Sex macht Männer müde und Frauen munter, stimmt das?

Hat er sie etwa nicht wirklich befriedigt?

Liebe Beatrice,
ich arbeite in einer Redaktion und ein Kollege von mir schreibt grade einen Artikel über Schlaf. Darin findet sich folgendes Zitat: “Sex ist als Schlafmittel ungeschlagen. Allerdings eher für Männer. Während Männer danach eher zum Einschlafen tendieren, werden Frauen wieder aktiv.“
Diese Aussage verallgemeinert wieder einmal ein Bild, mit dem ich nicht konform gehe. Ich halte dagegen und sage: wenn eine Frau vom Mann richtig befriedigt wird, dann schläft auch sie ein. Eine kurze Umfrage bei mir im Büro (ein sehr großes Büro mit sehr vielen Frauen) hat ergeben, dass es meinen Kolleginnen ähnlich ergeht. Sex vor dem Zu-Bett-gehen ist überhaupt nicht hinderlich beim Einschlafen, sondern sehr entspannend. Also genau das Gegenteil von dem, was er schreibt.
Nun, ich werde im Internet nicht so recht fündig. Es wird überwiegend über Männer geschrieben (von Männern für Männer…) und weibliche Aspekte sind entweder unauffindbar oder widersprüchlich.
Ich hoffe nun von dir als “Expertin“ mehr zu erfahren. Denn ich kann diese Aussage nicht einfach so stehen lassen 😉
Herzliche Grüße, Rebekka (34)

Liebe Rebekka,
nun ja: zum Teil hat er Recht, zum Teil du.
Oder anders gesagt: eure gegensätzlichen Meinungen stimmen beide nicht immer.
Manche Frauen sind nach befriedigendem Sex genauso wunderbar entspannt wie Männer und schlafen gut ein. Andere Frauen werden nach dem ersten Höhepunkt erst richtig scharf und wollen mehr.
Das hängt von mehreren Faktoren ab, z.B.
– wie müde die Frau ist (bzw. ob es schon ihre übliche Schlafenszeit ist),
– ob ihr körperliches Verlangen KOMPLETT gestillt ist (vielleicht hatte sie zwar einen Orgasmus, aber noch nicht genug Zärtlichkeit / Schmusen / Kuscheln)
– wie scharf sie auf ihren Bettgefährten ist (wenn sie frisch verliebt ist oder nur selten Sex von ihm kriegt oder nur eine heiße Affäre mit ihm hat, kann es sein, dass sie nicht genug von ihm bekommen kann)
etc.
Aber der WICHTIGSTE PUNKT ist: Frauen werden beim Sex mit Partner ja längst nicht immer befriedigt, z.B. sie kommen nicht oder nur ganz mickrig, oder es ist zwar ein mechanischer Höhepunkt, aber keiner, der wirklich zufrieden stellt (so ähnlich wie bei Essen, das einem nicht schmeckt: der Hunger ist vielleicht weg, aber man fühlt sich nicht befriedigt). Und dann sind sie auch nicht wirklich entspannt, körperlich und emotional. Ist dies jedoch der Fall, kann eine Frau nach dem Sex ebenso schnell und selig wegdämmern wie ein Mann.

Von daher schönen Gruß an deinen Kollegen von der “Expertin“ Beatrice: Sein Pauschalurteil ist nicht ganz richtig.
übrigens gibt es dazu in meinem Sexratgeber für Männer, “Der beste Sex aller Zeiten. Eine Expertin verrät, wie Sie jede Frau glücklich machen“, ein ganzes Kapitel: “Und täglich grüßt das Murmeltier“ (ab S. 130).
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder