Ständig wunde Schamlippen: Die häufigsten Gründe und was dabei hilft

Wundheit bzw. wunde Stellen an den Schamlippen: Liegt es an zu viel Sex, an der Intimrasur, an falscher Hygiene, an einer Erkrankung?

Hallo Beatrice!
Ich habe ständig wunde Stellen an den äußeren Schamlippen, besonders während der Periode. Die Stellen schmerzen am meisten nach dem Sex, wodurch ich weniger Spaß dabei habe. Als Abhilfe haben wir Gleitmittel probiert, aber es hilft nicht. Eine Infektion ist es wohl auch nicht, denke ich. Auch die Ratschläge in den anderen Antworten (vorsichtiger Sex, nicht zu lange, nicht mehrmals nacheinander, immer 2-3 Tage bis zum nächsten Sex, bestimmte Stellungen, langes Vorspiel etc.) bringen keine Besserung.
Was kann man noch versuchen? Danke!
Janina (25)

Antwort an Janina:
Einer der häufigsten Gründe ist:
1) Rasieren oder Kürzen des Schamhaars: die Stoppeln bzw. kurzen Haare der einen Seite reiben auf der anderen Seite. Apropos: Ist dein Freund im Intimbereich rasiert? Das könnte das Brennen nach dem Sex erklären!
Falls du rasiert bist oder er oder ihr beide, dann müsstet ihr das Rasieren für einige Zeit lassen – leider so lange, bis das Schamhaar nicht nur in voller Länge nachgewachsen ist, sondern auch bis es durch das Reiben an der Kleidung weicher gewoden ist. Das kann so etwa zwei Monate dauern. Aber du hast da ja ein sehr unangenehmes Problem, von daher lohnt sich dieser Versuch.

Falls es das nicht ist, fallen mir auch einige andere mögliche Ursachen ein:
2) Es kann ein bestimmtes Toilettenpapier sein (es ist zu rauh oder enthält Allergie auslösende Substanzen, was z.B. bei Umwelt-Klopapier manchmal der Fall sein kann).

3) Allergie gegen was anderes (z.B. samenabtötende Substanzen diverser Verhütungsmittel, Waschlotion oder das Waschpulver, mit dem deine Unterwäsche gewaschen wird).

4) Zu häufiges oder zu heftiges Waschen mit aggressiven Substanzen, z.B. Duschgel.

5) Enge Hosen, die an dieser sensiblen Stelle ständige Reibung verursachen.

6) Falsche Unterwäsche, vor allem aus Kunstfaser (darin bildet sich zu viel Schweiß, und die ständige leichte Feuchtigkeit in Verbindung mit einem der anderen genannten Faktoren macht die Haut wund); Baumwolle ist da am besten, saugt Feuchtigkeit auf, plus der Verzicht auf Hosen, die an der Stelle recht eng sind.

7) Periode: da ist das Klima noch feuchter – feuchte Haut reibt sich leichter wund, nährt auch mehr Bakterien, diese verursachen eine leichte Entzündung; außerdem können auch Slipeinlagen oder Binden Chemikalien enthalten, die eine leichte Allergie auslösen; bzw. sie speichern ja zusätzlich Feuchtigkeit. Die beste Abhilfe in diesem Fall wäre, Tampons oder eine Menstruationstasse statt Binden zu nehmen.

8) Oder gehörst du zu den Frauen, die IMMER eine Slipeinlage tragen? Das ist überhaupt nicht gut für deine Vulva bzw. die Schamlippen! Trag Baumwoll-Slips und kümmere dich nicht drum, wenn immer mal ein bisschen Ausfluss aus der Scheide in der Unterhose ist; das ist ziemlich normal. Solltest du jedoch viel Ausfluss haben, muss das ärztlich abgeklärt werden.

Apropos: Du solltest es eh unbedingt mal von einer Frauenärztin oder Hautärztin anschauen lassen!

Wie deine Wundheit folglich zu beseitigen ist, erklärt sich jeweils aus den einzelnen Ursachen von selbst.
Unterstützend kannst du Heilsalbe auftragen, z.B. Bepanthen.
Gute Besserung
Beatrice Poschenrieder