Ich möchte, dass sie mich stillt

Ich will Muttermilch trinken

Sie stillt unser Baby und ich würde auch gern mal…

Hi Beatrice!!!
Mein Problem ist folgendes: Ich habe mit meiner Freundin zusammen seit kurzem ein Baby, es läuft auch alles prima; sie stillt auch und genau da liegt der Hund begraben. Seit ich denken kann, stehe ich voll auf Muttermilch, und jetzt wäre es endlich so weit, dass ich meiner Lust mal freien Lauf lassen könnte, aber ich trau mich einfach nicht, sie zu fragen. Habe schon öfters mal bei abgepumpter Milch nen Schluck genommen (ohne ihr Wissen) und mir schmeckt das schon. Ich habe aber Angst, dass sie mich für pervers hält und vielleicht dagegen wäre. Am liebsten wäre mir ja, wenn sie mich mal so richtig stillen würde und auch wirklich einen ganzen Tag lang. Kann ich sie das so direkt fragen, oder kann ich glücklich sein, wenn sie mich überhaupt mal probieren lässt?
Dumme Perversion, ich weiß, aber es ist halt so.
Schönen Gruß, Xavier (30)
 

Lieber Xavier,
wie bei allen ausgefalleneren erotischen Bedürfnissen ist es ratsam, sehr vorsichtig zu sein, wie man sie seinem Partner näher bringt. Ich weiß ja nicht, wie aufgeschlossen deine Freundin ist, aber wenn sie es nicht allzu sehr ist, könnte es sein, dass sie etwas verstört reagiert. Denn vielleicht möchte sie ja keinen Mann, der sich in einem bestimmten Punkt wie ein Baby verhält. Manche Frauen würden das zwar niedlich finden oder sich nicht dran stören, andere könnten ziemlich irritiert sein.
Also Vorsicht!
Nun weiß ich auch nicht, inwieweit ihr beide momentan körperlichen Kontakt habt. Falls da noch ein bisschen was läuft, schlage ich folgendes vor:
In einer ruhigen, netten, kuscheligen Stunde streichelst und massierst du sie liebevoll. Nimm dir erst mal viel Zeit für den ganzen Körper und spare die sexuellen Stellen (Brust, Intimzone) aus. Schau, wie sie reagiert. Ist sie angenehm erotisiert? Dann streichle und liebkose ihre Brüste – zärtlich und zart. Sag ihr, wie schön ihre Brüste sind. Fang an, die Brüste zu küssen und ein wenig abzulecken. Erst mal nicht an den Brustwarzen, sondern außenherum. Wenn du merkst, dass es ihr gefällt, geh allmählich zu den Nippeln. Lecke und küsse sie. Und dann sauge vorsichtig und nur ein kleines bisschen dran. Falls du denkst, es wäre besser, sie vorher zu fragen (ob du mal kosten darfst), dann tu das.
Wenn du dann gekostet hast (nur ein winziges bisschen! Sei bloß nicht gleich gierig!!!!), dann sag sowas wie, “Wow, ich wusste gar nicht, wie gut das schmeckt! Da werd ich ja ganz eifersüchtig auf unser Baby!” oder sowas in der Art – wie du es eben ausdrücken würdest (es darf aber nicht allzu “geil” rüberkommen). Achte genau drauf, wie deine Freundin reagiert. Wenn sie erstarrt oder sogar negativ reagiert, dann geh weg von der Brust und streichle sie wieder anderswo oder knabbere an ihrem Nacken oder sowas. Wenn sie positiv reagiert (z.B. lächelt), dann frag sie, ob du vielleicht noch ein bisschen mehr haben kannst.
Wichtig: Behandle deine Freundin bei alledem mit viel Zartgefühl und Respekt! Denn so wird sie dir am ehesten entgegenkommen.
Falls sie dir erlaubt, mehr zu kosten, dann sei auch dann um Himmels Willen nicht gierig! Belasse es bei diesem ersten Mal mit ein paar kleinen Schlückchen. Du kannst versuchen, die Menge von Mal zu Mal ein wenig zu steigern.
Dass sie dich mal einen ganzen Tag lang stillt, ist zu viel verlangt! Möglicherweise wird sie dir antworten, dass die Milch für das Baby da ist und nicht für einen erwachsenen Mann. Aber wer weiß, vielleicht findet sie ja auch selber Gefallen dran und erlaubt es dir eines Tages. Nur, wie gesagt: Geh behutsam ran! Schritt für Schritt! Fall bloß nicht mit der Tür ins Haus.
Viel Erfolg
Beatrice Poschenrieder