Er bestimmt alles und lässt sich bedienen, aber schläft nicht mal mehr mit mir

Hallo Beatrice,
ich (55) bin seit ca. 2 Jahren mit meinem Freund, 51, zusammen. Er ist sehr anspruchsvoll, was die Optik einer Frau betrifft, und möchte am liebsten z.B. meine Kleidung und mein sonstiges Äußeres bestimmen. Ich habe mir für ihn schon die Haare kurz schneiden lassen.
Leider klappt es im Bett nicht sehr gut, seit ca. 4 Monaten hatten wir überhaupt keinen Sex mehr, er sagt, derzeit hätte er eben keine Lust, aber mir fehlt es und ich fühle mich nicht begehrt. Allerdings war es nie wirklich berauschend. Er lässt sich gerne bedienen, streicheln usw., aber er gibt seinerseits nicht viel. Aber er onaniert fast täglich und sieht auch gerne Pornos. Ich bin nicht prüde, aber fühle mich blöd dabei, wenn er andere Frauen auf dem Bildschirm sieht und mich ignoriert. Er macht mir den Vorschlag, mich auch selbst zu befriedigen, was mir aber nicht reicht.
Wir verstehen uns sonst gut, deswegen möchte ich die Beziehung nicht beenden, aber seine Gleichgültigkeit verletzt mich schon. Ich habe ihn schon einmal betrogen mit einem sehr einfühlsamen Mann. Ich habe es ihm gestanden und er hat mir verziehen, mit der Auflage, es nicht wieder zu tun.
Meinst Du, es gibt Menschen, die einfach körperlich nicht zusammenpassen? Manchmal denke ich schon an Trennung, oder mir einen Geliebten eben für meine körperlichen Bedürfnisse zu suchen, möchte aber kein Doppelleben führen.
Was würdest Du mir raten? Soll ich ihm die Pistole auf die Brust setzen und mit Trennung drohen, wenn er sich nicht ändert? Aber ob das etwas nutzt?
Besten Gruß, Ursula (55)

Er lässt sich bedienen, ist sogar zu faul zum Sex

Ich glaube, sogar im Bett neben mir glotzt er Pornos auf seinem Handy…!

Liebe Ursula,
ich habe den Eindruck, dass dein Freund nicht nur sehr dominant ist und sehr über eure Beziehung und den Sex bestimmt, sondern dass er auch denkt, seine Art und Denkweise sei genau richtig und so wird das eben gemacht, Punkt.
Ferner habe ich den Eindruck, dass du dich da zu sehr anpasst, statt Widerstand zu zeigen und die eigenen Bedürfnisse durchzusetzen. Kann sein, dass du so erzogen wurdest, kann sein, dass du Angst hast, er würde sonst davonlaufen, kann sein, dass du dich dann zu aggressiv fühlen würdest – vermutlich alles drei. Auf der anderen Seite fühlst du dich ungeliebt, unbegehrt und zutiefst gefrustet – das kann ich gut nachvollziehen. Allerdings ich persönlich würde da definitiv die knallrote Karte zeigen. Und ja, es gibt Menschen, die körperlich nicht zusammenpassen, aber es kommt ja auch drauf an, ob man aufeinander zugeht. Hat er eventuell einfach keine Lust, sexuell auf dich zu- und einzugehen? Bitte schau dir zu all diesen Themen (deinen und seinen) auch mein Buch «Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung» an!

Du fragst:
“Soll ich ihm die Pistole auf die Brust setzen und mit Trennung drohen, wenn er sich nicht ändert?“
Ja, unbedingt. Rede endlich Klartext, sag ihm ganz genau, wie beschissen dir zumute ist und dass so eine Beziehung für dich auf Dauer keinen Sinn macht.

Du meinst: “Aber ob das etwas nutzt?“
Probier es aus. Ich würde sogar noch weitergehen: Sag ihm, wenn er nicht innerhalb von 3 Wochen mit dir zu einer Paarberatung geht, gehst du. Denn ein neutraler Paarberater kann deinem Freund viel besser als du klar machen, dass sein Verhalten nicht gut ist für eine Paarbeziehung und dass es vielleicht tiefere Ursachen hat, dass er lieber Sex mit sich selbst statt mit dir hat.
Liebe Grüße, Beatrice
((unter der Werbung geht´s weiter!))

Hallo liebe Beatrice,
ganz lieben Dank für Deine Antwort und Mühe. Es stimmt, dass ich zu lieb bin und mich zu sehr anpasse. Ich versteh manchmal nicht, dass es Männern nicht reicht, wenn eine Frau halt einfach lieb ist, nein, sie müssen sie auch noch dominieren.
Ich werde mit ihm Klartext reden, denn ich bin mir auch wichtig. Schade fände ich es schon, die Beziehung zu beenden, da wir uns, wie gesagt, sonst ganz gut verstehen. Aber auf Dauer wird es mich nur frustrieren.
Auf einen Paarberater würde er sich bestimmt nicht einlassen, er meint, er bräuchte keinen Psychiater, er wäre zufrieden mit sich. Aber ich wäre nicht die erste Frau, die ihm davonläuft. Allerdings sind aus seiner Sicht immer die Frauen dann eben Schuld.
Also ich werde nochmal ein Gespräch einfordern und ansonsten eben weitersuchen.
Liebe Grüße, Ursula

Liebe Ursula,
ein Paarberater ist etwas völlig anderes als ein Psychiater!!! Der Paarberater versucht ja erst mal nicht, in deiner Psyche rumzustochern, sondern er analysiert, was in der Beziehung in der Schieflage ist und gibt seine neutrale Einschätzung dazu. Aber sehr viele Männer im Alter deines Freundes sind erst dann bereit, etwas zu ändern oder zur Paarberatung zu gehen, wenn die Frau ohnehin schon nicht mehr liebt und über alle Berge ist. Das ist sehr schade.
Also: Klarster Klartext ist von Nöten! Und wenn er nicht reagiert: Über alle Berge gehen.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder