Ich komme viel zu früh!

Hallo Beatrice,
wenn ich mit einem Mädel im Bett bin und sie im Vorspiel anmache oder befriedige, erregt mich das schon so, dass sie meistens nicht mal Hand anlegen muss und ich komm schon… und weniger kann sie doch nun wirklich nicht machen, das ist echt ein riesen Problem!
Ich hab schon verschiedene Techniken versucht, zum Beispiel, beim Onanieren zu “trainieren”, hab´s mit Unterbrechungen versucht, mit Ablenken – es hat alles nicht wirklich was gebracht.
Ob du wohl Hilfe weißt?
Ferdinand (23)

Lieber Ferdinand,
ich rate dir, noch mehr zu “trainieren”: Onaniere noch öfter und versuche, den Zeitpunkt des Kommens immer weiter hinauszuzögern. Wichtig sind dabei zwei Dinge, wie ich sie auch schon in meiner Sexberatung im Brief “Vorzeitige Ejakulation: Er kommt zu früh – was tun?” andeute:
Erstens musst du ein Gefühl dafür kriegen, wann der Orgasmus kurz bevor steht, aber noch aufzuhalten ist (ab einem bestimmten Moment ist er das ja nicht mehr),
zweitens, wie du dabei deine Beckenbodenmuskulatur einsetzen musst, um es aufzuhalten. Wie das geht, weiß ich nicht so genau, weil ich ja kein Mann bin, aber dafür musst du eh selber das Gespür entwickeln, und das geht im häufigen Selbstversuch am besten.
Die Beckenbodenmuskulatur sitzt übrigens zwischen deinen Beinen, und du brauchst sie unter anderem, um beim Pinkeln deinen Urinstrahl zu unterbrechen. Es ist immer recht nützlich, sie zu trainieren, indem man sie z.B. mehrmals täglich 20 – 40 mal zusammenzieht (bzw. anspannt). Deine ist zwar vermutlich trainiert genug, aber beim bewussten Training bekommst du erst mal überhaupt ein Gespür für diese Muskelplatte und vor allem auch dafür, wie du sie locker lassen kannst. Denn das Lockerlassen ist bei dir wahrscheinlich einer der Knackpunkte.

Außerdem solltest du zusätzlich kurz vor dem Sex onanieren, damit der Druck nicht so groß ist. Geh zur Not ins Bad und hol dir da einen runter. Vielleicht unter der Dusche, da fällt´s nicht so auf und es hat zusätzlich den Vorteil, dass du frisch gewaschen bist und gut riechst.

Ferner geb ich dir einen Tipp, den ich sonst nicht austeile, weil er vom sexuellen Erleben ablenkt: Denk an was anderes. Du musst dich intensiv darauf konzentrieren, also nimm vielleicht etwas, worin du dich auskennst. Fußballergebnisse oder die Gestaltung deiner Internet-Seite oder was du noch an deiner Karre schrauben musst oder was auch immer. Oder besser, konzentrier dich auf deine Beckenbodenmuskulatur und auf die Reaktionen deiner Partnerin. Später, wenn du es geschafft hast, nicht mehr so schnell zu kommen, kannst du die Technik “an was anderes denken” allmählich wieder sein lassen.
Beatrice Poschenrieder