Woher kommt ein Brustansatz wie eine Frau oder eine Fettbrust, wie kriegt Mann es weg?

Wieso bekommen manche dicken Männer “Titten” und manche nicht? Wieso haben auch manche schlanken Männer einen Brustansatz wie eine Frau?

Frage:
Wenn man als Mann einen Brustansatz oder sogar eine Art Busen wie eine Frau hat, ist das eine “Fettbrust”? Und entsteht die bei Männern, wenn sie zu dick sind? Wobei ich den “Männerbusen” oder den Ansatz dazu auch schon bei Männern mit normaler Figur gesehen habe…

Sehr dicker Mann mit großer Fettbrust

Das hier dürfte hauptsächlich eine Fettbrust sein…

Antwort:
Du fragst, ob ein Brustansatz oder sogar eine Art Busen wie eine Frau eine Fettbrust ist: Vielleicht. Aber vielleicht ist es auch tatsächlich ein Busen, verursacht durch weibliche Hormone (ausführliche Infos dazu weiter unten). Oder beides. Bei sehr dicken Männern überschneidet sich das meistens.

„Entsteht die Fettbrust bei Männern, wenn sie zu dick sind?“
Ja, sehr richtig. Aber wie wir alle wissen, bekommt nicht jeder dicke Mann “Titten”. Diese vergrößerten oder verdickten Brüste entwickeln sich nicht nur, weil viel Fett da ist, sondern weil eben manche dicken Männer zu viele weibliche Hormone haben. Denn Körperfett hat die Eigenschaft, dass es den Hormonhaushalt durcheinander bringt, vor allem wenn es sehr viel Fett ist oder wenn das Übergewicht schon vor oder in der Pubertät besteht. Das Blöde ist auch, dass sich unter dem Einfluss dieser weiblichen Hormone besonders in der Pubertät nicht nur Brüste, breitere Hüften und ein weibliches Fettverteilungsmuster entwickeln (Speckdepots auf den ganzen Körper verteilt und nicht nur am Bauch wie bei Männern), sondern dass auch der Penis nicht so wächst, wie er sollte. Von daher schädigen Mütter, die ihre Jungs überfüttern, diese doppelt! Und ein Jugendlicher, der sich mit Fresszeug und gezuckerten Getränken vollstopft, statt seinen Hintern zu bewegen, wird dies ein Leben lang bereuen.
Allerdings ist das mit der Fettbrust oder dem Männerbusen wesentlich komplizierter als nur die eben aufgezählten Faktoren – mehr dazu weiter unten.

Du willst auch wissen:
„Geht sie weg, wenn man männliche Hormone schluckt?“
Jein. Wenn man weiterhin so dick bleibt wie vorher, geht sie nicht wirklich weg. Aber in Kombination mit einer Gewichtsreduktion verschwindet sie meist schon, zumindest zum großen Teil. Mehr dazu erfährst du später.
 

Was sind die Ursachen für eine Fettbrust oder “Männertitten”?

Fettbrust oder Männerbusen: Das ist nicht unbedingt das gleiche. Man unterscheidet da zwei Formen (wobei etliche Betroffene eine Mischform haben):
1) Die Lipomastie (auch “Pseudogynäkomastie” oder Fettbrust) und
2) die Gynäkomastie.

Zu 1) Die Lipomastie: Die Vorsilbe “Lipo” bedeutet Fett, das heißt, hier ist tatsächlich eingelagertes Fett der Grund für die vorgewölbten Brüste. Sprich, sie verkleinern sich mit jedem Kilo, das man abnimmt.

Zu 2) Bei einer Gynäkomastie liegt tatsächlich Brustgewebe wie bei einer Frau vor, sprich, man hat mehr und vergrößerte Brustdrüsen. Dies entsteht, weil der Hormonhaushalt gestört ist; meist hat man zu viele weibliche Hormone (Östrogene) und zu wenig männliche (vor allem Testosteron). Dabei kann der oben geschilderte Zusammenhang von Übergewicht und Sexualhormonen eine Rolle spielen, muss aber nicht! Denn auch bei schlanken Männern kann eine Gynäkomastie vorkommen, und zwar eben immer dann, wenn durch irgendeine Störung im Körper zu viel Östrogen da ist. Das kann eine kranke Leber sein, etwa durch Alkoholmissbrauch (denn bei einem gesunden Mann baut die Leber Östrogen ab), oder eine Nierenstörung, oder – häufigster Grund einer Gynäkomastie bei schlanken oder athletischen Männern! – der Missbrauch von Anabolika und ähnlichen Substanzen (auch einige Drogen). Es gibt aber auch Erkrankungen, die das Entarten des männlichen Brustgewebes fördern können. Daher ist es sehr wichtig, dass ein Mann, der weibliche Brüste entwickelt, es beim Arzt gründlich abklären lässt!

Foto von einem Mann mit Gynäkomastie, Männerbusen, Brustansatz wie Frau

Das hier ist ein typisches Beispiel für eine Gynäkomastie, also ein Brustansatz wie eine Frau durch ein Zuviel an weiblichen Hormonen

Und noch eine Info für Jungs: In der Pubertät spielen ja manchmal die Geschlechtshormone verrückt, und das kann dann vorübergehend zu Gynäkomastie führen. In der Regel normalisiert sich das wieder, es sei denn, der betroffene Junge ist auch noch zu dick.

Und dann wäre da noch das Bier…

“Bierbusen”, gibt´s das wirklich?

Ja, das gibt es. Ein weiterer wichtiger Grund für Gynäkomastie ist, dass ein Mann sehr viel Bier trinkt. Erstens weil Bier sog. “Phyto-Östrogene” enthält (also pflanzliche Substanzen, die wie Östrogene wirken), zweitens weil hoher Bierkonsum sowohl die Leber schädigt als auch Übergewicht fördert. Und wie eine kaputte Leber und Übergewicht zu “Männertittchen” beitragen, habe ich ja oben erläutert.

Wie kann ich als Mann unterscheiden, ob ich “nur” eine Fettbrust oder einen Busen wie eine Frau habe?

Grob gesagt: Ein Frauenbusen (so auch die Gynäkomastie) ist oft empfindlich* und es sind Drüsen tastbar**, bei einer Männerbrust und einer Fettbrust ist das nicht so. Die Fettbrust fühlt sich einfach nur homogen weich an.
Oftmals bei der Gynäkomastie, aber nicht bei jedem betroffenen Mann, sehen die Brustwarzen eher wie bei einer Frau aus denn wie typische Männerbrustwarzen.

* Die Empfindlichkeit kann sich zeigen in Spannungsgefühlen, in Druckschmerz, in Überempfindlichkeit der Brustwarzen und ähnlichem.
**Drüsen tastbar: Man kann gewisse Strukturen ertasten, vor allem im Bereich der Brustwarzen.

Lösungen, Abhilfe und Tipps bei Fettbrust und Männerbusen

Alle Lösungswege ergeben sich logischerweise aus den Ursachen.
• Falls du Übergewicht hast, musst du zuallererst dies loswerden, und zwar runter bis auf das sog. “Normalgewicht”; erst dann zeigt sich, wie viel von deiner vergrößerten Brust Lipo- oder Gynäkomastie war/ist.

• Falls du kein Übergewicht hast oder du sicher bist, dass eine Gynäkomastie vorliegt, oder dir das Abnehmen extrem schwer fällt: Geh zum Arzt. Der, der genau für diese Sache zuständig ist, nennt sich “Androloge”. Wenn bei dir keiner in erreichbarer Nähe ist, geht auch ein Endokrinologe. Der Facharzt wird u.a. untersuchen, ob die Gabe von Testosteron sinnvoll ist.
Tipp: Manche Urologen sind auch Andrologen.

• Trinke kein Bier oder reduziere es auf 1/3 bis 1/2 Liter am Tag. Auch sonstigen Alkohol solltest du meiden, denn in deinem Kampf gegen die “Männertitten” brauchst du eine gesunde Leber.

• Lass die Finger von Anabolika, Drogen und unnötigen Medikamenten.

• Falls dein Körper noch andere komische Sachen macht außer dir einen Busen zu bescheren, lass es ärztlich gründlich abklären.

• Falls du nur auf einer Seite eine vergrößerte Brust hast oder deine Brüste deutlich ungleich groß sind, musst du unbedingt sofort zum Arzt, weil Brustkrebs dahinterstecken kann.

• Wenn du all diese Maßnahmen durchlaufen und geschafft hast, auf Normalgewicht oder sogar schlank bist und trotzdem noch eine Gynäkomastie vorhanden ist, dann deswegen, weil du dauerhaft vergrößerte Brustdrüsen hast. Diese können operativ entfernt oder reduziert werden. In vielen Fällen zahlt das sogar die Krankenkasse.

Mehr Infos zu diesem Themenkreis gibt es unten bei den “Verwandten Beiträgen”.

© Beatrice Poschenrieder