Frag Beatrice

Mein neuer Freund ist sonst sehr lieb, aber steht nur auf harten Porno-Sex!

Er will v.a. harten Sex, vergisst gerne das Vorspiel, will, dass ich mich wie im Porno benehme. Ich mag diese Art von Sex nicht und komme nicht

Liebe Beatrice!
Ich bin jetzt seit 7 Monaten mit meinem Freund zusammen (ich bin 38, er 37) und wir beide sind sehr verliebt. Vieles an ihm stimmt, er ist ein Toller und ganz Lieber. Ich hatte schon einige Männer vor ihm (meine längste Beziehung dauerte allerdings nur 1,5 Jahre) und weiß, wie sich guter Sex für mich anfühlt. Der Sex mit ihm ist aber leider nicht so toll für mich. Er will hauptsächlich harten Sex, und er “vergisst” gerne das Vorspiel. Ich mag diesen Presslufthammersex nicht und versuche immer, ihn etwas abzubremsen. Manchmal tut es auch weh hinterher…
Beim Verkehr hatte ich noch nie einen Orgasmus mit ihm (mit anderen Männern nicht oft, aber doch), nur vereinzelt, wenn er mir doch mal Vorspiel gab und mich dann auch sanft am Kitzler stimuliert hat. Aber anscheinend ist ihm das langweilig, und er macht es immer seltener!!! Er setzt sich unter Druck, es auch beim Vögeln bei mir “schaffen” zu müssen. Aber es klappt absolut nicht, erst recht nicht mit Presslufthammer-Druck.
Warum mag er es nur so hart? Er sagt, er mag lieber Sex ohne Zärtlichkeiten. Aber die Grenzen sind doch fließend!! Und er küsst nicht so gerne, das fehlt mir, denn ich mag es sehr, auch beim Sex.
Und: Zärtlichkeiten laufen bei ihm immer auf Sex raus, was mich allmählich nervt.
Er hat erzählt, in seiner Familie gab es nie (!) Zärtlichkeiten. Und seinen ersten Sex hatte er sehr spät, mit 27, obwohl er sehr gut aussieht. Danach jedoch hat er so ziemlich alles flachgelegt, was er zu fassen bekam, sogar mit einem Mann hatte er Sex, und hat sich auch noch täglich masturbiert. Und er ging auch in Sexclubs. Er hat mich auch schon gefragt, ob ich mit ihm in einen Swingerclub gehen mag, nicht zum Tauschen, sondern nur zum Zusehen, aber ich habe angewidert abgelehnt und fast Schluss gemacht.
Er will Kinder mit mir haben und zusammenziehen, doch solange der Sex nicht besser wird, einfallsreicher, softer, befriedigender, werde ich keine Familie mit ihm haben.

Ich will es zärtlich und einfühlsam, er will nur Pornosex
Er steht auf harten Sex und will, dass ich mich im Bett wie die Frauen in Pornos benehme!

Er sagt, er hätte lieber, dass ich mich “wie eine Schlampe” benehme und mehr wie die Frauen in Pornos!! Hilfe!! Das ist doch nicht die Realität, das sollte er in seinem Alter doch schon lange wissen…
Ich weiß nicht, macht es einen Sinn, ihm was “beibringen” zu wollen? Geht das überhaupt? Oder ist er durch das viele Alleinsein in der Jugend, Pornos und Frauen-Abschleppen en masse sexuell “auf die harte Bahn” geraten? Würde er sich nur eine Zeitlang zum Zwecke der Familiengründung zusammenreißen und dann wieder “ausreiten”?
Hat es überhaupt einen Sinn, zusammenzubleiben, wenn man sexuell so unterschiedlich ist, auch, wenn man sich wirklich liebt?
Danke, Katja (38)

Liebe Katja,
da sag ich auch erst mal: Hilfe!
Du fragst:
“Würde er sich nur eine Zeitlang zum Zwecke der Familiengründung zusammenreißen und dann wieder ausreiten?”
Schwer zu sagen. Kann schon sein.

“Hat es überhaupt einen Sinn, zusammenzubleiben, wenn man sexuell so unterschiedlich ist, auch, wenn man sich wirklich liebt?”
Wenn sich an eurem Sex nicht heftig was ändert: nein. Denn da sind viel zu große Unterschiede. Das Problem ist
1) Du gehst ja bereits ein Stück auf ihn zu (indem du z.B. den Presslufthammer über dich ergehen lässt), aber er scheint sehr wenig auf dich zuzugehen.
2) Eigentlich ist die Art von Sex, die DU magst und willst, die Art, die die meisten Liebespaare praktizieren. Du schließt ja heftigen Sex keineswegs aus, sondern, wie du sagst: Die Grenzen sind fließend, du möchtest beides, zärtlichen einfühlsamen Sex und wilden Sex. Aber für den wilden Sex braucht frau eben meistens erst mal die einfühlsame Einstimmung.
Das, was er mag, ist harter, unpersönlicher Porno-Sex, der vielleicht mal nebenbei das Liebesleben ein wenig anreichern kann – aber: er darf NIEMALS das innige, zweisame, einfühlsame Liebemachen ersetzen, das ein Paar zum Liebespaar macht. Anscheinend ist ihm diese Welt sehr fremd, u.a. deshalb, weil er
a) in der Kindheit sowas nicht kennenlernte,
b) sehr spät mit Sexualität anfing,
c) wie du sagst “durch Pornos und Frauen-Abschleppen en masse sexuell auf die harte Bahn geraten” ist.
Vermutlich hat er sich selber auf die harte Schiene konditioniert, und vermutlich hält er auch daran fest, weil er bei der softeren Gangart Probleme mit der Erektion und dem Kommen hätte.
Daher macht es leider WENIG SINN, “ihm was beibringen zu wollen” – das sitzt viel zu tief und du bist zu nah an ihm dran. Da muss ein neutraler Fachmann ran, sprich, ein Paartherapeut mit Spezialisierung auf Sexualität (ein Mann ist vermutlich besser, denn dem glaubt dein Freund eher als einer Frau).
Ich denke, du solltest ihm freundlich, aber sehr deutlich sagen, wie du seine Sexualität empfindest und dass du für euch keine Zukunft siehst, falls er nicht bereit ist, mit dir (oder auch ohne dich) zu so einer Beratung zu gehen.
Bitte schau dazu auch mein Youtube-Video „Mann ändern: Kann ich meinen Partner ändern?“.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder
 

Liebe Beatrice!
Leider lagst Du mit Deiner Einschätzung völlig richtig!! Habe ihn vorgestern darauf angesprochen, dass der Sex für mich so nicht schön ist, viel zu hardcore etc. Er meinte, die anderen Frauen verlangten es sogar noch härter. Na toll, vielleicht gibt es tatsächlich Frauen, die das so wollen? Aber ich halt nicht, oder jedenfalls nicht dauernd als Basis für eine Beziehung, genau wie du sagst, dass ist kein “Liebes”-Sex. Und er hat gemeint, er hat alles für mich getan (er hat mir in anderen Bereichen tatsächlich sehr geholfen), und wenn ich jetzt nur das Negative sehe und alles kaputt reden müsse und alle unsere Pläne in 2 Sekunden zerstören wolle, hat das sowieso keinen Sinn und ich sei einfach zu mühsam und er habe “die Nase voll, voll, voll” und ist gegangen!
Schade, denn die Liebe ist sehr stark, aber wenn er das Problem nicht sieht und ich die einzige bin, die ihm bisher was gesagt hat (er ist Franzose) und die Französinnen scheinbar ihre Partner in diesem Bereich überhaupt nicht kritisieren, kann man nur sagen, dann geht´s halt echt nicht!
Danke ehrlich für diese tolle Beratung!
Katja

Nach oben scrollen