Ich habe Harndrang beim Sex, kann daher nicht entspannen!

Wenn du immer Angst hast, dass beim Sex Urin kommt, hemmt das den Orgasmus

Immer wenn wir sexuell zugange sind, kriege ich Harndrang

Hallo Beatrice!
Ich habe beim Sex immer das Gefühl, dass ich mal muss (Urinieren), deswegen kann ich mich nicht dabei entspannen aus Angst, dass Harn aus mir rauslaufen könnte. Von daher komme ich auch nicht zum Orgasmus. Woran kann das liegen? Was soll ich bloß tun? Ich brauche dringend Rat!
Vielen Dank im Voraus!
Samanta (24)

Liebe Samanta,
es gibt einige Frauen, denen es so geht wie dir. Harndrang beim Sex kann meines Wissens vor allem diese drei Ursachen haben:

1) Deine Blase ist voll und der Druck auf den Unterleib beim Verkehr löst das Bedürfnis aus zu urinieren. Ganz wichtig: Direkt vor dem Sex aufs Klo gehen.

2) Scheide und Blase (bzw. Harnröhre und Blaseneingang) liegen bei dir sehr dicht nebeneinander und die Stöße deines Partners verursachen das Gefühl zu “müssen”. Wenn eine Frau erregt ist, schwellen nicht nur ihre „Intimteile“ an, sondern auch die Harnröhre; möglicherweise verstärkt das den Druck, den die Stöße des Partners Richtung Blase machen.
Auch hier hilft es, wenn du vorher (oder auch mitten im Sex) aufs Klo gehst und die Blase völlig entleerst – dann weißt du wenigstens, dass nix mehr rauskommen kann.

3) Du gehörst zu den Glückspilzen mit einem funktionierenden G-Punkt. Das ist ein kleiner Bereich innerhalb der Scheide, der intensiv auf Druck reagiert und die tollsten Lustgefühle bescheren kann. Die meisten Frauen, auf die das zutrifft, berichten, dass bei Stimulation (durch den Penis oder Finger des Mannes) zuerst einmal Harndrang entsteht, der aber nachlässt, wenn der Partner einfach weitermacht, und bald in schönste Erregung umschlägt. Die Mehrzahl dieser glücklichen Frauen kann auf die Art wunderbar zum Orgasmus kommen.
Bitte lies dazu:
«Wo ist der G-Punkt und was macht man damit?»

Ein wichtiger Tipp: Die Muskeln um die Harnröhre herum kannst du trainieren – und auf diese Weise sichergehen, dass der Verschluss ausgezeichnet funktioniert und dich auch im Moment der Ekstase nicht im Stich lassen wird. Wie das Training geht? Klemm mal beim Pinkeln den Strahl ab, mach das noch ein paar Mal und merk dir die Bewegung. Die kannst du auch “trocken” machen, wann immer du willst – beim Fernsehen, Arbeiten, Busfahren… Versuch auch mal, diese Muskulatur in zwei oder drei Stufen hochzuziehen, also in den Unterleib hinein. Mach diese Übungen täglich dreimal, und zwar jeweils ein paar Minuten lang. Das wird dir generell helfen, ein besseres Gefühl für die Muskeln in deinem Intimbereich zu bekommen und dem Orgasmus näherzukommen!
Bitte lies dazu unbedingt auch diesen Beitrag (auch das darin empfohlene Gerät kann dir nützen):
«Seit der Geburt des Kindes Blasenschwäche, zu weite Scheide, Stress: Kein Sex mehr!».

Noch mehr Infos zu den Themen G-Punkt, weiblicher Orgasmus und Übungen findest du in meinem Orgasmus-Ratgeber “Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus” (siehe unten).
Liebe Grüße 
Beatrice Poschenrieder