Wo hat sich mein Mann die Filzläuse geholt?

Hallo Beatrice!
Mein Mann und ich sind seit 14 Jahren miteinander verheiratet und haben eine 13jährige Tochter.
Das Problem ist folgendes: Vor ein paar Monaten hatte mein Mann Filzläuse im Schambereich, unter den Achselhöhlen und in den Brusthaaren. Zuerst versuchte er, glaube ich, es zu vertuschen.
Wir schafften es dann gemeinsam diese lästigen „Dinger“ loszuwerden (rasieren und Läuseshampoo)! Das half dann auch.
Auf meine Frage, wo er die Läuse nun her hätte und dass man sowas doch nur beim Geschlechtsverkehr kriegen würde, versicherte er mir, er wüsste nicht, wo er sich die Läuse geholt hätte.
Das Komische daran ist, dass ich ihm das glaube. Klingt ein bisschen naiv von mir, aber trotzdem meine Frage: Wo kann er das Ungeziefer noch her haben?
Kann dies zu 100 % wirklich nur beim Geschlechtsverkehr übertragen werden?
Deine Antwort wäre mir sehr wichtig.
Marie (36)

Wie und wo kann man sich Filzläuse holen?

Er hat Filzläuse am Körper, z.B. im Schamhaar! Werden die nur durch Sex übertragen oder wo kommen sie her?

Liebe Marie,
zu 100 % nicht, aber zu etwa 95 %. Meine Quellen sagen übereinstimmend dies:
„Die Filzlaus ernährt sich von menschlichem Blut und kann nur weniger als 24 Stunden von ihrem Wirt getrennt leben: die Übertragung erfolgt also über engen Körperkontakt (vor allem Geschlechtsverkehr). Auch das Benutzen des gleichen Betts, Handtuchs oder der gleichen Kleidungsstücke kann den Parasiten übertragen (kommt aber selten vor).“

Die Frage ist: Besteht die Möglichkeit, dass dein Mann es sich z.B. von Kollegen geholt hat, mit denen er ein Handtuch teilt? Ließ er sich irgendwo massieren und die Läuse waren eventuell in der Unterlage? Hat er sich im Fitness-Studio auf das Handtuch eines anderen gesetzt, oder mit nackten Beinen auf einen fremden Polstersessel? Bitte ihn freundlich, dich von deiner quälenden Ungewissheit zu befreien und sprich mit ihm alle Möglichkeiten durch. Wenn dein Gefühl dir sagt, dass er nichts dafür kann, so solltest du diesem Gefühl trauen. Denn Frauen sind in so etwas wirklich sehr intuitiv.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder