter “Miteinander schlafen” Analverkehr verstehen? Dem ist nicht immer so. Viele befriedigen sich auch gegenseitig per Mund oder Hand oder machen andere Sachen, die sie antörnen. Ich schätze, bei schwulen Anfängern, die verliebt sind, wird´s nicht viel anders laufen als bei Heteros auch: Man knutscht und schmust, streichelt sich, erprobt, was den anderen erregt, macht vielleicht ein bisschen Petting. Und allmählich stellt sich raus, wie weit man gehen wird.
Die Frage ist: Worauf habt ihr Lust? Wenn ihr keine Lust auf Analverkehr habt oder aus anderen Gründen davor zurückschreckt, dann lasst es. Man muss nicht zwangsläufig den Po penetrieren, um eine schwule Beziehung zu führen.
Aber falls ihr beide neugierig auf Anales seid, dann könnt ihr euch auch erst mal rantasten: also mit Fingern und kleinen Dildos ausprobieren, ob es euch überhaupt gefällt, etwas im Hintern zu haben.
Auf meinen Seiten gibt´s eine große Fülle an Briefen zum Thema “Anal”, und zwar sowohl in den “Sex-FAQ´s
als auch unter der Rubrik “Praktiken und Stellungen”.
Außerdem bitte ich euch, den Brief
Das erste Mal für sie” zu lesen; der bezieht sich zwar auf Hetero-Sex, aber das meiste ist auch auf euch übertragbar.

Auf welche Hilfsmittel man auf keinen Fall verzichten sollte? Gleitgel.
Falls ihr vorher auch mit Frauen keinen Sex hattet, könnt ihr auf Kondome verzichten.

Welche Stellungen? Falls du wiederum Analverkehr meinst: Die klassische Stellung ist natürlich “Von hinten” (Doggie Style), aber auch die muss nicht zwangsläufig sein. Man kann es auch “von vorn” machen und sich dabei ins Gesicht sehen – falls die Erektion desjenigen, der genommen wird, nicht allzu sehr im Weg ist :-)) … Oder von der Seite, wie Löffelchen aneinandergeschmiegt, das geht genauso. Fast noch besser ist die “Brücke”: Der Aktive liegt auf der Seite, die Beine ein wenig angewinkelt, der Passive legt sich so vor ihn hin, dass er auf dem Rücken liegt und seine Beine über die Hüfte des Aktiven legt. Hoffe, ich habe das verständlich ausgedrückt.
Wie bei allen anderen Techniken muss man halt auch hier herumprobieren. Eine genaue Beschreibung der “Brücke” und vieler anderer Stellungen und weitere Anregungen findet ihr in meinem Buch “Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!” (Info siehe unten).
Na denn – viel Vergnügen!
Beatrice Poschenrieder