Ich muss neuerdings beim Sex weinen

Hallo erstmal, Beatrice!
Hab schon interessiert viele Briefe und deine Antworten gelesen und hoffe, du kannst mir weiterhelfen. Es ist kein so großes Problem, aber es stört mich beim Sex.
Mein Freund (22) und ich (22) sind jetzt ein halbes Jahr zusammen. Unsere Beziehung läuft super, er geht auf mich ein und auch sonst ist es, wie man es sich wünscht.
Ich hatte vor ihm 2 lange Beziehungen. Eine 1 ½ und die letzte 2 ½ Jahre, zwischen denen keine Singlepause war, jedoch ein halbes Jahr nach der letzten zu dieser. In den beiden Beziehungen hab ich mich nur am Anfang wohl gefühlt, wie das ja meistens ist, aber so wie in der jetzigen war das nie.
Für das, dass wir uns nur am Wochenende sehen und dann auch mindestens dreimal Sex haben, ist alles super. Der Sex ist einfach genial, der beste, den ich bis jetzt hatte! Immer und überall, kann man schon sagen 🙂 Bei ihm hatte ich meinen ersten Orgasmus, den ich seitdem auch öfter habe.

Obwohl der Sex echt schön ist, muss ich danach weinen

Warum kommen mir beim oder nach dem Sex die Tränen?

Nun zu meinem Problem. Als wir vor ein paar Wochen miteinander schliefen, empfand ich den Sex als sehr innig, also ich hatte ein für mich bis jetzt noch nicht bekanntes Gefühl, ich versuch´s mal zu beschreiben mit: warm, geborgen, geliebt, als wäre ich nicht mehr in meinem Körper. Naja, ein komisches, aber sehr gutes Gefühl. Wäre ja alles nicht weiter wild, wenn ich nicht während dem Sex schon mit den Tränen kämpfen musste, als mich mein Freund küsste. Und als es schon dem Ende zu ging, musste ich immer mehr kämpfen, mich zurückzuhalten. Aber als wir dann beide kamen, brach es aus mir einfach so raus. Ich konnte nichts machen.
Mein Freund war zuerst erschrocken, hat mich dann aber in den Arm genommen und mich ausweinen lassen.
Wenn das ja nur das einzige Mal gewesen wäre, aber es überkommt mich noch manchmal beim Sex, vor allem beim Kommen, nicht so schlimm wie damals. Und auch wenn ich mich selbst befriedige, ist das Gefühl da.

Bin zwar nah am Wasser gebaut, wie man so schön sagt, aber das hatte ich noch nie. Was ist mit mir los??? Steigere ich mich da in was rein? Wie bekomm ich das „eingestellt“?
Stella (22)

Liebe Stella,
du bist nicht die einzige, der das passiert. Und eigentlich ist das ein ganz gutes Zeichen. Das Weinen zeigt, dass du dich beim Sex ganz öffnest und hingibst, und das bewirkt, dass du ganz tief an deine Gefühle herankommst. Es kann sein, dass das Weinen mehr eine Art Reflex ist, nach dem Schema “tiefe Gefühle -> Weinen“, so wie man eben nicht nur aus Trauer oder Wut weint, sondern auch aus Mitgefühl oder Freude oder bei einer sehr sentimentalen Filmszene. Es kann sein, dass durch die tiefe Hingabe (toll, dass du das kannst!) und durch den Orgasmus so eine Art “Schleuse” geöffnet wird – in meinem Buch «Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus» gibt´s dazu auch ein gutes Beispiel und eine Erklärung. Oder es kann sein, dass da irgendwas Verborgenes in dir ist, was dich traurig macht, zum Beispiel die Angst, dass diese Liebe irgendwann vorbei sein könnte. Vielleicht kannst du mal, wenn es wieder passiert, tief in dich hineinspüren, was es genau sein könnte?
Ich denke auch nicht, dass du es “einstellen“ musst. Lass es einfach geschehen und gib dich deinen Gefühlen hin. Es kann gut sein, dass es bald wieder von selber nachlässt – oder dass es aufhört, wenn du der Ursache auf den Grund gekommen bist und mit deinem Freund darüber sprichst.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder