Oft auf den Damm drücken, um den Erguss zu verzögern, ist das schädlich?

Hi Beatrice!
Ich habe seit längerem eine Freundin, mit der ich schon ausgiebig das Bettlaken zerwühlt habe. Für uns ist das die schönste Sache, die man abends, morgens oder sonst wann im Bett machen kann (außer Kuscheln und dabei fernsehen^^). Wir haben auch schon eigene Praktiken, wie wir erfüllten Sex haben. (Erst befriedige ich sie mit der Hand, bevor ich dann “mich austoben” darf :-))
Mich wurmt nur immer, dass ich mich viel zu schnell austobe. Wenn ich gekommen bin, war´s das erst mal. Leider!
Wir würden gerne auch mal länger hintereinander (sie kann ja, aber mein Akku ist dann immer leer…)

Das mit dem Beckenanspannen mache ich ja auch schon nebenbei und die Woche über ejakuliere ich nicht mehr oder seltener, um mit mehr Vorausetzungen ins WE zu starten. Aber nix wird besser!
Dann hab ich gelesen, dass man, wenn man kommt, sich auf den Damm drücken kann und so zwar das Gefühl hat zu kommen, aber die Ejakulation verhindert wird.
JETZT meine Frage: Ist das gesundheitsschädlich, wenn ich das nun des öfteren mache, um zum Beispiel dreimal pro Abend zu können und dann im Finale erst zu ejakulieren?
Schönen Gruß, Philipp (18)

Sexstellung: sie auf seinem Schoß

Auch die Frau kann auf den Damm drücken – z.B. in dieser Stellung

Hi Philipp,
du schreibst:
“Das mit dem Beckenanspannen mache ich ja auch schon nebenbei, und die Woche über ejakuliere ich nicht mehr oder seltener”…
BEIDE dieser Methoden helfen in deinem Fall nicht, sondern beweirken eher das Gegenteil!! Beckenbodenübungen sollen ja die Muskulatur dort stärken und beweglicher machen, damit der Orgasmus leichter kommt! Ich nehme an, dass deine Unterleibsmuskeln gut ausgebildet sind, also da brauchst du nicht extra trainieren.
Und während der ganzen Woche das Onanieren und/oder Ejakulieren zu unterdrücken, verstärkt den “Druck”, und dieser wiederum will dann schnell raus! Sprich: Leg ruhig Hand an, gern auch einen halben Tag vor dem Treffen mit deiner Freundin. Deine Erektion wird dann da sein, aber der Druck ist nicht so groß.

Zu deiner eigentlichen Frage:
Gesundheitsschädlich ist es nicht, sich auf den Damm zu drücken, es sei denn, du drückst so doll rein, dass Blut fließt oder Schwellungen auftreten.
Aber ich frag mich, ob es funktioniert? Ich kenne bisher keinen, bei dem dieser Trick richtig gut klappt. Also wenn es bei dir der Fall ist, dann sag Bescheid, das wäre wichtig für meine Statistik! 🙂

Ich hab einen sehr nützlichen Orgasmus-Ratgeber geschrieben, «Stöhnst du noch oder kommst du schon?: Der sichere Weg zum Orgasmus», darin findest du ab S. 80 auch etliche Infos und Techniken, wie ein Mann den Verkehr verlängern kann.
Ferner können Kondome ganz nützlich sein, um den Fühl-Reiz für den Mann herabzusetzen und dadurch sein Kommen hinauszuzögern; noch effektiver können Kondome mit leicht betäubenden Substanzen sein, z.B. “Durex Kondome Kondome Pleasure, Performa, 24 Stück“.
Herzlichst, Beatrice Poschenrieder