Seit er wieder Arbeit hat, haben wir kaum noch Sex

Erst ein gutes Jahr zusammen und immer weniger Sex! An ihr liegt es nicht. Hat er keine Lust mehr wegen seiner neuen Arbeit oder wegen des Zusammenziehens?

Hallo Beatrice,
ich (36) habe das Problem, dass mein Freund (34) kaum noch Sex mehr mit mir zu wollen scheint bzw. keine große Lust mehr verspürt. Wir sind nun 14 Monate zusammen. Anfangs lief alles bestens, auch im Bett hat es wunderbar geklappt. Daher mag ich den Sex mit ihm ja so sehr! Wir haben monatelang täglich miteinander geschlafen. Aber es ließ mehr und mehr nach, was viel stärker von ihm ausging als von mir.
Seit 6 Monaten hat er endlich Arbeit (vorher war er lange arbeitslos) und seitdem ist er nur noch müde und kaputt. Meist haben wir nur am Wochenede Sex, und nur dann, wenn er vorher baden oder duschen war, weil er es sonst nicht haben kann. Wenn ich mich zurückerinnere, war das am Anfang nicht so.
Wir sind vor ein paar Wochen endgültig zusammengezogen und ich hate gehofft, dass wir, wo wir doch nun mehr Zeit zusammen haben, mehr miteinander schlafen. Aber meist schläft er auf der Couch ein!
Und leider macht er in 99 % der Fälle nicht den Anfang, sodass ich es oft getan habe. Aber mittlerweile traue ich mich auch nicht mehr, aus Angst mir eine Abfuhr zu holen. Denn das ist schon oft passiert (er ist dann meist krank, hat mal wieder eine Bronchitis oder sein Asthma macht ihm zu schaffen). Wenn er krank ist, ist sexuell mit ihm gar nichts zu machen.
Gerade heute sagte er mir wieder, dass er sich fühlt, als kriege er eine Erkältung. Das soll mir sicher sagen, “Versuch erst gar nicht, mich zum Sex zu überreden”.
Unser Sexualleben beschränkt sich auf mittlerweile zweimal im Monat. Und ich bin sehr unglücklich. Dass er mich liebt, das weiß ich sicher, denn sonst ist er der zärtlichste, hilfsbereiteste Mann, den man sich nur vorstellen kann.
Reden, wieso es nicht klappt, bringt nichts. Er weicht dann aus oder schiebt es auf sein Asthma – er bekäme so schlecht Luft.

Ich bin sehr unglücklich und weine nachts oft in meine Kissen. Ich denke immer wieder, dass es an mir liegen könnte. Vielleicht ist er nicht mehr so scharf auf mich, weil ich generell nackt schlafe und abends beim Fernsehen nie Unterwäsche anhabe, sondern nur ein Nachthemd. Womöglich hat er sich an meinem Körper leid gesehen?? Immerfein ist nimmerfein, oder? Was man immer zu sehen kriegt, wird vielleicht langweilig…
Aber bei meinen Ex-Freunden war es komplett anders. Ich hatte mal eine zweijährige Beziehung, da wollte mein Freund auch nach so langer Zeit am liebsten täglich mit mir schlafen.
Was hat sich bei meinem Jetzigen verändert?
Am Zusammenziehen kann es nicht liegen. Wir waren auch vorher immer Tag und Nacht zusammen.

Bitte gib mir einen Rat.
Marlene (36)

Er kommt nach Hause, ist kaputt, legt sich aufs Sofa und schläft ein!

Liebe Marlene,
für den Rückgang Ihrer gemeinsamen Sexualität vermute ich mehrere Ursachen:

1) Es ist normal, dass man am Anfang einer Beziehung sehr viel Sex hat und das dann allmählich zurückgeht. Dass man auch nach 2jähriger Beziehung noch täglich Sex hat, ist eher die Ausnahme.

2) Natürlich ist Ihre jetzige Sex-Quote tatsächlich etwas niedrig, aber das liegt auch sehr stark an seiner neuen Arbeit. Bei sehr vielen, die lange arbeitslos waren, ist es so, dass ein neuer Job sie so sehr unter inneren Druck setzt und schlaucht (auch der ungewohnte Tagesablauf!), dass sie am Ende des Tages tatsächlich völlig ausgebrannt sind – müde, lustlos, fertig. Auch die Anfälligkeit für Erkrankungen ist erhöht.
Von daher habe ich einen dringenden Vorschlag an Sie: Überwinden Sie sich, Ihrem Freund für die nächsten zwei Monate so viel Verständnis und Unterstützung zu geben, wie Sie nur aufbringen können. Das bedeutet unter anderem: Meckern und klagen Sie nicht, setzen Sie ihn weder sexuell noch sonstwie unter Druck (auch nicht indirekt!), gönnen Sie ihm alle Ruhe, die er braucht, hätscheln Sie ihn ein wenig, verwöhnen Sie ihn, sorgen Sie dafür, dass er Ruhe und ausreichend Schlaf bekommt, unterstützen Sie ihn in Sachen Gesundheit, z.B. durch gesunde Ernährung und die Bitte, zum Arzt zu gehen und noch gezielter gegen sein Asthma vorzugehen.
Das alles mag mühsam klingen, aber es ist ja nur vorübergehend, und es könnte Ihre Beziehung retten.

3) Sie merken an: “Vielleicht ist er nicht mehr so scharf auf mich, weil ich generell nackt schlafe und abends beim Fernsehen nie Unterwäsche anhabe, sondern nur ein Nachthemd. Womöglich hat er sich an meinem Körper leid gesehen?? Was man immer zu sehen kriegt, wird vielleicht langweilig…”
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Probieren Sie´s aus! Tragen Sie zum Fernsehen und auch sonst vor dem Schlafengehen Unterwäsche und normale, gepflegte Kleidung (bitte keinen bequemen Schlabberlook!), tragen Sie zum Schlafen kein Nachthemd, sondern einen Slip und ein anliegendes Hemdchen (ein ganz normales Top oder ein schmales, gepflegtes Unterhemd, nichts Durchsichtiges).

4) Bitte lesen Sie folgendes:
* Sie ergreift nie die Initiative!
(Denken Sie sich beim Lesen in die Rolle des Mannes!)

Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder