Flotter Dreier, Flotter Vierer oder Swingerclub?

Hallo Beatrice,
meine Verlobte und ich hatten uns einmal über das Thema “Dreier” unterhalten, nachdem wir uns über unsere Phantasien beim Onanieren / Masturbieren unterhielten. Als ich ihr mitteilte, dass ich in meiner Phantasie öfter mal Sex mit 2 Frauen habe, hat sie erst mal gestutzt und dachte nach. Am nächsten Tag sagte sie mir, dass ich sie neugierig gemacht hätte und sie es gerne mal “reell” mit einer anderen Frau ausprobieren möchte und dass sie dieser Gedanke irgendwie etwas erregt. Auch Partnertausch könnte sie sich vorstellen, mit geklärten Fronten versteht sich. Soweit schön und gut, nun unsere Fragen:
1.) Wäre es sinnvoll, erst mal in einen Pärchenclub zu gehen, um dort die ersten Erfahrungen zu machen? (Wir wollen keine Frau enttäuschen, falls es doch nicht so ist, wie wir es uns vorstellen) Wenn ja, was sollten wir beachten?
2.) Welche Clubs sind empfehlenswert?
3.) Was sollten wir bei der “Auswahl” beachten, falls sich ein/e Paar/Frau auf Anzeigen meldet, die wir aufgeben?
4.) Wo findet man ein/e Paar/Frau, die Bi-veranlagt ist?
Vielen Dank im voraus für die Mühe
Jörg und Daniela (35)

Sex zu dritt oder zu viert, vielleicht geht das im Pärchenclub

Eine Frau finden für einen Flotten Dreier (FFM) – ist das schwer?

Hallo ihr beiden!
Bevor ihr euch in den Sex mit anderen Leuten stürzt, bitte ich euch, es euch nochmal ganz genau zu überlegen. Ich habe mich berufsbedingt schon eingehend mit dem Thema befasst, und alle Fachleute sagen das selbe: in der Hälfte der Fälle geht´s daneben. Eifersucht, Frust, Misstrauen, Verwirrung, Risse in der bisherigen Intimität… das sind so die Gefühle, mit denen man zu kämpfen hat.
Nicht nur Daniela, auch Jörg: Ihr solltet euch beide mal ganz genau ausmalen, was passiert, wenn sich euer geliebter Partner mit jemand anderem lustvoll beschäftigt. Und zwar so sehr, dass er darüber einen Moment lang dich vergisst. Denn das wird eintreten beim “Dreier”, so viel ist sicher. Und bitte lest, was ich einem anderen Pärchen dazu geraten habe:
“Sollen wir den Flotten Dreier umsetzen?”.

Ihr wollt es trotzdem ausprobieren?
Zu 1.) Ich denke, zum “Antesten” ist ein Pärchenclub keine so schlechte Idee. Allerdings müsst ihr beide vorher genau vereinbaren, was drin ist und was nicht, und dass ihr sofort geht, wenn es einem von euch nicht mehr gefällt.

Zu 2.) Wie ich gehört habe, gibt es durchaus Clubs mit höherem Niveau und ansehnlichen Menschen. Ich kenne mich im Swingerbereich nicht aus und kenne auch niemanden, den ich da befragen kann – von daher keine Club-Empfehlungen. Vor allem kenne ich auch nicht euren Geschmack, denn ich weiß, dass die Clubs sehr unterschiedliches Publikum haben – was den einen zusagt, könnte den anderen zu gehoben, zu primitiv, zu alt, zu jung, zu konservativ, zu abgedreht sein.
Mein Tipp wäre, dass ihr euch vorher genau über die Eintrittspreise (auch sehr unterschiedlich!) und das Publikum (Niveau, Alter, Geschlechtsverteilung, Stil) informiert, denn man möchte ja nicht unbedingt einen Haufen Geld locker machen und dann einen schlechten Abend verbringen. Und schaut euch den Türsteher an, sein Aussehen wird euch auch schon einiges verraten. Sicher gibt es auch im Internet viele Infos, etwa unter dem Suchbegriff “Swinger” zu schauen. In vielen Foren könnt ihr ja auch selber eine Frage eingeben und abwarten, ob “alte Hasen” euch Tipps geben.

Zu 3.) Was solltet ihr bei der “Auswahl” beachten, falls sich ein/e Paar/Frau auf Anzeigen meldet, die ihr aufgebt? Ganz wichtig: Alle Beteiligten müssen sich sympatisch und angenehm sein. Wenn einer von euch auch nur ein leises ungutes Gefühl hat, sollte man es lieber lassen. Außerdem muss man sich vorher über einiges einigen: Nur mit Kondom; welche Praktiken sind tabu; darf jeder mit jedem; Partnertausch oder Flotter Vierer? Wenn ihr nicht locker und offen genug seid, miteinander über diese Dinge zu reden, dann seid ihr auch noch nicht locker genug für solche Experimente.

Zu 4.) Eine willige, attraktive Bi-Frau, die euch beiden angenehm ist, zu finden: siehe auch hierzu der oben genannte Brief!
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder