Wir haben tollen abwechslungsreichen Sex, nur bei Oralsex hat sie eine Blockade

Hi Beatrice…
Eigentlich ist mein Sexualleben super. Mein Engel (21) und ich, wir probieren vieles aus und haben unheimlich viel Spaß im Bett. Es ist uns nix zu peinlich oder doof. Wenn sie oder ich einen Wunsch haben, wird es angesprochen und immer erfüllt (Handjob, Sex mit Toys, verschiedene Stellungen, Rollenspiele etc..). Kurz gesagt, es ist die Art von Sexualität, die jeder Sexualtherapeut als Musterbeziehung bestätigen würde.
Leider kann aber meine Freundin keinen Oralverkehr an mir praktizieren.
Wir haben sehr oft darüber gesprochen, es auch mit ganz kleinen Schritten (einfach nur Penis küssen) versucht. Klappt aber leider nicht. Das Verrückte ist, dass ich auf ihr Gesicht kommen darf (was eigentlich ja sehr selten bei einer Frau ist), dass sie mir am Penis knabbert, wenn ich meine Unterhose noch an habe, und dass sie selber nicht sagen kann, woran es liegt.
Wir haben versucht in der Vergangenheit zu forschen (Beziehungen, Kindheit…) und kommen zu keinem Ergebnis. Allerdings muss ich noch erwähnen, dass sie es noch nie gemacht hat. Es ist aber keine Angst davor, weil sie mir sehr vertraut und weil sie den Geruch von meinem Penis gut findet. Sie legt auch sehr gerne ihren Kopf drauf, wenn wir fernsehen oder wenn sie ein Nickerchen macht. Sie liebt den Kleinen und spielt auch gern mit ihm (streicheln, dran riechen, küssen). Ich glaube ihr und weiß, dass sie mich nicht anlügt. Sie selber findet es auch sehr schade, weil sie es sehr gerne tun würde.
Jedesmal wenn wir Sex haben, spielt sie (ohne dass ich es vorher weiß) mit dem Gedanken und wenn sie es dann tun will, schafft sie die letzte Hürde nicht. Ich habe ihr alle Zeit der Welt gegeben und erwähne es nie vor/ während/ nachdem wir Sex haben. Trotzdem würde ich ihr sehr gerne helfen, weil sie selber von sich enttäuscht ist. Ich sage ihr immer, dass sie sich kein Druck machen soll (bin ja trotzdem sehr zufrieden). Als Sozialpädagoge habe ich viel Plan, komme aber an dem Punkt nicht weiter. Meine Vermutung ist ZEIT. Was sagst du?
Sandro (30)

Hi Sandro,
ich wüsste gern noch:
1) Seit wann seid ihr zusammen und seit wann ist ihre Blockade beim Oralverkehr bei euch ein Thema?
2) Geht es um den Penis in ihrem Mund allgemein oder um Oralverkehr bis zum Schluss?
3) Was du da beschreibst, klingt nach einer Blockade, ausgelöst durch ein Trauma oder eine sehr schlechte Erfahrung. Ist es möglich, dass sie in ihrer Kindheit oder Jugend zum Oralverkehr gezwungen wurde? (Wenn du es nicht weißt, dann frag sie.)
4) Könntest du zur Not auch drauf verzichten?
Bis bald, Beatrice

Hi Beatrice….
Erstmal danke, dass du mir geantwortet hast. Es bedeutet mir viel. So, nun zu den Fragen….
1. Wir sind seit 14 Monaten zusammen und seit knapp 6 Monaten wissen wir es. Sie hatte mit dem Gedanken gespielt und merkte, dass es nicht geht. Ich habe später davon erfahren. Was ich allerdings noch vergessen habe, ist, dass sie einmal meinen Penis bis zur Eichel im Mund hatte. Allerdings hatte ich Babyöl am Penis (Handjob), so dass es sehr bitter schmeckte und sie aufhörte. Dies war nach knapp 8 Monaten. Es war eine sehr entspannte Atmosphäre. Wir lagen stundenlang nackt rum und haben uns gegenseitig in verschiedenen Positionen ohne Hemmungen fotografiert und viel gekuschelt und öfter Sex gehabt.
2. Es geht um den Penis allgemein im Mund. Sie würde es auch bis zum Schluss ausüben, aber nicht schlucken (haben schon darüber gesprochen).
3. Nach ihrer Aussage wurde sie nicht gezwungen (Kindheit/Jugend). Ich glaube ihr. Sie hat allerdings eine ziemlich beschissene Beziehung hinter sich. Wurde öfter betrogen und hat auch ein Video gesehen, in dem ihr Ex Sex hatte. Vielleicht hat sie dort Oralverkehr gesehen. Allerdings habe ich sie gefragt und es hieß: Nein.
Es ist echt ziemlich kompliziert. (Ich hatte zuerst auch ein Trauma vermutet. Vielleicht kann sie sich einfach nicht mehr dran erinnern, weil sie sehr klein war, es aber unterbewusst irgendwie eine Rolle spielt).
4. Ja, könnte ich, weil ich sie sehr liebe und mit unserem Sexualleben zufrieden bin. Ich habe ihr auch gesagt, dass sie es nicht machen muss, weil ich sehr zufrieden bin. Sie würde halt sehr gerne, weil sie mich liebt, und nicht weil sie denkt, dass sie es muss…. Sie ist enttäuschter als ich und es belastet sie. Deswegen möchte ich ja ihr sehr gerne helfen. Wir versuchen gemeinsam an die Sache ran zu gehen (Internet, Bücher etc…).
Danke schon mal im Voraus, Sandro

Hallo Sandro,
ich kann auch nichts anderes sagen als dass du ihr Zeit geben musst. Möglicherweise ist da ein Trauma (wie du sagst, in früher Kindheit), aber das muss auch nicht ausgegraben werden, da deine Süße ja sonst mit Sexualität keinerlei Probleme zu haben scheint. Ferner ist sie noch sehr jung. Viele sehr junge Frauen haben ein Problem mit Fellatio (Oraldienst am Manne), bei vielen gibt es sich irgendwann. Aber in der Regel nur dann, wenn vom Partner keinerlei Druck kommt, auch kein indirekter (z.B. ständiges Schwärmen davon oder Videos konsumieren mit ewigen Blowjob-Sessions). Aber das weißt du ja selber.
Ich gehe sogar noch weiter: Um sie vollkommen von jeglichem (auch selbstgemachtem) Druck zu befreien, solltest du dich zuerst einmal mit dem Gedanken abfinden, dass du vielleicht nie von ihr Oralsex kriegen wirst (was ja nicht sooo schlimm ist bei eurem sonst so tollen Liebesleben). Zweitens: „Ich habe ihr auch gesagt, dass sie es nicht machen muss, weil ich sehr zufrieden bin.“ Das reicht nicht. Du musst ihr sagen, dass du es gar nicht mehr möchtest, sondern inzwischen andere Sachen bevorzugst (hier bitte ein paar Beispiele nennen von Sachen, die sie auch sehr gern mag). Das gibt ihr die Möglichkeit, einen wesentlich unverkrampfteren Zugang dazu zu bekommen. Denn im Moment denkt sie ja, sie „müsse“ es dir geben, weil du es so gern hast, aber „Müssen“ ist nie lustfördernd. Und vor allem dürft ihr diese Lappalie auf keinen Fall mehr problematisieren! Denn allein schon dadurch, dass ihr ein Problem draus macht, kriegt es für deine Freundin so einen negativen Anstrich und setzt sie unter Druck! (Mehr zu diesen psychologischen Mechanismen erfährst du in meinem Buch «Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung».) Leg das Thema ad acta, redet gar nicht mehr drüber. Eines Tages wird sie es ganz überraschend von selbst tun und es mögen.
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder