Frag Beatrice

Beim ersten Versuch hat´s nicht geklappt, jetzt haben wir Angst vorm nächsten

Unser Sex klappt nicht, er hat Erektionsprobleme

Hallo Beatrice!
Ich hab seit 4 Monaten einen ganz ganz lieben Freund (18), mit dem ich über alles reden kann. Wir sind beide noch Jungfrau. Vor längerem wollten wir auch miteinander schlafen, mit Kondom, aber es hat nicht geklappt, weil er nicht konnte (also er hat keinen hochgekriegt). Zu diesem Zeitpunkt konnten wir aber auch nicht so offen über alles reden, und er war auch total nervös beim Überziehen und hat gezittert und so.
Danach hat er gemeint, das wäre ihm schon zweimal vorher passiert, und war total fertig, weil er mich doch liebt und er sich so darauf gefreut hat und er glaubt, er sei nicht normal. Ich hab versucht, ihn so gut es geht aufzubauen, ihm gesagt, dass ich ihn trotzdem über alles liebe, und das hat ihm auch etwas geholfen.
Dann hab ich mir jetzt die Pille verschreiben lassen, um ihm wenigstens diese Last zu ersparen. Aber ich hab wahnsinnige Angst, weil ich glaube, ihn kaum noch trösten zu können, wenn es dann wieder nicht klappt.
Wie kann ich ihm die Nervosität nehmen? Oder kann ich ihm irgendwie helfen, damit das nicht noch mal passiert? Dass er „nicht normal“ ist, kann nicht sein, oder? Ich möchte ihn nicht noch einmal so niedergeschlagen sehen.
Tschüss, Kristina (15)

Liebe Kristina,
dein Freund scheint ja echt Glück mit dir zu haben…!
Also ich kann dir versichern, dass er bestimmt ganz normal ist – jedenfalls was die Sache mit dem Kondom betrifft. Sehr viele Männer erleben diesen so genannten „Kondomhänger“, vor allem sehr junge Männer, die noch nicht viel Erfahrung im Umgang mit diesen verflixten Dingern haben.
Es wäre völlig unangebracht, vom Kondomhänger auf eine generelle Erektionsschwäche zu schließen, also zu denken, er hätte immer ein Erektionsproblem. Natürlich kannst du ihm das sagen, aber vielleicht wird er es nicht so toll finden, dass du dich mit euren „Intimproblemen“ an eine Außenstehende gewandt hast. Aber vielleicht kannst du ihm ja auch nur den genannten Brief ausdrucken und ihm klarmachen, dass das total vielen passiert.
Aber vielleicht hat sich das ganze Problem auch erledigt, wenn du die Pille nimmst und er keinen Gummi mehr überziehen muss.

Um ihm die konkrete Angst vor einem Versagen beim „Ersten Mal“ zu nehmen, kannst du folgendes tun: Übernimm du die Angst, also die Rolle der Ängstlichen. Es macht nichts, wenn du bis jetzt in der Sache ganz furchtlos warst. Eine Frau kann es sich immer anders überlegen. Sag ihm, du hättest ein bisschen Angst vor dem ersten Mal, dass es weh tut und blutet usw. Vielleicht kannst du dich auch ein wenig zieren, wenn´s bei euch wiedermal „zur Sache“ geht (oder ihn fragen, ob ihr den Zeitpunkt nochmal verschieben wollt?).
So bekommt er nicht den Eindruck, als würdest du nur auf das „Große Ereignis“ warten, sondern gesteht sich und dir die Zeit zu, die ihr braucht.
Eine andere Möglichkeit wäre, es spielerisch anzugehen. Also zum Beispiel wenn ihr im Bett seid und schmust und Petting macht, dann reizt du ihn ein bisschen und entziehst dich dann wieder, du machst ihn heiß, aber lässt ihn nicht ran. Du kannst ihn zwischendurch kitzeln, ihm Knutschflecke verpassen, ihn in den Fuß beißen, was auch immer. Das Spielerische wird der Situation den Ernst und den Druck nehmen. Und wenn er zum Spaß versucht, ein Stückchen einzudringen, lässt du ihn kurz und drückst ihn wieder weg und lässt ihn dann wieder und so weiter. Wenn du die Pille bereits nimmst, hast du im Sex ja jegliche Freiheit.
Du befürchtest, seine Erektion könnte wieder zurückgehen? Keine Sorge, das wird nicht passieren. (Und selbst wenn, dann kannst du so tun, als wärst du ganz froh, dass du nochmal Aufschub vor dem Ersten Mal bekommen hast!)

Noch mehr Hinweise und Tipps zu den Themen “Angst vorm ersten Mal” und “Erektionsstörungen” findest du hier auf meiner Webseite unter den Rubriken “Das erste Mal” und “Erektion / Erguss” – bitte geh da mal stöbern!
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen