Sexprobleme durch Blutdruckmittel/ -Senker/ Beta-Blocker? NEUE ANTWORT!

Liegt es am Blutdrucksenker bzw. Beta-Blocker, dass er Erektionsstörungen, weniger Lust, keinen Spaß mehr am Sex hat? Was kann ich als Frau tun?

Seit er die Medikamente nimmt, funktioniert seine Sexualität nicht mehr

Hallo liebe Beatrice,
ich brauche deinen Rat, was meinen Mann (49) betrifft. Wir sind seit 20 Jahren verheiratet und hatten immer absolut guten Sex, aber seit einem halben Jahr muss mein Mann Blutdruckmittel nehmen und er hat immer weniger Spaß am Sex, auch vom Kopf her. Er kann auch körperlich nicht mehr so wie früher. Gibt es eine Möglichkeit ihn zu stimulieren? Ich bin dankbar für jeden Tipp.
Beste Grüße,
Marianne (45)

Antwort an Marianne:
Leider hast du nicht genau beschrieben, um welche Blutdruckmittel es geht, aber ich geh mal davon aus, dass du blutdrucksenkende Medikamente meinst.
Allerdings ist es wohl so, dass Blutdrucksenker insgesamt nur sehr wenig bis keinen Einfluss auf das Stehvermögen des Penis und die Libido des Betroffenen (also den Sextrieb, die aus dem Innern heraus entstehende Lust) haben. Viel schädlicher für Potenz und Lust ist das, was zur Einnahme solcher Medikamente führt, nämlich Bluthochdruck und alles, was Bluthochdruck begünstigt, also eine ungesunde Lebensweise, Übergewicht, Rauchen, Alkohol, Bewegungsmangel u.ä.. Das heißt, bei den meisten Männern gehen die Erektionsprobleme schon vorher los, oder auch die Schädigungen im Körper, die Erektionsstörungen begünstigen. Anhaltender Bluthochdruck schädigt die Gefäße, auch die im und um den Penis, was das Zustandekommen und Halten eines steifen Gliedes natürlich enorm beeinträchtigt.

Und ein Mann, der merkt, dass die Erektion nicht mehr gut funktioniert, hat infolgedessen auch meist weniger Lust auf Sex oder auch weniger Lust auf Sex mit der Partnerin, denn die Angst vor der “Schlappe” ist ja dann immer dabei (daher betreiben viele Männer mit ED = Erektiler Dysfunktion noch Selbstbefriedigung, aber haben weniger Sex zu zweit oder vermeiden ihn sogar).

Jetzt nochmal zu den Blutdruckmitteln. So weit ich weiß, können Beta-Blocker zwar ein bisschen auf die Libido drücken (und das nur bei einem kleinen Teil der Männer), aber nicht auf die Erektion. Hingegen Diuretika (das sind harntreibende Mittel, die ebenfalls blutdrucksenkend wirken) können einen leicht mindernden Effekt auf das Standvermögen haben; jedoch auch hier ist es so, dass der Einfluss nur ein leichter ist und dass er längst nicht alle Männer betrifft.
Wie ich schon sagte: Sehr viel mehr Einfluss auf die Sexualität eines Mannes haben seine Lebensweise und sein körperlicher/ gesundheitlicher Zustand.
Sprich das alles mal offen und gründlich mit ihm durch und erstellt ein Programm, wie ihr beide zusammen eine gesündere Lebensweise für deinen Mann erreichen könnt. Versuche dabei keinen Druck auszuüben, sondern. aktiviere deine Liebe für deinen Mann und sprich aus der Liebe heraus.
Das Allerbeste wäre, wenn er zu einem Lebensstil fände, der das Blutdruckmittel überflüssig macht: Viel Sport und Bewegung, sehr gesunde Ernährung, wenig Fett und Zucker, sehr wenig Alkohol, kein Nikotin, Abbau von Übergewicht, Einnahme von stärkenden Präparaten (Vitamine, Mineralien, Q 10, Omega-3-Fettsäure usw.).
Über diese Lebensweise fände er auch wieder mehr Energie und Lebenslust, und das wiederum hilft der Sexlust und Potenz enorm auf die Sprünge! Vielleicht willst du ja den Anfang machen mit so einer Lebensweise und ihn animieren, mit dir mitzuziehen. (Ich persönlich führe exakt diese Lebensweise und bin so fit wie eine 30jährige!)

Zusätzlich soll er mit seinem Arzt reden, ob eine andere Medikamentierung besser für seine Sexualität wäre, und auch, ob übergangsweise ein Potenzmittel wie Viagra oder Cialis angewendet werden könnte.

Außerdem solltest du mit ihm ein liebevolles, einfühlsames Gespräch führen darüber, ob seine Unlust auch mit dir zusammenhängt, und ihn fragen, was du tun kannst. Denn sexuelle Probleme haben ja selten nur eine Ursache. Vielleicht habt ihr auch ein paar Ideen, frischen Wind in euer Liebesleben zu kriegen? Mehrere Kapitel über Erektionsprobleme, Lust-Verlust, bessere Fitness und unzählige “unanstrengende” Sex-Ideen enthält mein Ratgeber
Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!!

Herzlichst,
Beatrice Poschenrieder

„Sex

In diesem Buch gibt es unzählige praktische Tipps, Anleitungen und Anregungen, um das Sexleben einfacher und weniger anstrengend, aber schöner zu gestalten.

Kaufen oder Details erfahren: “Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!“