Mein Freund zog wieder zu seinen Eltern statt mit mir zusammen!

Statt mit mir zusammenzuziehen, zog er wieder aufs Land zu seiner Familie, nun will er auch noch ein Jahr ins Ausland gehen. Ist das eine Flucht vor mir?

Mein Freund und sein Vater - von dem er sich überall reinreden lässt

Mein Freund und sein Vater – von dem er sich überall reinreden lässt

Hallo Beatrice!
Ich bin seit über 10 Jahren mehr oder weniger glücklich mit meinem Freund (auch 25 J.) zusammen. Es ist für beide die erste richtige, längere Beziehung und doch türmen sich jetzt die Probleme auf.
Das erste Problem besteht darin, dass wir uns nur am Wochenende sehen können, da er nach seinem Studium wieder zu seinen Eltern gezogen ist und nun 2 Stunden von mir entfernt wohnt. Eigentlich wollte er dann zu mir in die Stadt ziehen und sich dort eine Arbeit suchen.
Dazu kommt noch, dass er jetzt wieder bei seinen Eltern und zwei Geschwistern im Dorf wohnt und ständig tut, was sein Vater ihm sagt. Momentan arbeitet er in der Firma seines Vaters und wohnt im ehemaligen Kinderzimmer seiner Schwester. Jedesmal, wenn ich ihn dann am Wochenende besuchen komme, muss ich gleichzeitig auch seine Großfamilie (Eltern, Geschwister, Tante, Oma) besuchen und habe ihn fast nie für mich alleine, weil die Eltern in ständiger Eifersucht darüber wachen, dass wir uns nicht allzu oft auf sein Zimmer zurückziehen. Und wenn wir es dann doch mal mehrere Stunden lang tun, dann kritisiert seine Mutter hinter meinem Rücken, dass wir uns zu sehr isolieren würden, was ich ganz schön ungerecht finde, da ich meinen Freund nur am Wochenende sehe und ihn da auch noch andauernd mit seine Großfamilie und seinen Sportkumpels teilen muss.
Ist mein Verhalten denn in diesem Punkt so unnormal, dass ich ihn auch mal nur für mich haben möchte??? Ich möchte ihn ja nicht seinen Eltern wegnehmen. Allerdings verstärkt sich langsam mein Eindruck, dass ihn seine Eltern nicht loslassen können und ihn für sich behalten möchten. Und das Schlimme ist, dass er es seinen Eltern immer Recht machen will und alles tut, was sie ihm sagen. Irgendwie vermisse ich da den Mann in ihm, der auch mal seinen eigenen Weg gehen kann. Ach, ich bin ein wenig ratlos…
Und jetzt hat ihm sein Vater auch noch vorgeschlagen, ins Ausland zu gehen, während ihm gleichzeitig seine Mutter abgeraten hat, zu mir in die Stadt zu ziehen, da wir uns ja dann “völlig isolieren” würden. Diese Aussage hat mich auch wieder sehr traurig und verwundert gestimmt, da wir uns doch hier nicht isolieren würden! Ich verstehe das nicht!
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Eltern einfach nicht ihren Sohn hergeben wollen und Angst haben, ihn ganz an mich zu verlieren, wenn sie ihn nun zu mir in die Stadt ziehen lassen! Aber ich will ihn doch nicht besitzen! Ich wünsche mir einfach nur sehr, ihn öfters mal sehen zu können, ohne dass ständig seine Eltern dazwischenfunken und sich einmischen!
Gestern nun hat von einem einjährigen Auslandsaufenthalt in Brasilien geschwärmt. Ich muss dazu sagen, dass er bereits letztes Jahr jeweils 2 Monate in Paris und Moskau verbracht hat. Und nun will er schon wieder “flüchten”! Mir kommt es zumindest so vor, weil er sich wahrscheinlich nicht festlegen will. Aber irgendwann muss er das doch mal tun, oder?

Oh, ich bin so ratlos! Wie soll ich mich nun verhalten? Was soll ich tun?
Sabrina (25)

Liebe Sabrina,
du betonst immer wieder, dass seine Eltern sich einmischen, ihren Sohn nicht loslassen können und ihn kontrollieren usw. – aber sie sind nicht wirklich das Problem. Sondern dein Freund, der seine Eltern noch nicht loslassen kann. Im Prinzip ist er alt genug, um sein eigenes Leben zu leben, und zwar ein Leben, in das seine Eltern sich überhaupt nicht einmischen können (da können sie “nicht loslassen”, so lang sie wollen!). Warum tut er das nicht? Er ist noch nicht so weit. Du schon. Insofern passt es nicht. Das ist das eigentliche Problem. Du bist Frau, er ist Junge.

Du sagst:
“Und nun will er schon wieder “flüchten”! Mir kommt es zumindest so vor, weil er sich wahrscheinlich nicht festlegen will.”
Mir kommt es auch ein bisschen so vor.
Du findest auch:
“Aber irgendwann muss er das doch mal tun, oder?”
Ja, irgendwann mal. Nicht in absehbarer Zeit. Die wenigsten Jungs wollen sich mit 25 schon festlegen.

Und möglicherweise lässt er zu, dass seine Eltern sich in seine Beziehung einmischen und euch ein bisschen auseinanderbringen, weil er selber total unsicher in Bezug auf dich ist – für diese These spricht auch sein Wunsch, ins Ausland zu gehen. Wärst du für ihn die Frau fürs Leben, würde er sich in allen Punkten anders verhalten.
Sorry, das so zu sagen, aber anders kann ich es leider nicht interpretieren.
Was kannst du tun? Rede Klartext mit ihm, sag klar, was du willst und was nicht – auch auf die Gefahr hin, dass es ihm nicht gefällt.
Und dann warte zwei Wochen ab, ob er sich in deine Richtung bewegt. Wenn nicht, wär´s vielleicht an der Zeit, dich nach einem Mann umzusehen, der deinem Reifegrad entspricht. Oder du fügst dich in die jetzige Situation und findest dich damit ab.

Bitte lies dazu auch:
«Wieso war er erst mit dem Zusammenziehen einverstanden und jetzt nicht mehr?»
und sieh dir die Texte unten bei “Verwandte Beiträge” an.

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder